Pumpen im Dauerbetrieb

Unwetter über dem Kreis Soest: Eine Kommune trifft es besonders - Feuerwehr im Dauereinsatz

In Niederbergstraße musste die Feuerwehr Werl die Straße vom Schlamm befreien.
+
In Niederbergstraße musste die Feuerwehr Werl die Straße vom Schlamm befreien.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag erlangten die Gewitter über dem Kreis Soest noch einmal besonders viel Kraft. Vor allem in einer Gemeinde hatte die Feuerwehr viel zu tun.

Kreis Soest - Blitze, Donner, Dauerregen: Nach Mitternacht legte das Unwetter nördlich der Haar noch einmal richtig los. Das sorgte dafür, dass um 0.25 Uhr die erste Wetter-bedingte Alarmierung für die Feuerwehr von der Soester Rettungsleitstelle auf die Melder geschickt wurde: Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Welver wurden aus den Betten geschmissen. Weitere sollten wenig später folgen.

Die Schwerpunkte der Welveraner Einsätze haben laut der Feuerwehr Welver in Einecke, Eineckerholsen und Borgeln gelegen. „Um kurz nach 0 Uhr kam es zu einem starken Niederschlag. Besonders stark betroffen waren dabei die Bereiche Einecke, Eineckerholsen und Borgeln. Aufgrund der Lage wurde eine zentrale Einsatzleitung im Welver-Zentralort eingerichtet“, berichtete die Feuerwehr. Gegen 1.45 Uhr mussten die freiwilligen Einsatzkräfte alle Gerätehäuser im Gemeindegebiet besetzen.

Unwetter im Kreis Soest: Große Mengen Schlamm werden mitgespült

„In der Senke der Ortsdurchfahrt in Einecke sammelte sich das Wasser und stand etwa 20 Zentimeter hoch auf der Straße. Hinzu kam, dass große Mengen an Schlamm von den Feldern mit in die Senke gespült wurden. Die Feuerwehr pumpte das Wasser ab und beseitigte die Schlammmassen mithilfe des Baubetriebshofes und eines Baggers. Gegen 5.45 Uhr konnte die Straße von der Polizei wieder freigegeben werden“, schilderte die Feuerwehr Welver.

In Welver liefen die Pumpen auf Hochtouren.

Auch die Straße zwischen Einecke und Schwefe war zeitweise überflutet und musste abgesichert und im Anschluss vom Schlamm befreit werden. In Eineckerholsen trat ein Bach über die Ufer und verwandelte die Straße in einen Fluss. „Auch hier brachte das Wasser Schlamm von den angrenzenden Feldern mit sich und überflutete die Gärten und Keller der angrenzenden Häuser“, so die Feuerwehr.

Unwetter im Kreis Soest: Auch ein Feuerwehr-Gerätehaus betroffen

Mit einem Bagger wurde ein Graben ausgehoben, um einen Abfluss für die Wassermassen zu schaffen. „Zudem wurden betroffene Keller leer gepumpt und die Häuser teilweise mit Sandsäcken geschützt.“ Auch vor dem Feuerwehr-Gerätehaus in Eineckerholsen machte das Wasser keinen Halt: So mussten die Feuerwehrleute auch am eigenen Standort Wasser und Schlamm beseitigen. Bis zum Morgen, als es schon längst hell war, waren die Feuerwehrleute damit beschäftigt, Keller leerzupumpen.

Mit überfluteten Straßen, hier in Werl-Niederbergstraße, hatten es die Feuerwehren in der Nacht zu tun.

Auch die Feuerwehr Bad Sassendorf war ab 0.55 Uhr in der Nacht im Unwetter-Einsatz: In der Straße „Im grünen Winkel“ war durch die starken Regenfälle und dadurch, dass das Abflussrohr des Kellers verstopft war, Wasser in einen Keller gelaufen und staute sich dort auf etwa 10 Zentimeter Höhe“, erklärte die Feuerwehr. Doch die Einsatzkräfte konnten nur wenig tun: „Leider sind unsere Pumpen nicht in der Lage, bei dieser geringen Wasserhöhe anzusaugen und zu pumpen. Somit stellten wir hier lediglich die im Keller befindliche Kühltruhe auf Rüsthölzer, um sie vor Wasser zu schützen und rückten wieder ein.“

Unwetter im Kreis Soest: Brandmeldeanlage löst aus - Keller unter Wasser

Um 1.13 Uhr wurde auch die Feuerwehr Soest zum Unwetter-Einsatz gerufen: In der Bodelschwingh-Schule hatte zunächst die Brandmeldeanlage ausgelöst. Laut Feuerwehrsprecher Kai Weets waren auch Brandgeruch und eine Verrauchung wahrnehmbar. Ob es durch das Unwetter mutmaßlich zu einem Kurzschluss in der Elektro-Verteilung kam, ist noch nicht abschließend geklärt.

Doch im Einsatzverlauf offenbarte sich eine weitere Baustelle in der Schule: Der Keller stand rund 20 Zentimeter unter Wasser. „Das Wasser drückte von außen rein. Wir haben mehrere Tauchpumpen eingesetzt“, berichtete Weets. Der Einsatz der Feuerwehr Soest zog sich bis etwa 5 Uhr.

Noch während in der Bodelschwingh-Schule die Pumpen ihr Bestes gaben, wurde der Löschzug 6, der ebenfalls im Einsatz war, abgezogen und nach Hattrop geschickt: Dort stand am Halsteichweg ein Keller unter Wasser.

Unwetter im Kreis Soest: Bach tritt über Ufer und überflutet Gebäude

Um 1.16 Uhr gab es für die Feuerwehr Werl den Unwetter-Alarm: „Der Löschzug 3 der Feuerwehr Werl wurde nach Niederbergstraße alarmiert. Durch die starken Niederschläge trat ein Bach über die Ufer und überflutete mehrere Objekte. Die Einsatzkräfte pumpten das Wasser mit mehreren Tauchpumpen aus den Häusern, zusätzlich wurde durch das Öffnen der Straßenabläufe sichergestellt, dass das Wasser schnellstmöglich abfließen konnte“, berichtete die Feuerwehr Werl.

Damit das Wasser schneller ablaufen kann, öffnete die Feuerwehr Werl die Kanaleinläufe.

Auch für den Freitag werden unwetterartige Regenfälle im Kreis Soest erwartet. Wann und ob diese tatsächlich eintreffen, kann noch nicht genau kalkuliert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare