Gewerkschaft ist erschüttert

"Grobe Corona-Sünden" auf den Baustellen im Kreis Soest

+
Betreten verboten. Wer die Baustellen trotzdem betritt, der sieht jede Menge Verstöße gegen Corona-Regeln, sagt die Gewerkschaft.

Sammeltransporte von Arbeitern, Mittagspausen "dicht an dicht", oft nicht einmal Möglichkeiten zum Händewaschen: Die Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt ist entsetzt über das, was sie auf den Baustellen im Kreis Soest sieht - und das gerade jetzt, da die Infektionszahlen wieder ansteigen.

Kreis Soest - Die "Corona-Disziplin" auf dem Bau sinkt: Auf immer mehr Baustellen im Kreis Soest werde gegen Abstands- und Hygieneregeln verstoßen. Das kritisiert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). "Viele Baufirmen nehmen die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus auf die leichte Schulter. Das ist fatal“, wird der Vorsitzende der IG BAU Westfalen Mitte-Süd, Friedhelm Kreft, in einem Schreiben der Gewerkschaft zitiert.

Immer häufiger werde wieder "im alten Trott" gearbeitet – wie vor der Corona-Pandemie. Viele Bauunternehmen blendeten die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus inzwischen einfach aus. Bei Baustellen-Visiten stoße die Gewerkschaft auf "grobe Corona-Sünden": 

"Oft ist nicht einmal das Händewaschen möglich. Ein Waschbecken mit Seife und fließendem Wasser – Fehlanzeige. Von Desinfektionsmittel-Spendern ganz zu schweigen. Aber auch Sammeltransporte in Bullis sind schon längst wieder an der Tagesordnung. Genauso Frühstücks- und Mittagspausen dicht an dicht im Bauwagen", wird Kreft weiter zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare