Stadthalle und Schlachthof

Größte Messe der Region: 250 Ausbildungen für Schulabgänger auf einen Blick

+
Viele Unternehmen nutzen die Chance, sich den jungen Leuten als potenzielle Arbeitgeber zu präsentieren.

Kreis Soest - Die größte Ausbildungsmesse der Region findet in diesem Jahr am 5. und 6. Juli statt. Mehr als 120 Aussteller haben sich zum Ausbildungsmarkt Hellweg in der Soester Stadthalle angemeldet. Parallel findet nebenan im Kulturhaus Alter Schlachthof die  Gesundheits- und Pflegebörse statt.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, heißt es in einer Mitteilung der Arbeitsagentur Soest-Meschede. Auch in diesem Jahr werde wegen der großen Nachfrage zusätzlich wieder ein Zelt aufgebaut und werden weitere Aussteller auf dem Außengelände der Stadthalle untergebracht. An zwei Tagen erhalten Jugendliche viele Informationen über 250 Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. 

Erfahrungsgemäß konzentriert sich ein Großteil der jungen Leute auf die sogenannten Top 10 aller möglichen 360 Ausbildungsberufe. Viele junge Frauen wählen nach wie vor typische Mädchenberufe und junge Männer typische Männerberufe. „Wir wollen, dass sie sich nicht auf einige wenige, ohnehin bekannte Ausbildungsberufe fokussieren, sondern ihren Blick öffnen zu unbekannten, aber nicht zwingend uninteressanten Berufen“, wird Detlef Möllers, Teamleiter der Berufsberatung in der Soester Arbeitsagentur, in der Mitteilung der Arbeitsagentur zitiert. 

Viele Firmen haben ihre Azubis dabei, um den Jugendlichen die Scheu vor einer Kontaktaufnahme zu nehmen. Alle sollen an diesen Tagen die Chance nutzen, ihre Fragen loszuwerden. Wer schon genau weiß, was er werden will, kann sich gezielter informieren, vielleicht ein Praktikum vereinbaren oder schon erste Kontakte in Richtung Ausbildungsvertrag knüpfen. „Ebenfalls legen wir seit Jahren großen Wert darauf, die Messe für die Besucher erlebbar zu machen“, so der Fachmann weiter. 

Ein Blick in die Betriebe

Das heiße, nahezu jeder Aussteller ist bemüht, seine Ausbildungsberufe möglichst wirklichkeitsnah darzustellen. Die Besucher erwarten zahlreiche Aktionen an den Ständen, bei denen die Jugendlichen selbst Hand anlegen können und den jeweiligen Beruf gleich vor Ort ausprobieren können. Bei den Dachdeckern kann gehämmert werden, um kleine Modelle aus Schiefer herzustellen. 

Im Pflegebereich kann der Blutdruck gemessen und ein Verband angelegt werden. Zusätzlich werden im Außenbereich der Halle einige schwere Maschinen zu sehen sein. 

„Unser jährlich stattfindender Ausbildungsmarkt ist eine hervorragende Möglichkeit für Jugendliche, sich zu orientieren“, findet Oliver Schmale, Chef der Arbeitsagentur. „Für Jugendliche ist der Besuch unserer Berufe-Messe ein Muss.“

Kein Eintrittsgeld

Der Besuch der Berufe-Messe ist kostenfrei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen sind in allen Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Meschede-Soest sowie im unter www.arbeitsagentur.de erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare