Igel verfing sich in Kabelbinder

+
Dieser kleine Igel musste sterben, weil er sich in einem Kabelbinder verfangen hatte.

KREIS SOEST - Eine traurige Nachricht wurde dem Anzeiger nun von der ABU übermittelt. Mitglieder fanden einen jungen Igel, der sich hoffnungslos in einem Kabelbinder verfing und daran starb.

Die ABU schickte neben dem Bild auch noch folgende Bitte:  "Dieser junge Igel verstarb qualvoll an einem Kabelbinder in Lippstadt Rixbeck. Ob dieser dem Tier absichtlich umgelegt wurde oder ob der kleine Igel sich selber verfangen hat, konnte nicht geklärt werden. Man kann nur an jeden appellieren, seinen Müll, und das gilt in besonderem Maße für Plastikmüll, nicht in der Natur zu belassen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare