1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Kreis und Region

Küche brennt: Bewohner weigert sich, die Feuerwehr hereinzulassen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schröder

Kommentare

Küchenbrand-lippstadt-hörste
In Hörste brannte es am Sonntag in einer Küche. © Feuerwehr Lippstadt

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr wollten schnelle Hilfe leisten, doch stießen dabei auf erheblichen Widerstand. Ein Bewohner stellte sich den Feuerwehrleuten in den Weg.

Lippstadt-Hörste - Um 20.24 Uhr wurde die Feuerwehr Lippstadt zu einem Küchenbrand in Hörste gerufen - das Feuer war in einem Wohnhaus an der Straße „Am Sudhoff“ ausgebrochen.

Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort eintrafen, stand der 67 Jahre alte Bewohner der betroffenen Wohnung auf dem Balkon. Doch bevor die Feuerwehr die Flammen bekämpfen und den Mann retten konnte, stießen die Einsatzkräfte auf unerwarteten Widerstand: Der Bewohner habe sich laut Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Lückenkemper geweigert, die Feuerwehr hereinzulassen.

Bewohner behindert Feuerwehrleute - die müssen ihn aus der Wohnung zerren

„Die Wehrleute mussten den offensichtlich stark alkoholisierten Mann schließlich aus der Wohnung herauszerren“, so Lückenkemper. Auslöser des Brandes war offenbar Essen, das in einem auf dem Herd vergessenen Topf angebrannt war. Das Feuer hatte laut Angaben der Feuerwehr bereits auf die Dunstabzugshaube übergegriffen.

Der Feuerwehreinsatz in Lippstadt-Hörste.
Der Feuerwehreinsatz in Lippstadt-Hörste. © Feuerwehr Lippstadt

„Die Brandbekämpfung erfolgte von einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr. Zwei Wasserstöße waren ausreichend, um den Brand abzulöschen“, berichtete die Feuerwehr.

Bewohner behindert Feuerwehr: Alkohol-Messgerät liefert hohen Wert

„Der Sachschaden blieb gering“, so der Polizeisprecher. Der Bewohner stimmte einem freiwilligen Alkoholvortest zu - und der untermauerte, warum der Mann offenbar nicht mehr Herr seiner Sinne war: Das Messgerät lieferte einen Wert von 2,5 Promille. Der Bewohner wurde vom Rettungsdienst vor Ort untersucht und mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Nachdem das Feuer gelöscht war, brachte die Feuerwehr einen Hochleistungslüfter in Stellung, um die Wohnung vom giftigen Brandrauch zu befreien. Im Einsatz waren die hauptamtliche Wachbereitschaft, die Löschgruppe Hörste, die Löschgruppe Rebbeke, die ELW-Gruppe, der Einsatzführungsdienst und die Wehrführung.

Erst in der Nacht auf Sonntag war die Feuerwehr Lippstadt im Großeinsatz gewesen. Das Restaurant „Twenty One“ wurde zum Raub der Flammen.

Auch interessant

Kommentare