Zeichen der Hoffnung

XXL-Premiere in der Pandemie: 1.800 Musiker geben am Sonntag ein Konzert im Kreis Soest

Bläser Blasmusik Volksmusikerbund Kreis Soest
+
Auch auf Distanz gut zu hören. Wenn die Blasmusiker am Sonntag getrennt und doch gemeinschaftlich zu ihren Instrumenten greifen, wird es in vielen Nachbarschaften ein kleines Konzert zu hören geben.

Die Corona-Pandemie hat den Kulturbetrieb quasi zum Erliegen gebracht. Doch es gibt Widerstand und gute Ideen. Im Kreis Soest haben Musiker jetzt einen Weg für ein echtes XXL-Konzert gefunden. Wenn alles gut geht, werden am Sonntag, 10. Januar, 1.800 Musiker gleichzeitig zwei bekannte Lieder spielen.

Kreis Soest - Ab sofort werden jeden Sonntag um 17 Uhr Musiker des Kreisverbandes Soest des Volksmusikerbundes NRW von ihrem Fenster oder Grundstück aus ein Musikstück spielen. „Damit wollen die Blasmusiker ein Zeichen der Hoffnung setzen und zugleich zum Durchhalten in der schweren Corona-Pandemie setzen“, sagt Frank Steffens, stellvertretender Kreisgeschäftsführer.

Zugleich werden die Musiker ermuntert, wieder regelmäßig ihr Instrument zu spielen und den Ansatz zu trainieren. „Denn bei den Blasmusikern muss – wie bei den Sportlern – regelmäßig die Lippenmuskulatur trainiert werden, sonst kommt nur heiße Luft“, wissen die beiden Kreisdirigenten Daniela Mankopf (Möhnesee) und Dirk Ruholl (Lippstadt) zu berichten.

Konzert mit 1.800 Musikern: zwei neue Lieder in jeder Woche

Sie stellen den Musikvereinen wöchentlich ein oder zwei Volkslieder für alle Instrumente zur Verfügung, so kann jeder Musiker mitmachen und ein kleines Solokonzert für die Nachbarn geben, indem er die Melodiestimme spielt. Die Idee zu dem Projekt kam in einer Videokonferenz der Dirigenten von Blasorchestern im Kreis Soest, die durch die Pandemie-bedingte Zwangspause langfristig eine Gefahr für den Fortbestand ihrer Orchester sehen.

„Die Musiker brauchen dringend Motivation durch Spielen und Auftritte, in welcher kleinen Form auch immer, bevor Instrumente an den Nagel gehängt werden“, sind sich die Kreisdirigenten einig. „Darum ruft der Kreisverband seine Musiker zum Mitmachen auf, um wie gewohnt, den Mitmenschen durch die Musik eine Freude zu bereiten“, sagt Steffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare