90 Feuerwehrleute im Einsatz

Scheunenbrand in Anröchte: 240.000 Euro Schaden 

+
In Berge bei Anröchte ist eine Scheune komplett niedergebrannt.

Berge - Wegen eines Scheunenbrandes befinden sich seit dem frühen Freitagmorgen rund 90 Feuerwehrleute aus dem Kreis Soest im Anröchter Ortsteil Berge im Einsatz. Die Wehrleute haben das Feuer unter Kontrolle, die Löscharbeiten werden aber noch bis in  die Abendstunden andauern.

Gegen 4 Uhr ist am Freitag am östlichen Ortsrand von Berge aus noch unbekannter Ursache die Scheune eines landwirtschaftlichen Betriebes in Brand geraten. Beim Eintreffen der Feuerwehr und Polizei brannte das Gebäude Scheune bereits in voller Ausdehnung.

Gemeinsam mit der Feuerwehr gelang es dem Eigentümer trotzdem noch, den Großteil der landwirtschaftlichen Geräte, die dort untergestellt waren, vor den Flammen in Sicherheit zu bringen. Das gelagerte Heu und Stroh war dagegen jedoch ebenso wenig zu retten wie eine Photovoltaikanlage, die sich auf dem Dach des Gebäudes installiert gewesen ist. 

Der Brand befindet sich inzwischen unter Kontrolle, allerdings werden die Löscharbeiten nach Informationen der Feuerwehr voraussichtlich noch bis in die Abendstunden andauern. Dazu fahren die Wehrleute alle Heu- und Strohballen aus der Scheune, um sie auf einem benachbarten Feld kontrolliert abbrennen zu lassen. 

Es kommt zu einer starken Rauchentwicklung. Eine Gefahr für die Anwohner bestehe jedoch nicht, da der Qualm nicht in Richtung Ortschaft, sondern in Richtung A 44 ziehe. Der dortige Verkehr werde ebenfalls nicht beeinträchtigt. Entsprechende Kontrollen führt die Feuerwehr, die mit Einsatzkräften aus Anröchte, Geseke, Lippstadt, Erwitte, Soest und Rüthen vor Ort ist, regelmäßig durch. 

Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden laut Informationen der Polizei etwa 240.000 Euro. Die Kriminalpolizei (Telefon: 0 29 41/91 00 0) hat die erforderlichen Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise auf die Entstehung und den Verlauf des Brandes, oder verdächtige Fahrzeuge und Personen geben können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare