SV Welver zieht Konsequenzen

"Karnevalsverein" streicht Prinzenproklamation und Herrensitzung

Die Prinzenproklamation ist einer der karnevalistischen Höhepunkte in Welver – in der anstehenden Session fällt sie aus.
+
Die Prinzenproklamation ist einer der karnevalistischen Höhepunkte in Welver – in der anstehenden Session fällt sie aus.

Der "Karnevalsverein" SV Welver zieht die Reißleine - der Sportverein mit großem Faible für die fünfte Jahreszeit sagt seine Hauptveranstaltungen ab. Das sind die Gründe.

Welver – Man soll die Feste feiern wie sie fallen, und manchmal fallen sie eben aus. „Karneval feiern geht nicht auf Abstand“, sagt der Vorsitzende des Welveraner Sportvereins Manfred Möller und gibt damit auch den Tenor seiner Vorstandskollegen wieder. 

Schweren Herzens hat sich das Gremium aufgrund der aktuellen Corona-Situation nach intensiven Gesprächen dazu entschlossen, die Prinzenproklamation und die Herrensitzung im November dieses Jahres ausfallen zu lassen. „Das bedeutet aber noch nicht zwangsläufig, dass auch der Umzug nicht stattfindet, da bisher noch niemand die Situation Anfang kommenden Jahres einschätzen kann“, so Möller weiter. Von November bis Februar könne viel passieren, was das weitere Vorgehen beeinflussen kann. 

Aktuell werden die Welveraner Narren noch von Conny I. (Gölitz) und Rene I. (Reuß) regiert sowie vom Kinderprinzenpaar Florian II. und Riana I. 

Somit wäre neben dem Umzug auch der Kinderkarneval, den der Sportverein immer am Tag vor Rosenmontag feiert, dann vom aktuellen Stand der Lage abhängig. 

Zudem wäre es wichtig, im Vorfeld die Bereitschaft der teilnehmenden Gruppen zu klären, auch 2021 wieder dabei zu sein. „Bei zu vielen Absagen lohnt sich der immense bürokratische Aufwand, der immer auch mit erheblichen Kosten verbunden ist, nicht.“ Natürlich werden die Verantwortlichen des Karnevals-Orgateams frühzeitig die Aktiven und die Bevölkerung über alle Beschlüsse in Kenntnis setzen, doch für den Moment gilt: „Kommt Zeit, kommt vielleicht auch die fünfte Jahreszeit!“

Nur Golfkrieg und Sturm sorgten für Absagen

Der SV Welver kürt seit 1971 (fast) jedes Jahr ein neues Prinzenpaar. 1991 allerdings machte der Golfkrieg dem närrischen Treiben einen Strich durch die Rechnung, und der Karneval wurde abgesagt. 2015 musste der Sportverein erstmals komplett ohne Prinzenpaar feiern. Und 2018 regierte erstmals in der Vereinsgeschichte ein Prinzessinnen-Dreigestirn. 

Kinderprinzenpaare gibt es seit 1997 durchgängig, im Jahr 2015 repräsentierte somit allein der Nachwuchs die närrische Gemeinschaft. Den ersten Umzug gab es im Jahr 1974, seither fand dieser, mit Ausnahme von 2017, als der Kreis ihn wegen Sturmböen absagte, jedes Jahr im Ortskern inklusive Rathausstürmung statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare