In einer Nacht

Er wollte nicht hören: Polizei erwischt Lippstädter gleich zweimal betrunken hinterm Steuer

Alkoholtest bei Verkehrskontrolle der Polizei
+
Symbolbild

Lippstadt - Wer nicht hören will, muss fühlen - oder, wie in diesem Fall, eine Nacht bei der Polizei verbringen. Dazu gab es für einen Lippstädter dann gleich noch zwei Anzeigen wegen Trunkenheit am Steuer. Hätte er mal besser auf die Polizei gehört...

Donnerstagnacht, 23 Uhr: Eine Polizeistreife wird auf einen 42-jährigen Mann aufmerksam, der mit seinem Kia auf dem Radweg der Rüthener Straße in Richtung Lippstadt fährt. Die Beamten fordern den Mann auf, mit dem Wagen ranzufahren.

Die Polizei schildert in ihrer Mitteilung den Vorgang weiter: "Nach einem kurzen Gespräch folgte er nicht den weiteren Anweisungen der Beamten und beschleunigte wieder unvermittelt sein Auto."

Fast 1,2 Promille

Es kam zu einer Verfolgungsfahrt. In Rixbeck stellte der Lippstädter seinen Kia in der Straße Oberdorf ab. Erneut kommt es zu einem Gespräch mit den Beamten, erneut befolgt der 42-Jährige ihre Anweisungen nicht. Es folgte die Fahrt zur Wache nach Lippstadt.

"Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte, mit einem Wert von fast 1,2 Promille, dass er betrunken Auto gefahren war", so die Polizei. Dem Lippstädter wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt.

Das wäre der Moment gewesen, einfach ins Bett zu gehen. Doch gegen 2 Uhr fiel einer anderen Polizeistreife der gleiche Wagen wieder auf. Er fuhr auf der Straße Neuer Prozessionsweg in Richtung Bökenförde. "Der abgestellte Wagen konnte dann kurz darauf Am Nonnenplatz in Höhe Russenweg aufgefunden werden", teilte die Polizei mit.

Zweiter Test: 1,5 Promille

Den Fahrer, der mittlerweile bekannte 42-Jährige, trafen die Beamten jedoch nicht im Wagen an. Er lag nach Angaben der Beamten einige Meter entfernt in einem Gebüsch. 

"Er gab zu, dass er noch etwas Alkohol zu sich genommen hatte und dann noch gerade den Wagen nach Hause bringen wollte. Dies war wirklich eine blöde Idee - so der Lippstädter", heißt es in der Polizeimeldung. 

Ein erneuter Atemalkoholtest ergab nun einen Wert von fast 1,5 Promille. Die darauffolgende Blutprobe bei der Polizei kannte er nun ja schon. Zur Verhinderung weiterer Straftaten musste er nun bei der Polizei in Lippstadt schlafen - und eine zweite Anzeige wegen der Trunkenheitsfahrt wurde gab es auch noch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare