Schlimme Statistik

Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung: Immer mehr Gewalt gegen Polizisten im Kreis Soest

Gewalt gegen Polizisten
+
Polizisten werden immer häufiger brutal angegriffen.

Es wird aus Sicht der Polizisten nicht nur immer schlimmer, was sie sich auf der Straße anhören müssen, immer öfter beenden Beamte im Kreis Soest den Dienst auch mit Verletzungen.

Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung, tätliche Angriffe und Widerstandshandlungen. Statistisch gesehen haben die Polizisten im Kreis Soest im vergangenen Jahr jeden Tag eine Anzeige wegen eines dieser Delikte schreiben müssen.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Taten in vielen Bereichen mindestens verdoppelt. Wurden 2018 noch 5 Polizisten im Dienst Opfer einer Körperverletzung, waren es 2019 bereits 10.

19 Polizisten wurden bedroht (Vorjahr 7). Beleidigt wurden 125 Polizisten (Vorjahr 58) Dazu gab es im vergangenen Jahr 40 tätliche Angriffe auf Polizisten, ein Delikt, dass im Jahr zuvor noch gar nicht statistisch erfasst wurde. 192 Anzeigen schrieben die Polizisten wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Das geschieht beispielsweise, wenn sich Personen massiv und auch mit körperlicher Gewalt gegen polizeiliche Maßnahmen wehren. 

Gewalt gegen Polizisten: konsequentes Durchgreifen

Holger Rehbock, Sprecher der Polizei im Kreis Soest sagt: „Das hat sich in den letzten Jahren nach meinem persönlichen Empfinden schon sehr geändert.“ Die Zeiten, in denen Polizisten generell mit Respekt begegnet wurde, seien vorbei. Oft seien es gerade jüngere Leute, die sich bei Kontakt mit der Polizei vor ihren Freunden mit Respektlosigkeiten von Beleidigungen bis hin zu tätlichen Angriffen besonders hervortun wollten. 

Drohungen wie „Ich weiß, wo du wohnst“ oder „Ich weiß, auf welcher Schule deine Kinder sind“ gehen auch nicht immer spurlos an uns vorbei, schreibt die Polizei dazu auf ihrer Facebook-Seite und kündigt an, konsequent durchzugreifen: „Wir bringen Gewalt, Beleidigungen und Bedrohungen auf jeden Fall zur Anzeige.“

Erst in der Nacht zu Dienstag wurde ein Polizist beim Einsatz in der ZUE Möhnesee-Echtrop verletzt.

Nur ein paar Beispiele aus den letzten Tagen: Ein Mann aus Lippetal hat eine Polizistin getreten, ein anderer versuchte, einen Streifenwagen zu rammen. Zwei Motorradfahrer haben absichtlich fast einen Polizisten mit hohem Tempo angefahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare