Mit dem Klemmbrett auf "Spendenfang" / Polizei warnt

Mutmaßliche Betrüger lauern im Kreis Soest an Filialen von Aldi und Edeka

+
Symbolbild

[Update 16.12 Uhr] Kreis Soest - Die Kreispolizeibehörde Soest sensibilisiert mit einer aktuellen Mitteilung vor mutmaßlichen, auswärtigen Betrügern, die an Filialen von Aldi und Edeka in Erwitte aufgefallen sind und sich jetzt auch anderen Tatorte im Kreis aussuchen könnten. Eine Frau berichtete von einem vergleichbaren Fall schon vor Wochen in Soest.

Konkreter Anlass: Am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr hatte ein Ladendetektiv in Erwitte am Wemberweg gleich drei Männer bemerkt, die aus einem blauen Wagen mit Duisburger Kennzeichen ausgestiegen waren.

"Während einer der Männer den Kassenbereich des Aldi-Marktes aufsuchte, gingen die anderen beiden Männer in Richtung des Edeka-Marktes davon. 

Der Zeugen konnte beobachten, wie der angebliche 'Spendensammler' im Aldi-Markt die Kunden mit einem Klemmbrett in der Hand ansprach und um Spenden für gemeinnützige Institutionen bat", so die Ermittler.

Fluchtartig den Laden verlassen

Als der Ladendetektiv den Mann angesprochen habe, sei dieser laut geworden, habe versucht, den Detektiv zur Seite zu drängen, um dann fluchtartig den Supermarkt zu verlassen, heißt es.

"Er konnte jedoch bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Ob die drei Männer einem Bürger etwas entwenden konnten oder möglicherweise betrügerisch an Spenden gelangen konnten, ist nicht bekannt.

In ähnlich gelagerten Fällen warten die Täter in der Regel darauf, dass das Opfer seine Geldbörse hervorholt, um dann das Klemmbrett über das Portemonnaie zu halten und ihm hierbei, unbemerkt, Geld hieraus zu entwenden. Lassen sie sich nicht täuschen", so die Kreispolizeibehörde Soest.

Ähnlicher Vorfall vor Wochen in Soest?

Im Nachgang unserer aktuellen Online-Berichterstattung vom Mittag aus Erwitten meldete sich eine Frau vom Möhnesee in der Redaktion, die von einem vergleichbaren Vorfall berichtete.

Dieser habe sich etwa vor fünf oder sechs Wochen am Soester Rigaring ereignet - und zwar im Bereich des Drogeristen DM und Edeka. Auch dort seien drei Männer mit Klemmbrettern aufdringlich in Erscheinung getreten, hätten Passanten an und in den Geschäften belästigt.

Ein junger Mann sei sogar geschlagen worden und habe förmlich unter Schock gestanden. Zahlreiche Kundinnen im DM-Markt und die Angestellten hätten nicht gewusst, wie sie sich hätten verhalten sollen. - eB

Lesen Sie aus dem Kreis Soest aktuell auch:

Beide Werler Kinderarzt-Praxen parallel geschlossen: Das gab's wohl noch nie

Häftling kauft illegale Tabletten in der JVA Werl

Zusammenstoß mit Gegenverkehr: Eine Verletzte und hoher Sachschaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare