Ermittlungen laufen

Illegales Glücksspiel im Kreis Soest: Polizei stürmt Vereinsheim - Verdacht erhärtet

Ein Glücksspielautomat
+
Die Polizei entdeckte unter anderem mehrere Geldspielautomaten.

In einem Vereinsheim im Kreis Soest entdeckte die Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag eine große Bargeldsumme, Drogen, Geldspielautomaten und Pokertische. Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts auf illegales Glückspiel.

Lippstadt - Nach umfangreichen Ermittlungen bestand der Verdacht, dass in einem Vereinsheim an der Beckumer Straße in Lippstadt illegales Glücksspiel betrieben wird. Das teilen die Kreispolizeibehörde Soest und die Staatsanwaltschaft Paderborn in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Paderborn beim zuständigen Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss beantragt hatte, ist dieser jetzt vollstreckt worden.

Glücksspiel im Vereinsheim: Fünfstellige Bargeldsumme

Polizei, Steuerfahndung und Ordnungsamt stürmten die Räume mit starken Kräften und fanden vor Ort neben einer fünfstelligen Bargeldsumme auch geringe Mengen an Betäubungsmitteln.

Die Beamten stellten zudem Geldspielautomaten, Pokertische und weitere elektronische Geräte sicher. Zwei Beschuldigte wurden
zur Wache gebracht und konnten diese nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder verlassen.

Den Verdacht des illegalen Glücksspiels sehen die Ermittler nach Ende der Durchsuchungsmaßnahmen als erhärtet an.

Erst vor wenigen Monaten hat die Polizei in Werdohl eine illegale Spielhalle ausgehoben. Ein Mann aus Werl gehört zu den Verdächtigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare