Polizei erwischt ihn auf frischer Tat

Vor Kinder-Augen: Lippstädter zieht blank und hat kuriose Ausrede

+
Symbolbild

Lipperode - Vor den Augen mehrerer Kinder entblößte ein Mann aus Lippstadt sein Geschlechtsteil. Am Tag darauf legten sich Polizisten auf die Lauer und erwischten ihn auf frischer Tat. Seine Ausrede klingt kurios.

Nahe des Pfarramts Sankt Michael habe ein Mann am Dienstag sein Geschlechtsteil vor den Augen mehrerer Schüler gezeigt.

Die Kinder konnten den Mann gut beschreiben und gaben an, ihn bereits mehrmals in den letzten Tagen dort gesehen zu haben, berichtete die Polizei. Auf diese Art und Weise war der Mann bislang jedoch nicht aufgefallen.

Polizisten legen sich auf die Lauer

Am Mittwochmorgen, kurz vor Schulbeginn, legte sich ein Streifenteam in Zivil auf die Lauer. Gegen 7.25 Uhr konnten die Beamten einen Mann beobachten, auf den die Beschreibung passte. Die Polizisten nahmen zu Fuß die Verfolgung auf. 

"Eine Beamtin konnte den Mann dann auf frischer Tat beobachten", erklärte die Polizei. Auf frischer Tat sei er erwischt worden, wie er sein Geschlechtsteil entblößt habe als ein Schüler vorbeigekommen sei. 

Seine kuriose Ausrede

"In einer ersten Vernehmung gab der 32-jährige Lippstädter an, dort jeden Morgen spazieren zu gehen. An der Stelle müsse er immer urinieren. Von Kindern habe er nichts mitbekommen", schilderte die Polizei seine recht kuriose Erklärung.

Die Folgen für den mutmaßlichen Täter

Gegen den Mann wurde eine Anzeige wegen exhibitionistischer/sexueller Handlung vor Kindern gestellt. Gemäß § 176 IV Nr. 1 StGB kann dieser Straftatbestand mit einer Freiheitsstrafe zwischen drei Monaten und fünf Jahren bestraft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare