Die Jugendlichen waren zu viert gegen einen

Abend endet mit Pfefferspray: Gruppe greift Jugendlichen an

+
Nach dem Angriff wollten die Jugendlichen fliehen (Symbolbild).

Zu viert gegen einen: Eine Gruppe hat sich schon während des Abends auffallend aggressiv verhalten. Als sie Pfefferspray einsetzte, muss der Sicherheitsdienst eingreifen.

Lippstadt - Auf dem Schützenplatz an der Rüthener Straße kam es am Sonntagmorgen um 4.10 Uhr zu einer Auseinandersetzung. Der eingesetzte Sicherheitsdienst rief die Polizei nachdem einem 16-jährigen Jugendlichen aus Erwitte Pfefferspray ins Gesicht gesprüht wurde.

Wie die Polizei mitteilt, konnte der Jugendliche den geflüchteten Täter und seine drei Begleiter recht gut beschreiben. Die Beamten konnten die vier Personen (16, 17, 18 und 21 Jahre alt) kurz darauf antreffen. Der 18-jährige Tatverdächtige aus Lippstadt gab zu, das Pfefferspray benutzt zu haben um sich und seine Freunde vor einer "größeren Gruppe" zu schützen.

Dem Sicherheitsdienst waren die vier Jugendlichen bereits mehrfach durch ihr aggressives Verhalten auf dem Schützenplatz aufgefallen. Die Polizisten schrieben eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Lesen Sie auch

Streit in Disko endet blutig: Zwei Männer lebensgefährlich verletzt - Polizei fahndet nach Täter

Rücksichtsloses Überholen: Autofahrer reicht Straße nicht mehr aus

Kurz vor der Entlassung: Häftling erhängt sich in seiner Zelle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare