Im Kreis Soest werden kleine und günstige Wohnungen gesucht

Wie hier am Endlosen Weg, wo bereits eine Handvoll Rohbauten fertig sind, wird in Soest mehr als in allen anderen Kommunen im Kreisgebiet gebaut. Nicht nur wirtschaftlich macht das in Zeiten historisch niedriger Zinsen und ungebrochener Nachfrage Sinn.
+
Wie hier am Endlosen Weg, wo bereits eine Handvoll Rohbauten fertig sind, wird in Soest mehr als in allen anderen Kommunen im Kreisgebiet gebaut. Nicht nur wirtschaftlich macht das in Zeiten historisch niedriger Zinsen und ungebrochener Nachfrage Sinn.

Kreis Soest -  Das Wohnungsmarktprofil 2015 der NRW.Bank gibt einen statistischen Überblick über den heimischen Markt. Nicht nur in der kommunalpolitischen Auseinandersetzung ist die Versorgung mit individuell benötigtem Wohnraum in Soest schon seit mehreren Jahren ein immer wieder heiß diskutiertes Thema.

Ein Dach über dem Kopf braucht jeder Mensch, und wenn es schwer oder gar unmöglich ist, eins zu erschwinglichen Konditionen zu bekommen, dann greift das tief ins Leben aller Bürger ein. Das Zahlenwerk der NRW.Bank greift sowohl auf eigenes Material, als auch auf Daten aus verschiedenen anderen Quellen zurück. Erfasst werden dabei unter anderem Zahlen zum Anteil von Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern sowie in Mehrfamilienhäusern und das Alter des Wohnungsbestandes.

Besonders für Soest interessant sind weitere Angaben zum Anteil von Sozialwohnungen im Stadtgebiet – seit langem ein heiß diskutiertes Thema in der Stadt, weil angesichts der Bevölkerungsstruktur gerade preisgünstige Wohnungen schwer zu finden sind. Dass das tatsächlich so ist, dafür gibt es in dem Zahlenwerk einige Anhaltspunkte.

So liegt der Anteil der „geförderten Mietwohnungen an allen Wohnungen in Mehrfamilienhäusern“, was nichts anderes als Sozialwohnungen sind, in Soest zwar mit 11,1 Prozent über dem Landesdurchschnitt, aber deutlich unterhalb des Durchschnitts in NRW-Kommunen vergleichbarer Größe: In der Kategorie Kommunen zwischen 20 000 und 50 000 Einwohnern beträgt der Anteil nämlich 11,8 Prozent.

Deutlich wird auch, dass der Wohnungsbestand im Stadtgebiet im Durchschnitt älter ist als in vergleichbaren Kommunen. So sind mehr als die Hälfte aller Wohnungen in Soest, genauer 56,6 Prozent, vor 1970 gebaut worden. In NRW-Kommunen vergleichbarer Größe sind das mit 47,3 Prozent deutlich weniger Wohnungen.

Um Angebot und Nachfrage näher zueinander zu bringen, hat die Bautätigkeit in Soest in den vergangenen beiden Jahren deutlich angezogen, erklärte dazu am Dienstag Thorsten Bottin, Pressesprecher der Stadtverwaltung, und verwies auf Zahlen aus den Jahren 2014 und 2015. So seien im Jahresverlauf 2014 insgesamt 470 Wohnungen im Soester Stadtgebiet neu auf den Wohnungsmarkt gekommen, deutlich mehr als in den Jahren zuvor. Dabei habe es sich sowohl um Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern als auch um Einheiten in mehrgeschossigen Häusern gehandelt.

Genaue Zahlen für das vergangene Jahr liegen zwar noch nicht vor, Bottin schätzte aber, dass 2015 rund 300 Wohnungen neu gebaut worden sind.

Mehr Platz scheint auf alle Fälle benötigt zu werden: Die durchschnittliche Fläche pro Wohnung ist in Soest mit 92,1 Quadratmetern fast acht Quadratmeter kleiner als im Vergleich mit ähnlichen Kommunen ind NRW. Und mit 47,2 Quadratmetern steht jedem Soester statistisch fast ein Quadratmeter Wohnraum weniger zur Verfügung als Bürgern in den vergleichbaren NRW-Kommunen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare