Polizei sucht vier Personen

Mann wird vom Rad geschubst, dann bekommt er eine Faust ins Gesicht

Symbolbild

Lippstadt - Ein Mann aus Erwitte fuhr nichtsahnend auf einem Radweg, als er plötzlich von einer Gruppe zu Boden geschubst wurde. Als er sie verfolgte, bekam er einen Schlag ins Gesicht. Doch das war nicht alles.

Am Samstag gegen 14.50 Uhr fuhr ein 19-Jähriger aus Erwitte mit seinem Fahrrad auf dem Radweg an der Otto-Hahn-Straße in Lippstadt. Aus der Gegenrichtung kamen ihm vier Personen zu Fuß entgegen. Als der Radfahrer auf gleicher Höhe war, wurde er aus der Gruppe heraus plötzlich vom Fahrrad geschubst.

Er stürzte, konnte sich aber wieder aufraffen und die flüchtenden Täter verfolgen und einholen. Hier wurde er nun von den Tätern ins Gesicht geschlagen. Die vier Personen entkamen schließlich.

Anschließend stellte der Erwitter fest, dass zu allem Überfluss auch noch sein Handy nicht mehr da war. Vorsorglich musste der junge Radfahrer mit Gesichtsverletzungen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

So werden die Täter beschrieben:

1. Person (Haupttäter): männlich, ca. 180 cm - 190 cm groß, ca. 18 - 27 Jahre alt, kurze blonde Haare, blaues T-Shirt, schwarze kurze Hose

2. Person: männlich, ca. 18 - 27 Jahre alt, stabil (trainiert), weißes Oberteil, kurze Hose

3. Person: männlich, ca. 18 - 27 Jahre alt, schwarzes Oberteil

4. Person: weiblich, ca. 18 - 27 Jahre alt, sehr lange dunkelblonde Haare (zum Zopf gebunden), helle geblümte Bluse

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Lippstadt unter der Telefonnummer 02941/9100-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare