Fahrzeuge können über GPS geortet werden

Jugendliche aus dem Kreis Soest überführt: Sie sollen mehrere Traktoren gestohlen haben

+

Lippstadt-Paderborn  - Jugendliche hatten es auf hochwertige Ackerschlepper abgesehen Nach mehreren Diebstählen von teuren Traktoren in den Kreisen Paderborn und Gütersloh hat die Polizei vier Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren als Tatverdächtige ermittelt werden.

Der mutmaßlichen Diebesbande werden laut Polizei weitere Taten in Lippstadt vorgeworfen. Vor gut einem Monat verschwand in einem Kieswerk bei Delbrück-Boke über Nacht ein Fendt-Traktor im Wert von 150.000 Euro. Zudem wurden von einem Radlader mehrere Scheinwerfer abgebaut und entwendet. 

Mitte Juni stahlen unbekannte Täter vom Hof eines Landmaschinenhandels in Rietberg gleich zwei John-Deere-Ackerschlepper von ähnlich hohem Wert. Die Fahrzeuge konnten später über GPS in Bad Waldliesborn geortet werden und wurden sichergestellt. Von den Tätern fehlte jede Spur.

Ermittlungen führen Behörden auf gemeinsame Spur

Zunächst ermittelten die Polizeibehörden in Paderborn und Soest in den eigenen Fällen. Die Paderborner Ermittler kamen der mutmaßlichen Bande schließlich durch verdeckte Maßnahmen auf die Spur und identifizierten erste Tatverdächtige - Jugendliche aus dem Kreis Soest. Gemeinsam mit der Soester Kripo ermittelten die Paderborner Beamten weiter. 

Hundeführer aus Soest entdeckt gestohlenen Traktor

In der vergangenen Woche lagen Verdachtsmomente gegen einen 16-Jährigen und drei 17-Jährige vor. In der Nacht von Sonntag auf Montag entdeckte ein in die Ermittlungen eingebundener Diensthundeführer der Polizei Soest den in Boke gestohlenen Traktor. Ein junger Mann war mit dem Ackerschlepper bei Lippstadt unterwegs. Der Polizist zog Verstärkung hinzu und stoppte den Traktor gegen 01.30 Uhr.

Jugendlicher gesteht Taten

Am Steuer saß ein 17-Jähriger aus Lippstadt. Der Jugendliche wurde vorläufig festgenommen und kam ins Polizeigewahrsam nach Paderborn. In seiner Vernehmung legte er ein Geständnis ab. Noch am Montag wurden beantragte Durchsuchungsbeschlüsse bei den Tatverdächtigen vollstreckt und zwei mutmaßliche Komplizen aus dem Kreis Soest ebenfalls vorläufig festgenommen. Bei den Maßnahmen wurden weitere Beweismittel aufgefunden und sichergestellt.

Zigaretten als Beweismittel

Eine weitere Tat konnte geklärt werden: Am Wochenende hatten Mitglieder der mutmaßlichen Bande mit Hilfe eines Radladers einen Zigarettenautomaten in Lippstadt samt Betonsockel aus dem Boden gerissen und entwendet. Zigaretten und das Geld hatten sie aufgeteilt. Die Durchsuchungen brachten auch hierzu Beweise zum Vorschein. Mittlerweile sind die Jugendlichen wieder in der Obhut ihrer Eltern. Die Ermittlungen der Polizeibehörden dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.