Frage der Woche

Kreis Soest im Fußball-Fieber: Freuen Sie sich auf die EM?

Deutsche Fans schwenken deutsche Fahnen vor dem Spiel. Bei vielen ist die Vorfreude riesig, es gibt aber auch Skepsis. Wir haben die Experten der heimischen Fanclubs gefragt.
+
Deutsche Fans schwenken deutsche Fahnen vor dem Spiel. Bei vielen ist die Vorfreude riesig, es gibt aber auch Skepsis. Wir haben die Experten der heimischen Fanclubs gefragt.

Ist der Kreis Soest schon im EM-Fieber? Das wollten wir wissen und haben deshalb die Fanklubs gefragt, ob sie sich auf das Turnier freuen, wie sie die Spiele verfolgen werden und wie sie die Chancen unserer Nationalmannschaft einschätzen.

Soest – Mit dem Spiel Türkei gegen Italien startet am Freitagabend in Rom die Fußball-Europameisterschaft. Deutschland spielt zum ersten Mal am Dienstag um 21 Uhr – gegen Weltmeister Frankreich.

Public Viewing wird erlaubt sein, die ersten Lokale in Soest haben bereits zugesagt, dass sie Fernseher aufstellen werden.

Fußball-EM 2021: Das sagen die Menschen im Kreis Soest

„Die Freude ist ein wenig gedämpft“ - Michael Hindemith, Vorsitzender Schalke-Fanclub Soester Börde

Ehrlich gesagt ist meine Freude ein wenig gedämpft und mir die Freude am Fußball ein wenig genommen. Mein Interesse hat gelitten. Das liegt daran, dass wegen Corona seit über einem Jahr keine Zuschauer mehr in die Stadien dürfen, also auch wir Schalke-Fans unsere Mannschaft nicht anfeuern konnten.

Diese Geisterspiele ohne die Geräuschkulisse der Fans sind nicht toll. Seit 20 Jahren schaue ich jedes Heimspiel der Schalker – jetzt habe ich sie ein Jahr lang im Fernsehen verfolgen müssen. Für einen Dämpfer meiner Begeisterung für Fußball und für Schalke hat natürlich auch die schlechte Leistung meines Vereins gesorgt und dass sie nun in die zweite Liga absteigen. Natürlich bleiben wir Schalke treu und hoffen, dass sie wieder aufsteigen.

Ich glaube nicht, dass die deutsche Mannschaft bei der Europameisterschaft stark genug ist, um den Titel zu holen. Außerdem wird es schwierig, weil sie in einer recht starken Vorrunden-Gruppe ist. Da trifft Deutschland auf den amtierenden Weltmeister Frankreich, den amtierenden Europameister Portugal und Ungarn. Das wird knackig.

Ich hoffe, dass die drei Spiele, die in München gespielt werden, dann mit Publikum gespielt werden dürfen, das ist auch für die Mannschaft besser. Es ist gut, dass Hummels und Müller zurück sind in der Nationalmannschaft. Denn die hat sich irgendwie noch nicht gefunden und die beiden Altspieler helfen, dass sich die Mannschaft besser findet.

EM-Fakten

Zu Deutschlands Gruppengegnern gehören der amtierende Titelverteidiger Portugal, Ungarn und Frankreich. Gespielt wird in elf Städten und Ländern – die ersten Spiele mit deutscher Beteiligung in München vor etwa 14.000 Zuschauern. Der DFB war bislang dreimal Europameister, zuletzt im Jahr 1996. Das Finale findet in diesem Jahr in London statt.

„Das EM-Fieber hat mich nicht gepackt“ - Thorsten Teimann, Gladbach-Fanclub Weisweilers Enkel

Ich kann von Glück sagen: Das Coronavirus hat mich nicht gepackt – aber leider ebenso wenig das EM-Fieber. Ich habe durchaus Verständnis dafür, dass in Pandemie-Zeiten die Bundesliga dem Ball hinterherjagt und mancherorts für Abwechslung im tristen Corona-Alltag sorgt. Das Motto „Brot und Spiele“ riefen schon die alten Römer aus. Und so wird auch die Europameisterschaft so manchen Fan corona-bedingt im Familienkreis vor die Flimmerkiste locken statt zum Rudelgucken zu Freunden. Das ist in diesen Zeiten sicher, aber EM-Stimmung kommt so nicht richtig auf.

„Football is for the fans“, heißt es so schön. Und eben diese Fans aus Schottland oder Italien, Schweden oder Frankreich machen doch so ein Turnier so schön bunt. Nur in Corona-Zeiten ist das im gewohnt großen Rahmen verständlicherweise eben nicht möglich. Also: Euro 2021 in abgespeckter Form. Schaun mer mal, vielleicht packt´s mich ja noch?

Ich befürchte allerdings, dass uns Jogis Abschiedsrunde nicht vom Hocker hauen wird – auch wenn Deutschland die berühmt-berüchtigte Turniermannschaft ist. Bis zum Viertel- oder Halbfinale wird es reichen, zweifelsohne ein gutes Ergebnis. Am Ende reißen meines Erachtens die Franzosen den „Pott“ in die Lüfte. Und hoffentlich wird der ein oder andere Fan vor Ort, der sich ein Ticket sichern konnte, sagen können: Das EM-Fieber hat mich gepackt, aber glücklicherweise nicht das Coronavirus.

„Ans Finale glaube ich nicht“ - Björn Eisele, Vorsitzender der „Bayern Spezies Soest“

Ich freue mich schon sehr auf die Europameisterschaft, die sinkenden Corona-Zahlen machen es ja dann auch wieder möglich, im Garten mit ein paar Freunden die Spiele gemeinsam anzuschauen und mitzufiebern.

Normalerweise ist die Osthofentorschänke unsere offizielle Fankneipe, die teilen wir uns mit den Schalke-Fans. Dort schauen wir normalerweise die Spiele des FC Bayern – der Wirt ist auch Bayern-Fan, das passt gut. Ich freue mich auch, dass Thomas Müller vom FC Bayern zurückgeholt worden ist in die Nationalmannschaft, das ist wichtig für die ganze Mannschaft. Ich glaube, dass Deutschland es ins Halbfinale schaffen kann, das ist sicher drin und wäre cool.

Ob es fürs Finale reicht, das glaube ich eher nicht. Ich wünsche jedenfalls dem scheidenden Bundestrainer Jogi Löw einen guten Abschluss seiner Karriere als Bundestrainer. Als Bayern-Fan freue ich mich natürlich darüber, dass unser scheidender Trainer Hansi Flick jetzt Bundestrainer wird. Ich wünsche ihm viel Glück.

Die Spielregeln

Die „Frage der Woche“ greift in der Regel ein aktuelles lokales Thema auf. Sie können sich beteiligen: Welches Thema würden Sie gern diskutiert sehen? Was brennt Ihnen auf den Nägeln? Schreiben Sie uns eine Mail an stadtredaktion@soester-anzeiger.de.

„Ich lasse mich einfach überraschen“ - Christoph Sillis, Vorsitzender BVB-Fanclub Amper Eichen

Auch wenn das Feuer ein bisschen gefehlt hat in der abgelaufenen Saison, weil wir ja nicht mehr ins Stadion zu den Spielen fahren konnten, muss ich schon sagen, dass ich mich auf die EM freue.

Alleine schon deshalb, weil wir dann endlich auch mal wieder im Fanclub etwas miteinander machen können. So ist geplant, das Spiel gegen Portugal zusammen zu gucken und vorher in alter Tradition für den Pokalsieg eine Eiche zu pflanzen.

Was die Erfolgsaussichten der Nationalmannschaft betrifft, habe ich durchaus Hoffnung, wenn sie gut in das Turnier hineinkommt und es schafft, den Schwung mitzunehmen und einen richtigen Teamgeist zu entwickeln. Dann traue ich der Mannschaft zu, weit zu kommen. Aber natürlich ist das schon eine sehr starke Gruppe, in der wir da antreten, da ist auch ein frühes Ausscheiden möglich. Ich lasse mich einfach überraschen.

„Glaube nicht, dass es fürs Halbfinale reicht“ - Karl-Heinz Vogelsang, Buchenwaldböcke aus Welver

Wenn unsere Mannschaft so spielt wie gegen Lettland, hat sie gute Chancen. Da hat sie gut kombiniert. Vorher hätte ich gesagt, wir kommen nicht über die Vorrunde hinaus, haben wir doch keinen Sturm. Allerdings hätte ich mich gegen Lettland auch ins Tor stellen können.

Ich finde es richtig, dass Löw die beiden Routiniers Hummels und Müller zurückgeholt hat. Ich glaube allerdings nicht, dass es fürs Halbfinale reicht. Schwer zu sagen, wer Europameister wird. Ich glaube, Frankreich hat die besten Chancen. Ich bin sauer, dass die Spiele immer so spät anfangen. Wenn es erst um 21 Uhr losgeht, können Kinder nicht mehr gucken. Das ist mir alles viel zu kommerziell geworden. Mein 1. FC Köln hat mich in den vergangenen Wochen einige Nerven gekostet.

„Wenn Vorrunde überstanden wird, ist alles drin“ - Dietmar Kehlbreier, Vorsitzender der „Bördemalocher“

Als BVB-Fan ist man – ehrlich gesagt – noch ganz im Pokalsieg-Modus und freut sich über den gelungenen Saison-Endspurt. Das hat eine schwierige Spielzeit wunderbar abgerundet!

Auf die EURO blicke ich mit gemischten Gefühlen: Hier wird auf Biegen und Brechen auf Normalität gesetzt, mit Zuschauern in den Stadien und den vielen Spielorten in ganz Europa. Augenscheinlich folgt die UEFA mehr dem Motto „Show must go on“ als den – immer noch wichtigen – Notwendigkeiten einer Pandemie. Gleichzeitig wünschen sich viele den Moment zurück, an dem die Anhänger wieder ins Stadion können. Der Fußball gehört den Fans! Mit den drei Champions-League-Siegern aus England und natürlich dem Comeback vom Dortmunder Mats Hummels dürfte die deutsche Mannschaft stärker sein als bei der WM 2018 – aber das sind ihre Vorrundengegner auch! Wenn die Vorrunde überstanden wird, ist alles drin!

„Kuntz wäre guter Nachfolger für Löw“ - Alfons Altstädt, Vorsitzender Schalke-Fanclub Bergstadtknappen Rüthen

Auch nach einer Saison, die für Fans von Schalke 04 natürlich absolut enttäuschend war und mit dem verdienten Abstieg ihren traurigen Höhepunkt fand, freue ich mich auf die Europameisterschaft. Ich sehe einfach gerne Spiele, und die Zeit ganz ohne Fußball im Sommer ist doch langweilig. Allerdings bin ich der Meinung, dass der Bundestrainer nach der schlimmen Weltmeisterschaft seinen Hut hätte nehmen müssen. Das ist leider nicht passiert.

Mit einem Blick darauf, und dass schon im Kader die ersten Kritiker an taktischen Dingen laut werden, bin ich eher pessimistisch, was die Chancen auf ein erfolgreiches Turnier angeht. Da sind andere deutlich stärker, sodass wir sicher nicht zum Favoritenkreis auf den Titel gehören.

Was ein starkes Team ausmacht, hat gerade erst die U21 gezeigt. Wie die den Titel geholt haben, wie die als Mannschaft füreinander gefightet haben, diesen Spirit vermisse ich bei der Nationalmannschaft. Das zeigt für mich auch, dass der U21-Trainer Stefan Kuntz ein guter Nachfolger für Löw als Bundestrainer gewesen wäre.

„Die ersten Spiele, die wir zuhause gucken“ - Heiko Gretenkort, BVB-Fanclub Ense-Borussen

Im Vorfeld ist das Interesse in unserem Fanclub vor einer WM oder EM immer eher verhalten. Wenn es dann aber so weit ist, sind dann doch sehr viele dabei und fiebern mit. Im Gegensatz zu den sonstigen Turnieren, wo man sich hier in Ense in den Schützenhallen zum Public Viewing traf, wird dieses Mal eher „virtuell zusammen“ geschaut. Per Handy/Messenger oder Videokonferenzen ist man dann im ständigen Austausch. Ob Zuschauer zugelassen werden sollten, sollte man anhand der dann herrschenden Situation entscheiden. Aktuell stimmen die Zahlen für eine vorsichtige Teil-Zulassung.

Dem deutschen Team traut man ja schon beinah traditionell wenig zu, aber so ein Turnier läuft ja auch oft genug ganz gut. Zumal mit den zurückgeholten WM-Spielern eine gute Mischung aus neuen und erfahrenen Spielern zur Verfügung steht. Favoriten sind ja eigentlich immer die gleichen. Ich persönlich sehe immer auch Deutschland in der Rolle eines Titelgewinners. Erklärung, ganz einfach: Das ist nun mal der Grund, warum man bei so etwas mitmacht – man will gewinnen. Ich hoffe, dass der „Hunger“ nach dem Ausfall im vergangenen Jahr und die besonderen Bedingungen seit der Corona-Krise sehr groß ist und wir weit kommen.

Kleine Anmerkung zum Anfang: Es werden die ersten offiziellen Turnierspiele des DFB werden, die wir zuhause schauen werden. Seit der Heim-WM 2006 wurde ausschließlich und ausnahmslos zusammen in der Schützenhalle geschaut. Natürlich wollen wir alle bald mal wieder live bei einem Spiel im Stadion sein.

„Chancen für unser Team sehe ich nicht euphorisch“ - Holger Fiegenbaum, S04-Fanclub „Ab auf Schalke Büderich“

Die Europameisterschaft ist für mich bislang ganz weit gewesen. Für mich als Schalker ist das Thema Fußball derzeit ein schwieriges. Das ist einfach so.

Mein Favorit auf den Titel ist Frankreich. Gegen die haben wir ja sofort das erste Spiel. Dann wird man sehen, wie es weitergeht mit uns. Die Chancen für unser Team sehe ich nicht so euphorisch. Das sind prima Spieler und prima Kerle, aber in der letzten Zeit haben sie sich nicht mit Ruhm bekleckert. Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt kann nah beieinander liegen. Es kann alles super laufen und wir kommen vielleicht unter die letzte Vier – oder wir bekommen sofort einen vor den Latz und dann ist schon Feierabend. Ich kann das überhaupt nicht einschätzen. Aber ich bin guter Dinge als alter Schalker; im deutschen Team spielen ja viele alte Schalker mit, das muss ja was werden...

Ich bin aber überrascht, dass die EM in elf Stadien gespielt wird. Corona scheint für die meisten kein Thema mehr zu sein. Ob das alles gut geht? Aber wenn ich höre, dass unsere Spieler aus England in Quarantäne müssen, scheint mir das so sicher nicht zu sein. 15 000 Zuschauer im Stadion, das ist eine Menge,

Ich selber freue mich eher weniger, wir waren alle ein Jahr lang nicht im Stadion. Ich bin aber auch sehr vorsichtig in Sachen Corona, werde die Spiele nicht in größerem Rahmen zusammen schauen. Das ist mir noch zu gefährlich.

„Ob es für den Titel reichen wird, ist fraglich“ - Jürgen Lind, BVB-Fanclub „Zum Brunnen“ in Werl

Nur wenige Tage nach Beendigung der Bundesliga fallen Antworten auf Fragen zum Thema Fußball-Europameisterschaft nicht leicht. Natürlich ist Vorfreude da, wenn auch nur verhalten. Die deutsche Nationalmannschaft wird sicherlich einige Spiele gewinnen, ob dies allerdings bis zu einem Gewinn der Europameisterschaft reichen wird, ist für mich noch fragwürdig.

Das Ambiente, in der Gemeinschaft zu schauen, ist immer super. Die Corona-Pandemie hat uns in den vergangenen 15 Monaten in die Knie gezwungen. Nur während eines kurzen Zeitraums war das „Rudelgucken“ unter bestimmten Auflagen möglich. Im Sommer sollten wir auch wieder in der Lage sein, mit den Fans unseres BVB-Fanclubs „Zum Brunnen“ Spiele anzusehen und hoffentlich viel jubeln zu können. Die Frage, ob Zuschauer im Stadion sein sollten, bejahe ich ausdrücklich. Wenn ein vernünftiges Hygiene-Konzept vorliegt und die Impfungen bis dahin gesteigert werden, sollte es wieder möglich sein! Natürlich auch im Interesse und zur Motivation der spielenden Mannschaften.

Unser Team wird sicher versuchen, den scheidenden Trainer mit dem Titel zu verabschieden, doch sehe ich die „Löw-Truppe“ nur unter den besten Vier. Mein Favorit ist unser Gruppengegner Frankreich. Gleich dahinter stufe ich Italien ein.

Ich wünsche mir eine spannende Europameisterschaft, schöne Spiele und ein deutsches Team, welches aus den Fehlern der letzten EM gelernt hat. Hoffentlich ist dann der Fußballsport so, wie wir ihn vor der Pandemie kannten.

„Überbrückung für den Start der Bundesliga“ - Philipp Preker, Bayern Boerde-Fanclub Werl

Die Vorfreude ist etwas da. Das liegt aber daran, dass ich in letzter Zeit (seit der WM 2018) wenig Fußball der Nationalelf geschaut habe, da die Spiele so schlecht waren. Allgemein ist die Vorfreude auf Fußball im Sommer ganz gut, dann kommt einem die Zeit bis zum Saisonstart der Bundesliga nicht so lang vor.

Es ist nur fragwürdig, die EM während der Pandemie in mehreren Ländern auszutragen. Wenn, dann sollte man es in den Ländern machen, in denen der Inzidenzwert niedrig ist.

Ich werde als Fan, Stand heute, alleine gucken. Das liegt an der momentanen Corona-Lage. Wenn es wieder erlaubt ist, mit mehreren zu schauen, werde ich eventuell mit mehreren gucken.

Favorit für mich ist Weltmeister Frankreich. Was ich Deutschland zutraue, ist schwierig zu beantworten. Deutschland war eigentlich immer eine Turniermannschaft, wenn wir jetzt mal von 2018 absehen. Ich hoffe, dass wir es mindestens ins Halbfinale schaffen. Aber wenn ich so an die Leistungen in den letzten Spielen und vor allem an die WM 2018 denke, vermute ich fast, dass bei der starken Gruppe schon in der Vorrunde Schluss ist.

Das Thema Zuschauer ist auch so eine Sache. Ich sage mal, in den Städten, in denen der Inzidenzwert niedrig ist, könnte man die Stadien mit 10 bis 20 Prozent Zuschauer füllen. Voraussetzung ist ein gutes Hygienekonzept. Zudem sollten nur Geeimpfte, Genesene oder negativ Getestete Eintritt haben.

„Als Favorit ist sicher Frankreich zu nennen“ - Anke Seifert, S04-Fanclub „Ab auf Schalke Büderich“

Zum Thema EM habe ich mir noch nicht wirklich Gedanken gemacht, da mir diese noch so weit weg erscheint. Bin da auch etwas gespalten, was die Durchführung angeht, da diese ja in mehreren Ländern stattfinden wird und das mit Reisen verbunden ist.

Soweit ich weiß, sind in den verschiedenen Ländern unterschiedliche Zahlen an Zuschauern zugelassen, was ich auf der einen Seite als heikel und schwierig betrachte. Andererseits müssen wir lernen, mit der Pandemie zu leben und Schritt für Schritt in den normalen Modus mit Zuschauern zurückkommen, natürlich unter Berücksichtigung der erprobten Hygiene-Konzepte. Zudem ist eine solche Sportveranstaltung im Sommer für die Stimmung auch nicht schlecht, Olympia ist ja gerade etwas in der Schwebe. Gemeinsames Schauen innerhalb des Fanclubs ist bis jetzt nicht geplant, Deutschland selbst wird es dieses Mal eher schwer haben in der doch sehr schwierigen Vorrunden-Gruppe. Als Favorit ist sicherlich Frankreich zu nennen als amtierender Weltmeister.

„Turnier sollte in Pandemie-Zeiten abgesagt werden“ - Dieter Modler, Mönchengladbach-Fanclub Ruhrbogen Fohlen Wickede

Zur Zeit empfinde ich noch keine Vorfreude auf das EM-Turnier. Meiner Meinung nach hätte das Turnier in Zeiten der Pandemie abgesagt werden müssen und nun, da es doch stattfindet, sollten keine Zuschauer zugelassen werden. Aber es geht hierbei auch nur wieder ums Geld.

Falls mein Interesse an der EM doch geweckt werden sollte und es erlaubt ist, sich wieder in Gruppen zu treffen, möchte ich natürlich im Kreise unseres Clubs, Bekannten und mit anderen Fußballfans zusammen die Spiele anschauen. Die deutsche Mannschaft wird bis ins Halbfinale kommen, der Favorit ist für mich Spanien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare