News und Ergebnisse aus dem Wahlkreis Soest

Live-Ticker zur Bundestagswahl: CDU gewinnt Kreis Soest klar - AfD-Mann zieht ein

+
Jubel bei CDU-Mann Hans-Jürgen Thies: Er bekam im Kreis Soest die meisten Stimmen der Wähler. 

Kreis Soest - Kreis Soest - Die Bürger im Kreis Soest waren am Sonntag aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben und über die Kanzlerschaft zu entscheiden. Alle Ereignisse des Wahltages gibt es hier zum Nachlesen im Ticker, dazu Prognosen, Hochrechnungen und Ergebnisse.

Sofort-Navigation: Mit einem Klick zu Ihrem Ziel


+++ Aktualisieren +++

Die Ergebnisse im grafischen Überblick:

Das Gesamtergebnis der Erststimmen.
Das Gesamtergebnis der Zweitstimmen.

Montag, 25. September: 

8.15 Uhr: Es reicht für Berengar Elsner v. Gronow. Der AfD-Kandidat zieht über die Liste in den 19. Deutschen Bundestag ein. Landeswahlleiter Schellen veröffentlichte am Morgen eine Liste mit 78 Abgeordneten, die neben den 64 Direktkandidaten aus NRW einziehen. 

Sonntag, 24. September: 

22.20 Uhr: AfD-Kandidat Berengar Elsner v. Gronow: "Das ist echt heftig!"

22 Uhr: Ein Kommentar zum Wahlergebnis.

22 Uhr: Unser Rückblick auf die Wahl im Kreis Soest

21.40 Uhr: Im Moment wäre AfD-Kandidat Berengar Elsner v. Gronow knapp im Bundestag. Nun müsse er abwarten, ob er morgen auf der Liste des Landeswahlleiters steht, oder eben nicht. Klarheit gibt es für den auf Platz 15 der Landesliste gesetzten Kandidaten erst, wenn das endgültige NRW-Ergebnis vorliegt.

21.30 Uhr: Im Kreis Soest sind jetzt alle Stimmen ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag bei kreisweiten 75,06 Prozent. 174.361 Menschen aus dem Kreis Soest haben ihre Stimme abgegeben, 1.285 von ihnen haben einen ungültigen Wahlzettel eingeworfen. CDU (36,3 Prozent) und SPD (25 Prozent) büßen im Vergleich zur vergangenen Bundestagswahl kräftig Zweitstimmen ein. Die FDP freut sich über 13,5 Prozent, gewinnt satte 8,5 Prozentpunkte dazu, die AfD erreicht im Kreis Soest 9,3 Prozent. Die Grünen landen bei 6,2, die Linken bei 6,8 Prozent. Hans-Jürgen Thies (CDU) ist die Nachfolge von Bernhard Schulte-Drüggelte geglückt. Mit 42,7 Prozent der Erststimmen liegt er zwar leicht hinter dem letzten Ergebnis seines Vorgängers, kann aber das Direktmandat für den Kreis Soest sicher vor Wolfgang Hellmich (SPD, 29,3 Prozent) holen. Hellmich zieht dennoch in den Bundestag ein, er steht auf Platz 3 der Landesliste seiner Partei. Der AfD-Bewerber Berengar Elsner von Gronow muss noch bangen. Er steht auf Platz 15 der Landesliste. Um mit dieser Platzierung sicher in den Bundestag einzuziehen, muss die AfD landesweit 9,5 Prozent der Stimmen holen. Ob ihr das gelingt, steht augenblicklich noch nicht fest.

21.27 Uhr: Es ist vollbracht, alle Stimmen sind ausgezählt, als letztes nun auch die aus der Stadt Soest: Hier wählten 31,27 Prozent die CDU, gefolgt von der SPD mit 25,08 Prozent. Die FDP ist drittstärkste Partei mit 13,61 Prozent, gefolgt von der AfD, die mit 9,82 Prozent knapp nicht zweistellig ist. Die Grünen sind mit 8,4 Prozent stärker als die Linke mit 8,22 Prozent aller Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,53 Prozent.

21.13 Uhr: Jetzt gibt es auch das Ergebnis aus Warstein! Hier liegt die CDU etwa 10 Prozent vor der SPD. Die AfD mit dem kreisweit schlechtesten Ergebnis. Der Überblick: CDU: 37,76 Prozent, SPD: 27,72 Prozent, FDP: 12,28 Prozent, AfD: 7,15 Prozent, Linke: 6,55 Prozent, Grüne: 5,78 Prozent. Hier lag die Wahlbeteiligung bei 75,7 Prozent.

20.59 Uhr: Jetzt fehlen noch die Endergebnisse aus Soest und Warstein.

20.55 Uhr: Das Ergebnis aus Rüthen ist da: CDU: 41,74 Prozent, SPD: 23,95 Prozent, FDP: 13,38 Prozent, AfD: 8 Prozent, Linke: 5,47 Prozent, Grüne: 4,84 Prozent. Wahlbeteiligung: 81,37 Prozent.

20.40 Uhr: So wurde in Wickede gewählt: CDU: 35,59 Prozent, SPD: 29,21 Prozent, FDP: 11,77 Prozent, AfD: 9,38 Prozent, Linke: 6,32 Prozent, Grüne: 4,92 Prozent. Wahlbeteiligung: 75,56 Prozent.

20.39 Uhr: Auch die Gemeinde Welver kann Vollzug melden: CDU: 36,17 Prozent, SPD: 26,09 Prozent, FDP: 13,19 Prozent, AfD: 9,73 Prozent, Linke: 5,92 Prozent, Grüne: 5,78 Prozent. Wahlbeteiligung: 80,74 Prozent.

20.38 Uhr: Die Ergebnisse aus Werl: CDU: 36,97 Prozent, SPD: 24,40 Prozent, FDP: 12,1 Prozent, AfD: 10,23 Prozent, Linke: 6,67 Prozent, Grüne: 6,32 Prozent. Wahlbeteiligung: 71,32 Prozent.

20.35 Uhr: Alle Lokale aus Erwitte sind ausgezählt: CDU: 36,38 Prozent, SPD: 23,62 Prozent, FDP: 18,20 Prozent, AfD; 9,75 Prozent, Linke: 5 Prozent, Grüne: 4,44 Prozent. Wahlbeteiligung: 78,11 Prozent.

20.28 Uhr: Linken-Kandidat Robert Helle: "Ich bedanke mich bei allen Wählerinnen und Wählern die der Linken sowie mir ihr vertrauen gegeben haben. Die Linke wird zwar nicht mehr als größte Opposition agieren aber selbstverständlich weiterkämpfen für die einzige echte Alternative eintreten. Weiter geht der Weg, klare Kante gegen die aktuelle Politik zu zeigen. Es braucht weiter Einsatz für einen Wechsel hin zu einer Politik sozial und gerecht für alle!"

20.21 Uhr: Berengar Elsner v. Gronow muss immer noch zittern. Prognosen sehen die AfD in NRW bei 9,9 Prozent, was knapp für den Einzug in den Bundestag reichen würde. Aber sicher ist noch nichts. Um nach Berlin zu kommen, benötigt v. Cronow mindestens 9,5 Prozent. Was bedeutet das für Gronow? Zittern: Nervosität, eine Zigarette nach der anderen und viele Telefonate während der Wahlparty.

Berengar Elsner v. Gronow muss zittern. Über seinen Bundestags-Einzug werden wenige Stimmen entscheiden.

Die Fotos der Wahlparty im Soester Kreishaus:

Wahlparty im Kreishaus

20.08 Uhr: Die Zahlen aus Möhnesee: CDU: 39,03 Prozent, SPD: 21,47 Prozent, FDP: 15,36 Prozent, AfD: 7,26 Prozent, Grüne: 6,84 Prozent, Linke: 6,49 Prozent. Wahlbeteiligung: 77,75 Prozent.

20.07 Uhr: das Endergebnis aus Lippstadt: CDU 34,19 Prozent, SPD: 24,90 Prozent, FDP: 13,02 Prozent, AfD: 10,03 Prozent, Linke: 7,86 Prozent, Grüne: 6,86 Prozent. Wahlbeteiligung: 72,16 Prozent.

20.05 Uhr: Vollzug in Geseke: CDU: 36,79 Prozent, SPD: 25,16 Prozent, FDP: 12,87 Prozent, AfD 10,96 Prozent, Linke 6,16 Prozent, Grüne, 4,96 Prozent. Wahlbeteiligung: 73,23 Prozent.

20.03: Auch in Bad Sassendorf sind alle Stimmen gezählt: CDU: 35,14 Prozent, SPD: 26,49 Prozent, FDP: 15,08 Prozent, AfD: 9,19 Prozent, Linke: 6,22 Prozent, Grüne: 5,18 Prozent. Wahlbeteiligung: 77,83 Prozent.

19.57 Uhr: Auch Hans-Jürgen Thies von der CDU ist nun vor die Kameras getreten:

19.50 Uhr: 300 von 329 Wahlbezirken im Kreis Soest sind ausgezählt. Allzuviel wird sich an den Ergebnissen also nicht mehr ändern. Die CDU liegt bei den Zweitstimmen mit 36,2 Prozent zwar deutlich hinter ihrem Ergebnis aus 2013 aber ebenso deutlich vor der SPD (25 Prozent), die damit voraussichtlich einen neuen historischen Tiefstand im Kreis Soest einfahren wird. Die FDP liegt aktuell bei 13,6 Prozent, die AfD bei 9,5 Prozent. Grüne und Linke dümpeln unspektakulär zwischen 6 und 7 Prozent.

19.47 Uhr: Auch in der Gemeinde Anröchte konnte Vollzug gemeldet werden - alle Stimmen sind ausgezählt. Die CDU landet mit 38,82 Prozent 15 Prozent vor der SPD (23,96). Auf Platz drei folgt auch hier die FDP mit 14,14 Prozent, gefolgt von der AfD mit 9,7 Prozent. Die Linken landen mit 6,19 Prozent vor den Grünen mit 4,65 Prozent. Wahlbeteiligung: 77,19 Prozent.

19.38 Uhr: Auch in Ense sind alle Stimmen ausgezählt: Klarer Sieg für die CDU mit 41,41 Prozent. Enttäuschte Gesichter wird es bei der SPD geben: Für die Sozialdemokraten stimmten 22,94 Prozent. Drittstärkste Kraft ist die FDP mit 13,95 Prozent, gefolgt von AfD (8,05), Linke (5,63) und Grünen (5,34). Wahlbeteiligung: 79,68 Prozent.

19.28 Uhr: In Lippetal sind die Stimmen ausgezählt. Die CDU siegt hier klar mit 44,9 Prozent, die SPD kommt auf magere 22,1 Prozent, Grüne (5,2 Prozent) und die Linke (4,9 Prozent) liegen klar hinter FDP (12,5 Prozent) und der AfD (7,7 Prozent). Wahlbeteiligung: 79,15 Prozent.

19.19 Uhr: Im Kreis Soest sind 200 von 329 Wahlbezirken ausgezählt. Bei den Zweitstimmen liegt die CDU mit 36,3 Prozent deutlich vor der SPD mit 25 Prozent. Drittsärkste Kraft ist aktuell die FDP mit 13 Prozent vor der AFD mit 9,6 Prozent. Den Kampf um Platz fünf machen Grüne und Linke unter sich aus. Beide liegen aber momentan deutlich über der Fünf-Prozent-Hürde.

19.14 Uhr: Freude bei den Mitgliedern der Linken: Derzeit liegt man mit 5,74 Prozent kreisweit vor den Grünen (5,39).

19.02 Uhr: Nach 125 ausgezählten Wahlbezirken (von 329) zeigt sich die Stadt Soest als AfD-Hochburg im Kreis. Hier liegt die Rechtsaußen-Partei bei 12,6 Prozent, kreisweit aktuell bei 8,9 Prozent.

18.57 Uhr: Nach 100 ausgezählten Wahlbezirken kreisweit liegt die CDU bei den Zweitstimmen mit 38,6 Prozent deutlich unter ihrem Ergebnis von 2013 (44,8 Prozent) Die FDP liegt aktuell bei 13,4 Prozent, die AfD bei 8,8 Prozent. Grüne und Linke kommen knapp über 6 Prozent. Bei den Erststimmen liegt CDU-Mann Hans-Jürgen Thies mit 45,6 Prozent klar vor Wolgang Hellmich (SPD, 27,7 Prozent).

18.55 Uhr: AfD-Mann Berengar Elsner v. Gronow äußert sich im Video:

18.52 Uhr: Warstein, Möhnesee und Ense sind derzeit die einzigen drei Kommunen im Kreis Soest, aus denen noch keine Ergebnisse vorliegen.

18.48 Uhr: Die AfD holt in den bislang in der Stadt Soest ausgezählten Wahlbezirken höchst unterschiedliche Ergebnisse. Während sie im Bruno-Gemeindehaus, in Lendringen und in Bergede rund 13 Prozent erreicht, in Röllingsen sogar fast 20 Prozent, haben in Hiddingsen nur 2,5 Prozent der Wähler die AfD gewählt.

18.45 Uhr: In 50 von 329 Wahllokalen im Kreis Soest sind die Stimmen ausgezählt - im Vergleich zur bundesweiten Hochrechnung der ARD zeigt sich, dass die CDU im Kreis Soest mit 40,6 Prozent deutlich über dem erwarteten Bundesschnitt liegt. Die SPD verliert allerdings ebenfalls, liegt im Kreis bei 22,7 Prozent. Die FDP legt bei den Zweitstimmen zu und kommt auf 14,4 Prozent, Grüne sowie Linke schaffen es nur knapp über die 5-Prozent-Marke. Die AfD liegt bei 7,5 Prozent.

18.42 Uhr: Grünen-Kandidat Shahabuddin Miah zeigt sich zufrieden:

18.38 Uhr: Auch Wolfgang Hellmich meldet sich im Video zu Wort: "Das sind Worte, die man nicht in die Öffentlichkeit trägt", antwortet er auf die Frage zu seiner Gefühlslage.

18.37 Uhr: Kurz kehrt Ruhe im Kreishaus ein. Martin Schulz meldet sich im Fernsehen zu Wort:

18.34 Uhr: Stand jetzt wäre die FDP zumindest im Kreis Soest drittstärkste Kraft. Nach 20 ausgezählten Wahlbezirken liegen die Liberalen bei 14,9 Prozent.

18.33 Uhr: In den ersten zehn Wahlbezirken im Kreis Soest sind die Stimmen ausgezählt: danach liegt die CDU jetzt bei den Zweitstimmen mit 43,7 Prozent klar vorn. Die SPD kommt nur noch auf 21,1 Prozent. Die AfD nimmt nach jetzigem Stand auch im Kreis Soest mit 7,3 Prozent die Fünf-Prozent-Hürde. Allerdings müssen noch 319 Wahlbezirke ausgezählt werden.

18.32 Uhr: Auch in Soest kann in den ersten Wahllokalen der Deckel drauf gemacht werden! So sind im Feuerwehrgerätehaus Lendringsen die Stimmen ausgezählt - die AfD kommt hier auf satte 12,3 Prozent. Stärkste Partei ist die CDU mit 39,7 Prozent. In Hattropholsen liegen die Christdemokraten bei 40,3 Prozent, dahinter folgt die SPD mit 32,8 Prozent, die AfD erhält 7,5 Prozent der Stimmen. In Meckingsen, auch hier wurde im Feuerwehrgerätehaus gewählt, kommen die Rechtspopulisten auf 9,4 Prozent, CDU (38,4 Prozent) und SPD (33,3 Prozent) liegen recht nah beinander.

18.31 Uhr: Marlies Stotz (SPD): "Das ist eine historische Niederlage für die SPD. Erschreckend, dass die AfD so abgeschnitten hat. Jetzt müssen wir uns ganz neu aufstellen."

18.25 Uhr: „Über das Comeback der FDP sind wir sehr glücklich. Das Ziel drittstärkste Kraft zu werden ist leider nicht gelungen – trotzdem ist es ein guter Abend für uns“, sagt der heimische Bundestagskandidat Fabian Griewel aus Werl in einer ersten Stellungnahme. „An dem guten Ergebnis können wir sehen, dass man die FDP in den letzten vier Jahren vermisst hat. Das Ergebnis haben wir aus eigener Kraft geschafft, wir hatten ja bislang keine Bundestagsfraktion. Der Austausch muss jetzt mit allen demokratischen Parteien gegeben sein. Man muss jetzt schauen: Wie sind die inhaltlichen Fragen?“, so der 20-jährige Griewel weiter.

18.23 Uhr: Andre Hänsch von der CDU: "Das Ergebnis ist schlechter als erwartet. Aber immerhin sind wir die stärkste Partei. Ich hatte im Wahlkampf einen positiveren Eindruck."

18.22 Uhr: Robert Helle (Linke) im Video zu den Prognosen:

18.21 Uhr: Der Wahlbezirk Kellinghausen in Rüthen hat als erster der 329 Wahlbezirke im Kreis Soest die Stimmen ausgezählt. Mit 70 Prozent liegt die CDU hier klar vorne, gefolgt von SPD und FDP mit je 12,2 Prozent. Bemerkenswert: Hier hat niemand die AfD gewählt.

18.17 Uhr: FDP-Kandidat Fabian Griewel sagt: "Wir sind auf jeden Fall zufrieden mit dem Ergebnis nach vier Jahren Abstinenz." Sein FDP-Kollege Wilhelm Reinecke ergänzt:" Das hätte ich vor vier Jahren niemals gedacht. Der Erfolg hat viel mit Christian Lindner zu tun."

18.10 Uhr: Reaktionen aus dem Kreishaus: AfD-Mann Berengar Elsner v. Gronow: "Wir ziehen als wirkungsvolle Opposition in den Bundestag ein!". Mit Blick auf das AfD-Ergebnis findet Manfred Weretecki von den Linken klare Worte: "Fremdschämen, einfach nur Fremdschämen!"

18.05 Uhr: Jetzt beginnt das Auszählen der Stimmen. Bundesweit lauten die ersten Prognosen: CDU/CSU 32,5 Prozent (-9,0), SPD 20,0 Prozent (-5,6), AfD 13,5 Prozent (+8,8), FDP 10,5 Prozent (+5,7), Grüne 9,5 Prozent (+1,1), Linke 9,0 Prozent (0,4).

18 Uhr: Ende der Stimmabgabe, jetzt wird es spannend!

17.55 Uhr: Die Anwesenden warten gespannt auf die ersten Prognosen. Die Wahllokale schließen in fünf Minuten.

17.53 Uhr: Robert Helle (Linke) ist vorsichtig optimistisch und hofft auf acht bis zehn Prozent bei beiden Stimmen.

17.49 Uhr: Noch ist das öffentliche Interesse im Soester Kreishaus noch gering. Etwa 15 Personen verfolgen das Geschehen derzeit auf zwei Fernsehern.

17.30 Uhr: 30 Minuten: So lange besteht noch die Möglichkeit, an der Wahl teilzunehmen. Danach beginnt die Auszählung, die Spannung steigt.

17.03 Uhr: Es gibt neue Zahlen zur landesweiten Wahlbeteiligung von Landeswahlleiter Wolfgang Schellen! Diese liege im Durchschnitt bei rund 68 Prozent. Im Vergleich zur letzten Bundestagswahl 2013 sei die Wahlbeteiligung in den zur Prognosen-Ermittlung ausgewählten Bereichen um drei Prozent höher, wobei der Anteil der Briefwähler mit etwa 22 Prozent angestiegen sei (2013: 18,55 Prozent).

16.45 Uhr: Nach der Schließung der Wahllokale in den 14 Städten und Gemeinden des Kreises Soest wird um 18 Uhr das Foyer im Soester Kreishaus zum Wahlstudio. Kreiswahlleiterin Eva Irrgang lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich dort aktuell über die Ergebnisse der Bundestagswahl im Kreis Soest zu informieren. Die Wahlorganisatoren beim Kreis Soest rechnen bereits gegen 18.30 Uhr mit den ersten Ergebnismeldungen.

Kreiswahlleiterin Eva Irrgang appelliert an alle 232.452 Wählerinnen und Wähler im Kreis Soest von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen: "Durch die Stimmabgabe können die Bürgerinnen und Bürger mitentscheiden, welcher Abgeordnete unseren Wahlkreis in Berlin vertritt. Außerdem werden die politischen Weichen für die kommenden vier Jahre auf Bundesebene gestellt. Jeder, der am Sonntag zur Wahl geht, kann also die Zukunft unseres Landes mit gestalten."

16.40 Uhr: Einschätzungen, wie hoch die Wahlbeteiligung zum jetzigen Zeitpunkt im Kreis ist, gibt es noch nicht. Im Vergleich zur letzten Bundestagswahl 2013, bei der bis 12 Uhr etwa 37 Prozent zur Wahl gingen oder an der Briefwahl teilnahmen, ist die Wahlbeteiligung in den ausgewählten Städten und Kreisen höher. Die landesweite Wahlbeteiligung inklusive der Briefwahlteilnahme hatte 2013 am Ende des Wahltages (18 Uhr) in Nordrhein-Westfalen bei 72,5 Prozent und bundesweit bei 71,5 Prozent gelegen.

15.41 Uhr: Der Grünen-Kandidat Shahabuddin Miah gibt derweil dem TV-Sender Channel 24.bd, einem Sender aus seinem Heimatland Bangladesch, ein Live-Interview. 

15.33 Uhr: Etwa zweieinhalb Stunden ist es noch ihre Aufgabe, dass bei den Stimmabgaben in den einzelnen Wahllokalen alles glatt läuft. Doch die Wahlhelfer sind noch gut drauf. Das liegt wohl auch daran, dass sie durch solche Erfahrungen zum Schmunzeln gebracht werden. Gemacht hat die Erfahrung ein Wahlhelfer aus Warstein:

15.01 Uhr: Ein Wahlhelfer, der im Wahlbezirk 170 (Gymnasium Warstein) aktiv ist, berichtet, dass bereits mehr als 50 % der 1100 Wahlberechtigten des Stimmbezirks ihre Stimme per Briefwahl abgegeben haben. "Die Leute sind alle gut drauf, einige Erstwähler waren auch schon dabei."

14.50 Uhr: Einige Bundestagskandidaten für den Kreis Soest haben sich am heutigen Wahltag bereits auf Facebook zu Wort gemeldet.

CDU-Mann Hans-Jürgen Thies appelliert, dass jeder Wahlberechtigte heute seine Stimme abgeben solle:

Diesem Appell schließt sich Wolfgang Hellmich (SPD) in einer Video-Botschaft an: 

8 Uhr: Die Wahllokale werden in dieser Minute geöffnet, die Bundestagswahl 2017 läuft!

7.54 Uhr: Die letzten Vorbereitungen in den Wahllokalen laufen - die Wahlvorstände besprechen sich. Hier: Die Grundschule in Suttrop.

Ein Blick ins Wahllokal in der Suttroper Grundschule.

7.30 Uhr: Wissenswertes vor der Wahl

Mit einem Durchschnittsalter von 40,4 Jahren sind die sieben Direktkandidaten im Wahlkreis 146 (Soest) statistisch die Zweitjüngsten in Nordrhein-Westfalen. Noch jünger sind nur die neun Kandidaten im Wahlkreis Essen III.

Um das Wahlgeheimnis zu wahren, sind Selfies in der Wahlkabine verboten (Paragraph 56 Absatz 5a der Bundeswahlordnung). Wer es dennoch tut und dabei erwischt wird, kann vom Wahlvorstand „zurückgewiesen“, also am Einwerfen der Stimme gehindert, werden.

Im Wahlkreis Soest können 232.452 wahlberechtigte Männer und Frauen ihre Stimme persönlich in insgesamt 277 Wahllokalen abgeben. Für das Auszählen von Briefwahlstimmen wurden weitere 52 Bezirke eingerichtet. Apropos Briefwahl: In einigen Kommunen im Kreis haben bereits mehr als 30 Prozent der Wahlberechtigten diesen Weg gewählt.

7 Uhr: Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, die Wahl kann kommen: Auch im Kreis Soest haben wahlberechtigte Bürger heute die Möglichkeit, einen Direktkandidaten nach Berlin zu schicken und eine zweite Stimme für eine Partei abzugeben. Viele aber haben das in den vergangenen Tagen bereits getan – oder werden es, aus welchen Gründen auch immer, sein lassen. So haben nicht nur landesweit, sondern auch im Wahlkreis 146 (Soest) bereits viele Bürger die Möglichkeit der Briefwahl genutzt – in einigen Kommunen ist es bereits fast ein Drittel aller Wahlberechtigten. 

Es wird aber auch wohl wieder eine große Zahl von Nichtwählern geben, die der Abstimmung fern bleiben werden – obwohl nicht nur die Parteien intensiv dafür werben, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Hier kann der Wahl-O-Mat Unschlüssigen helfen, ihre persönliche Entscheidung zu treffen.

Hier geht's zum Wahl-O-Maten

Hier gibt es die Gesamtübersicht für den Wahlkreis Soest:

Die Bundestagskandidaten auf dem Anzeiger-Podium:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare