So viele neue Lehrer gibt´s für die Schulen im Kreis Soest

+
Nicht nur viele Erstklässler müssen sich in diesen Tagen an ihren Schulen zurechtfinden. Auch neue Lehrer starten jetzt an ihren Arbeitsplätzen.

Kreis Soest – Wenn am morgigen Mittwoch das neue Schuljahr beginnt, wird es nicht nur in den Klassenzimmern neue Gesichter geben, in erster Linie natürlich in den Eingangsklassen der weiterführenden Schüler, sondern auch in zahlreichen Lehrerzimmern. Insgesamt 78 Pädagogen hat das Land für die Schulen im Kreisgebiet eingestellt. 

Die meisten neuen Lehrer, genauer gesagt sind es bis auf einen Mann sämtlich Frauen, die diesen beruflichen Weg gehen, entfallen mit 20 auf die Grundschulen im Kreis. Sieben von ihnen sind allerdings keiner konkreten Schule zugeteilt, sondern als „Reserve“ in einem Pool von Lehrkräften, die bei Bedarf an Schulen aushelfen. 

Über insgesamt 16 neue Lehrer können sich die Gesamtschulen im Kreisgebiet freuen – sieben davon starten in Lippetal, fünf in Soest. Ebenfalls verstärkt werden die Kollegien der Soester (4) und Möhneseer (1) Sekundarschulen. Weitere 12 neue Pädagogen gehen an die Gymnasien im Kreis, zehn an Förderschulen (die Hälfte davon in Soest), weitere vier an Hauptschulen und zwei an Berufskollegs. 

Trotz dieser Einstellungen bleiben an den Schulen im Kreis elf offene Stellen weiterhin unbesetzt. „Der Lehrermarkt ist leergefegt“, erklärt Christoph Söbbeler, Sprecher der Arnsberger Bezirksregierung, die für die Verteilung der Kräfte im Regierungsbezirk zuständig ist. Seit dem Jahr 2016 gibt es deshalb auch immer mehr Seiteneinsteiger.

In diesem Schuljahr sind das von insgesamt 1216 neuen Lehrern im Regierungsbezirk immerhin 104. Etwas entspannt hat sich dagegen die Situation bei den Schulleitern, vor allem in den Grundschulen. Das habe sicherlich mit der besseren Bezahlung zu tun, glaubt Söbbeler: Schulleiter von Grundschulen werden seit einiger Zeit nach A14 bezahlt. 

„Das hat ein bisschen Bewegung ins Spiel gebracht.“ Optimal funktioniere es freilich immer noch nicht.

Die Anmeldezahlen der Soester Grundschulen

Insgesamt 417 Mädchen und Jungen werden am Donnerstag als Erstklässler in den Soester Grundschulen starten. Die aktuellen Anmeldezahlen geben einen Eindruck davon, wo besonders viele Kinder angemeldet wurden – und wo weniger. Spitzenreiter ist die Petrischule, wo der Andrang so groß war, dass einige Kinder abgewiesen werden mussten. Hier wurden einvernehmliche Lösungen gefunden. Die Zahlen: Petri-Grundschule (75), Wiese-Grundschule (70), Georg-Grundschule (53), Patrokli-Grundschule (49), Hellweg-Grundschule (48), Bruno-Grundschule (46), die Johannes-Grundschule (39) und die Astrid-Lindgren-Grundschule mit 37.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare