Haushalt Kreis Soest

5 Millionen Euro mehr fließen an den LWL

Kreis Soest - Rund 68, 9 Millionen Euro muss der Kreis Soest im laufenden Jahr an den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) überweisen.

Das sind fast 5 Millionen Euro mehr als 2015. Der Landschaftsverband hatte am Donnerstag seinen 3,3 Milliarden Euro schweren Haushalt verabschiedet und eine Erhöhung des Hebesatzes der Landschaftsumlage von 16,5 auf 16,7 Prozent beschlossen.

Die 27 dem Landschaftsverband angehörigen Städte und Kreise müssen nun tiefer in die Tasche greifen und insgesamt rund 2 Milliarden Euro aufbringen, etwa 113,5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. 

Für Kreiskämmerer Volker Topp war die Entscheidung des LWL keine Überraschung. Nachdem im vergangenen Jahr zwischenzeitlich zunächst sogar von einer Erhöhung des Hebesatzes auf 17 Prozent die Rede war und später 16,8 Prozent kursierten, hatte es bereits vor der Verabschiedung des Kreis-Etats deutliche Hinweise gegeben, dass sich die Umlage bei den jetzt beschlossenen 16,7 Prozent einpendeln würde. 

Und genau diese Summe hatte der Kämmerer ohnehin bereits im Kreishaushalt eingeplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare