Hier ist was los am Wochenende

+
Beim Bördebauernmarkt wechseln auch viele Blumen die Besitzer.

Kreis Soest – Zwar soll dem Sommer nach einem heißen Samstag am Sonntag ein bisschen die Puste ausgehen, Ausflugswetter bleibt es aber allemal. Hier unsere Tipps:

Beim Soester Bördebauernmarkt gibt es am Sonntag, ab 11 Uhr wieder Gesundes und Dekoratives für Haus und Garten zu entdecken und natürlich reichlich Gelegenheit zum Einkaufsbummel am verkaufsoffenen Sonntag. In diesem Jahr unter anderem auch wieder dabei: Ein mobiles Sägewerk, das beliebte Betten-Café und die rollende Waldschule. Auf dem Vreithof, dem Domplatz und dem Markt präsentieren Bauern und Händler aus Soest und der Umgebung von 11 bis 18 Uhr ihre Angebote aus Haus, Hof und Garten. Insgesamt bieten rund 50 Stände ihre Erzeugnisse an. Hierbei handelt es sich überwiegend um Direktvermarkter aus der Region. Von A bis Z, vom geräucherten Aal bis zum Zierkürbis, reicht das breite Angebot. Zum Schlemmern und Genießen kann man sich mit Käse und Milchprodukten, Honig, Obst und Gemüse, eingelegten Gurken, Brot und Backwaren, Tees, Kräutern und Gewürzen, Essig und Öl, Nüssen, Chutneys, Fruchtlikören und -weinen, Marmeladen und Gelees eindecken. Kaffee und Selbstgebackenes versüßen den Nachmittag. Außerdem im Angebot: Schafwollprodukte, Bienenwachsartikel, Kräutersalben, Seifen, Stauden und andere Grünpflanzen, kunstvolle Trockenblumen, Frischblumensträuße und Gestecke, Zierobst, Holz- und Korbwaren. Zum ersten Mal auf dem Bördebauernmarkt dabei sind die Kirmesfreunde Soest, die einen alten Kassenwagen aus den 60er Jahren präsentieren. Das gute Stück gehörte zu einem historischen Pferdekarussell Nicht nur der Bauernmarkt lädt zum Bummeln und Genießen ein, sondern von 13 bis 18 Uhr auch der Soester Einzelhandel. Übrigens: Der nächste (und damit für dieses Jahr auch der letzte) verkaufsoffene Sonntag findet am 8. Dezember statt.

Am Sonntag wird im Maxipark in Hamm die Ausstellung „Flusslandschaft des Jahres 2018/19“ eröffnet. Der Verein „Naturfreunde Deutschlands“ ruft mit dem Deutschen Angelfischerverband für jeweils zwei Jahre eine „Flusslandschaft des Jahres“ aus. Anlässlich dieser Auszeichnung der Lippe wird am Sonntag, 1. September, um 11 Uhr im Glaselefanten des Maxiparks eine Ausstellung mit beeindruckenden Aufnahmen der Tier- und Pflanzenwelt eröffnet. Die Ausstellung kann bis zum 29. September angesehen werden, jeweils täglich von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Es gilt der normale Parkeintritt.

Gleich drei Bands zeigen am Samstagabend (ab 19 Uhr) beim 11. Folk im Park im Kurpark von Bad Waldliesborn, wie facettenreich die Musik von den Inseln vor der festlandseuropäischen Küste sein kann – speziell aus Irland und Schottland. Den Opener macht die „Highland Dragon Pipe Band“, ein Ensemble aus dem Ostwestfälischen, dessen „klassisches“ Instrumentarium aus Great Highland Bagpipes sowie Side-, Tenor- und Bass Drums besteht. Den entfachten Schwung nehmen anschließend (ab 20 Uhr) die „Mockingbird Men“ mit, ein Quartett aus Dresden um Sebastain Fauth, der während eines längeren Aufenthaltes in Irland seine Leidenschaft für keltische Musik entdeckte. Neben Traditionals in einem eigenen musikalischen Gewand hat die Formation auch eigene Stücke im Repertoire. Komplettiert wird das Line-Up des diesjährigen Festivals (ab 22 Uhr) von „Drowsy Maggie“, vier Musiker aus Ratingen, die den Kurpark bereits im vergangenen Jahr gerockt haben. Ihre Musik ist ein berauschendes Gebräu aus vielen Zutaten, neben tradionellen Tunes aus Irland können da auch House Beats oder Metal Riffs für jene Schärfe sorgen, die die Beine unwillkürlich zum Tanzen bringt. Tickets kosten an der Abendkasse 15 Euro.

Wer schon immer mal wissen wollte, was aus den großen Stars des Showbusinesses geworden ist, der sollte „DraCOOLa – Showbiss“ auf der Freilichtbühne in Herringen nicht verpassen. Freitag und Samstag (20 Uhr) sowie am Sonntag (18 Uhr) wird die mit viel Musik gewürzte „Charakterstudie“ enthüllen: Elvis, Freddie Mercury, Amy Whinehouse – alles Vampire.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare