Polizei sucht Zeugen

Weißer Mercedes rast im Kreis Soest mit Vollgas über Gehweg - Passanten in Gefahr

Die Polizei verfolgte am Wochenende einen weißen Mercedes im Kreis Soest.
+
Die Polizei verfolgte am Wochenende einen weißen Mercedes im Kreis Soest.

Auf der Flucht vor der Polizei raste der Fahrer eines weißen Mercedes am Wochenende über einen Gehweg, auf dem sich mehrere Passanten befanden.

Lippstadt/Kreis Soest - Am späten Freitagabend (4. Juni) wurde der Polizei gegen 23.50 Uhr ein hochmotorisierter Mercedes auf der Erwitter Straße in Lippstadt gemeldet.

Dieser fuhr die Straße den Zeugen zufolge mit geschätzten 100 Kilometern pro Stunde rauf und runter. Die eingesetzte Streifenwagenbesatzung konnte den Wagen jedoch nicht mehr antreffen.

Mercedes rast über Gehweg: Polizei will Fahrer kontrollieren

Gegen 1 Uhr nachts erkannten die Beamten dann den mutmaßlich gesuchten Wagen auf dem Gehweg der Erwitter Straße in Höhe eines Möbelhauses.

Nachdem die Polizei dem Fahrer deutlich zu verstehen gegeben hatte, dass er mit dem Wagen dort stehen bleiben sollte, um eine Verkehrskontrolle durchführen zu können, fuhr der Wagen mit Vollgas circa 30 bis 50 Meter über den dortigen Gehweg, auf dem sich mehrere Passanten befanden.

Anschließend raste er über die Erwitter Straße stadtauswärts davon. „Aufgrund der hohen Geschwindigkeit konnte der weiße Mercedes-Benz nicht mehr angehalten werden“, heißt es im Polizei-Bericht.

Die Polizei bittet nun Zeugen des Vorfalls, insbesondere diejenigen, die durch das Fahrverhalten des Autofahrers gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 02941-91000 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare