Einsatz erfolgreich beendet

Polizei im Kreis Soest fasst aggressiven Patienten aus LWL-Klinik

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen der Polizei.
+
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen der Polizei (Symbolbild).

Die Polizei suchte mit starken Kräften nach einem Patienten, der sich aus der LWL-Klinik in Lippstadt-Benninghausen abgesetzt hatte. Von dem Mann könnte eine Gefahr ausgehen. Jetzt ist er gefasst.

Update vom Dienstag, 11. Mai, 19.50 Uhr: Jetzt war die Fahndung erfolgreich: Wie die Polizei am Abend meldet, wurde der gesuchte Patient gegen 18.55 Uhr im Ort Benninghausen von der Polizei in Gewahrsam genommen und später wieder zurück in die Klinik gebracht.

Die Polizei, die am Nachmittag die Bevölkerung um Hilfe bei der Suche nach dem 50-jährigen Mann gebeten hatte, „bedankt sich für alle erfolgten Bemühungen“, heißt es in einer Mitteilung aus der Leitstelle der Polizei

Entflohener Patient aus LWL-Klinik: Polizei setzt Hund und Drohne ein

Update vom Dienstag, 11. Mai, 16.22 Uhr: Jetzt veröffentlicht die Polizei weitere Details zu dem flüchtigen Patienten - und die sind besorgniserregend: „Der Gesuchte ist aufgrund einer psychischen Erkrankung aggressiv und leicht reizbar“, heißt es nun im Bericht der Polizei.

Der 50-jährige Mann habe sich gegen 10.50 aus der Klinik entfernt. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen der Polizei, unter Hinzuziehung eines sogenannten Mantrailer-Hundes und einer Drohne, verliefen bislang erfolglos. Letztmalig wurde der 50-Jährige von einem Zeugen gegen 14.10 Uhr im Bereich des Klinikgeländes gesehen.

Entflohener Patient aus LWL-Klinik: Polizei bittet um Hilfe der Bevölkerung

Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Unterstützung bei der Suche nach dem Mann. Aufgrund seiner psychischen Verfassung sollte er bei Antreffen nicht angesprochen und ausreichend Abstand gehalten werden.

„Bitte informieren Sie dann unverzüglich die Polizei über die 110 und teilen den Standort des Gesuchten mit“, sagt Polizeisprecher Holger Rehbock.

Entflohener Patient aus LWL-Klinik: Herztätowierung am Unterarm

Der Gesuchte ist 171 Zentimeter groß, schlank, hat grau-schwarze, kurze Haare und braune Augen. Er trägt mutmaßlich eine dunkle oder schwarze lange Sporthose, ein rosa T-Shirt und weiße Schuhe. Außerdem hat er eine Herztätowierung am rechten Unterarm.

Entflohener Patient aus LWL-Klinik: Besser nicht ansprechen

[Erstmeldung vom Dienstag, 11. Mai, 16.15 Uhr] Kreis Soest - Wie Polizeisprecher Holger Rehbock auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigte, werde in der LWL-Klinik in Lippstadt Benninghausen ein psychisch kranker Patient vermisst. Zuletzt war der Mann noch auf dem Gelände gesehen worden, seitdem ist er verschwunden.

Wie Rehbock ausführte, könnte von dem Mann eine Gefahr ausgehen. Der Patient, der dringend auf seine Medikamente angewiesen sei, habe diese nach Auskunft des Pflegepersonals nicht genommen. Bei dem Mann sei mit einer „negativen Grundstimmung“ zu rechnen, sagt Rehbock. Man sollte ihn besser nicht ansprechen sondern die Polizei benachrichtigen.

Momentan gehe man aber davon aus, dass sich der Mann noch irgendwo auf dem Klinik-Gelände aufhalte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare