Bewohner beschuldigt Mitbewohner

Räuberische Erpressung und Körperverletzung? Kripo ermittelt nach mutmaßlichem Vorfall in der ZUE

+
Die Polizei ist regelmäßig an der ZUE in Rüthen im Einsatz.

Rüthen - Nach einem mutmaßlichen Vorfall in der ZUE Rüthen ermittelt die Kripo wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung und Körperverletzung.

Nach Angaben eines 21-jährigen ZUE-Bewohners betrat am Mittwochnachmittag ein 33-jähriger Mitbewohner sein Zimmer und forderte Bargeld - um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, drohte er mit einem Messer, das er in der Hand hielt. 

"Als der 21-Jährige den Besitz von Bargeld verneinte, soll der 33-Jährige ihn mit der Faust auf einen Arm und die Schulter geschlagen, sowie vor sein Bein getreten haben", erklärte die Polizei. 

Gegenüber der Polizei gab der mutmaßliche Täter an, dass der Geschädigte zu ihm gekommen sei und dort lediglich "Palaver" gemacht habe. Weiter sei nichts passiert. Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung und Körperverletzung. 

Lesen Sie auch: Polizei ermittel gegen 18-Jährigen - er hatte zwei Mädchen nach ihrer Nummer gefragt

Randalierer festgenommen: Aus der ZUE Rüthen in die Zelle

In der Nacht: Brandstiftung in Rüthener ZUE

Fünf Festnahmen: Polizei-Großeinsatz in der ZUE Rüthen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare