Täter flüchten

Raubüberfall auf Supermarkt im Kreis Soest: Polizei fahndet mit Pfefferspray

Die Hand eines Mannes hält eine kleine dunkle Sprühdose.
+
Die Polizei nutzte bei der Fahndung Pfefferspray, weil sich ein 20-Jähriger wehrte. (Symbolfoto)

Nach einem versuchten Raubüberfall auf einen Supermarkt im Kreis Soest sucht die Polizei weiter nach den Tätern und möglichen Zeugen. Und das, obwohl die Fahndung nicht komplett erfolglos war.

Kreis Soest/Anröchte - Am Mittwochabend (14. April) kam es gegen 22 Uhr zu einem versuchten Raubüberfall auf einen Supermarkt an der Hauptstraße in Anröchte.

GemeindeAnröchte
LandkreisKreis Soest
LandNRW

Weil zwei bislang unbekannte Männer das Geschäft aufgrund der bereits geschlossenen Eingangstür nicht betreten konnten, passten sie drei Mitarbeiter an einem Nebeneingang ab und schubsten diese wieder in Richtung Innenraum.

Raubüberfall auf Supermarkt: Flucht ohne Beute

Plötzlich ließen die Unbekannten laut Polizei von den Mitarbeitern ab, liefen ohne Beute zu einem Mazda 6 Kombi mit gelben Kennzeichen (ggf. aus den Niederlanden) und verließen den Tatort. Keiner der Mitarbeiter des Supermarktes wurde verletzt.

Die beiden Tatverdächtigen werden beschrieben als

  • 20 bis 30 Jahre alt,
  • circa 1,85 Meter groß,
  • blaue OP-Handschuhe.
  • Einer von ihnen trug eine Brille und eine braune Jacke.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei wurden in der näheren Umgebung mehrere Personen kontrolliert. Die gesuchten Täter wurden dabei zwar nicht gefunden, gelohnt hat sich die Maßnahme aber trotzdem: In zwei Fällen fanden die Beamten Betäubungsmittel. Ein 20-Jähriger leistete hierbei Widerstand.

Raubüberfall auf Supermarkt: Pfefferspray im Einsatz

Die Polizei setzte Pfefferspray ein und legte ihm Handfesseln an. Der junge Mann wurde anschließend zur Wache gebracht, die er später aber wieder verlassen konnte. Er wird sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.

Zeugen, die Hinweise auf den versuchen Überfall geben können, sollen sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02941-91000 in Verbindung setzen.

Zuletzt wurden Tankstelle in Welver, Werl und Wickede überfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare