Polizei findet Drogen

Mann kommt im Kreis Soest nachts aus dem Gebüsch und er ist nicht der Gärtner

Marihuana
+
Drogenfund (Symbolbild).

Wenn sich mitten in der Nacht jemand in einem Gebüsch herumtreibt, ist es in aller Regel nicht der Gärtner. In Lippstadt hat die Polizei jetzt einen besonderen Fang im Grünzeug gemacht.

Kreis Soest - Am frühen Dienstagmorgen, kurz nach 1 Uhr, fiel zwei Polizisten in der Sankt-Hedwig-Straße in Lippstadt ein Mann auf, der aus einem Gebüsch kam. Als sie dem 25-jährigen Lippstädter näher kamen, bemerkten die Polizisten einen Geruch, der nicht auf die heimische Grünanlage sondern eher auf eine Cannabis-Plantage hindeutete.

Damit hatten sie den richtigen Riecher: Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes kamen fast 100 Gramm der Droge zu Tage. 

Der Lippstädter  wurde vorläufig festgenommen. Er konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Wache wieder verlassen und wird sich bald vor Gericht wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare