Beamter wird leicht verletzt

Polizisten wollen Personalien feststellen - Frau lässt ihre Hunde los

+
Symbolbild

Weil sie ihre Personalien nicht preisgeben wollte, hat eine 30-jährige Frau Ärger mit der Polizei. Ein Beamter wurde vom Hund der Frau gebissen. 

Lippstadt - Die 30-Jährige hatte nach Polizeiangaben zunächst in einem Linienbus jemanden beleidigt, der Anzeige erstatten wollte. Als die Streife an einer Bushaltestelle in Bad Waldliesborn eintraf, wollte die Frau ihre Personalien aber nicht preisgeben. 

Stattdessen beleidigte die Lippstädterin, die ihre beiden Hunde dabei hatte, jetzt auch die Beamten. Dann entfernte sie sich und ließ die Tiere von der Leine. 

Der mehrfachen Aufforderung, stehen zu bleiben und die Personalien anzugeben, kam sie nicht nach, machte mit den Beleidigungen weiter. 

Als einer der Beamten sie daraufhin am Arm ergriff, soll einer der beiden Hunde, ein Boxer-/Shar Pei-Mix, mehrfach zugebissen und einen der Polizeibeamten leicht verletzt haben. 

Die 30-Jährige habe schließlich mit den Hunden auf die Wache nach Lippstadt gebracht werden können. 

Dort seien ihre Personalien dann zweifelsfrei geklärt worden. Das Ordnungsamt wurde informiert, die Lippstädterin muss sich nun unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstoßes gegen das Landeshundegesetz verantworten. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare