Ohne Rücksicht auf Verluste

Dieses Tempo macht fassungslos: So rast ein junger Mann mit seinem BMW durch den Kreis Soest

Polizeikelle Verkehr
+
Die Polizeikelle (Symbolbild) war das letzte, was der junge Manns ah, bevor er für sehr lange Zeit sein Auto abstellen durfte.

Das Jahr hat gerade erst angefangen, da gibt es im Kreis Soest schon einen heißen Anwärter auf den Titel „Raser des Jahres“. Ein junger Mann, erst 21 Jahre alt, musste schon dreimal den Führerschein abgeben. Gelernt hat er dadurch nichts. Er gibt weiter Vollgas. Jetzt hat ihn die Polizei wieder erwischt - mit einem Tempo, das fassungslos macht:

Kreis Soest - Am Dienstagvormittag (2. Februar) gegen 9.30 Uhr war ein 21-jähriger BMW-Fahrer bei Erwitte-Weckinghausen auf der L 748 in Richtung Lippstadt unterwegs. Als er auf eine Kolonne mit mehreren Fahrzeugen aufschloss, überfuhr er eine Sperrfläche sowie eine durchgezogene Linie, um sämtliche Fahrzeuge zu überholen.

Sein Pech und womöglich das Glück viel Verkehrsteilnehmer, die einstweilen vor dem rücksichtslosen Raser sicher sind: Ein ziviles Polizeifahrzeug war ebenfalls in der Kolonne. Die Beamte staunten nicht schlecht, nahmen die Verfolgung auf und ermittelten für den 21-jährigen eine Geschwindigkeit von 172 Stundenkilometern - erlaubt gewesen wäre Tempo 70!

Rücksichtsloser Raser: ist er überhaupt geeignet, Auto zu fahren?

Doch es kommt noch besser. Nachdem die Polizisten den Mann aus Anröchte angehalten hatten, stellte sich heraus, dass er seit 2018 bereits dreimal den Führerschein abgeben musste. Auch jetzt ist er den Führerschein natürlich los. Bis er ihn jemals wiedersieht, kann es nun sehr lange dauern. Eine Polizeisprecherin erklärte, dass die Staatsanwaltschaft, die das Verfahren auf den Tisch bekommt, wohl genau prüft, ob der junge Mann überhaupt geeignet ist, ein Auto im Straßenverkehr zu bewegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare