Autokorso und Ansammlungen

Partys zum Ende der Ausgangssperre - Polizei schreitet im Kreis Soest ein

Die Polizei wollte den 18-Jährigen anhalten, doch dieser fuhr einfach weiter. Der Grund: Er besitzt keinen Führerschein.
+
Die Polizei musste jetzt gleich mehrfach einschreiten, weil Leute das Ende der Notbremse sehr lautstark feierten.

Die Freude über das Ende der Ausgangssperre war bei einigen Leuten im Kreis Soest wohl so groß, dass sie darüber auch gleich die restlichen Corona-Regeln und die Straßenverkehrsordnung vergessen hatten. Die Polizei musste in der Nacht gleich mehrfach einschreiten.

Kreis Soest - Dass man sich über einen Inzidenzwert von unter 100 an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen im Kreis Soest freuen kann, ist unbestritten, heißt es im Polizeibericht. Manche Freude sei jedoch in der Nacht von Freitag auf Samstag (8. Mai), in der die Bundesnotbremse auslief, derart aus dem Ruder gelaufen, dass die Polizei einschreiten musste.

Neben hupenden Autokorsos im Innenstadtbereich von Lippstadt kam es zu verschiedenen Menschenansammlungen in Lippstadt unter anderem im Bereich der Erwitter Straße, dem Lippstädter Marktplatz und neben dem Victoria-Sportplatz an der Planckstraße.

Driftende Autos und Abfall

„Etliche Teilnehmer der dortigen Autokorsos hinterließen vor Ort ihren Abfall und führten Drift-Manöver mit ihren
Wagen durch“, schildert Polizeisprecher Holger Rehbock, was die Beamten in der unruhigen Nacht erlebten. Die Polizei sanktionierte hierbei 30 Verfehlungen und sprach etliche Platzverweise aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare