1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Kreis und Region

Polizisten verletzt: Drogen-Durchsuchung im Kreis Soest eskaliert

Erstellt: Aktualisiert:

Modedroge "Spice"
Bei einem Mann in Geseke wurde Haschisch gefunden. Der Einsatz eskalierte, drei Polizei-Beamte wurden verletzt (Symbolbild). © dpa-mm

Die Durchsuchung von zwei Männern in Geseke im Kreis Soest eskalierte. Drei Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz verletzt. Die Männer waren offenbar im Besitz von Drogen.

Geseke - Ein kurioser Einsatz in Geseke nahm am Donnerstag (16.9.2021) eine unschöne Wendung: Die Untersuchung von zwei Männern eskalierte immer weiter. Am Ende wurden zwei Polizei-Beamtinnen und ein Polizei-Beamter leicht verletzt. Die Täter trugen Drogen bei sich.

KreisSoest
Fläche1.328,63 km²
Einwohner301.016

Geseke: Polizei-Beamte bei kuriosem Drogen-Einsatz verletzt

Kurz nach Mitternacht wurde die Polizei zu einem Einsatz in die Wilhelm-Lorenz-Straße in Geseke gerufen. Ein Zeuge gab über Notruf an, dass man einen Verwandten mit einem Messer angegriffen habe und dieser nun möglicherweise verletzt sei. Vor Ort trafen die Polizei-Beamten auf einen 22-jährigen Bochumer, der dort mit einer Silikon-Pistole herumlief und nach seiner Identifizierung mehrfach widersprüchliche und unglaubwürdige Angaben machte.

Da zu diesem Zeitpunkt durch die Polizisten nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte, ob es sich bei dem Mann aus Bochum um einen möglichen Täter handeln könnte, wurde er durchsucht. Weiterhin bemerkten die Beamten der Polizei deutlichen Cannabis-Geruch aus der mitgeführten Umhängetasche des Mannes in Geseke. In der Tasche wurden auch Anhaftungen von Haschisch festgestellt. In der näheren Umgebung wurde daraufhin auch ein Stück der Droge aufgefunden.

Polizisten verletzt: Mann film Einsatz mit Smartphone

Mittlerweile traf der Verwandte des Bochumers und Melder des Einsatzes vor Ort in Geseke ein. Und der stellte sich als Störenfried heraus: 25-jährige Mann behinderte fortlaufend die Maßnahmen der Polizei-Beamten und forderte seinen Verwandten auf, keine weiteren Angaben gegenüber der Polizei zu machen. Nachdem ein Drogen-Spürhund zur weiteren Absuche des näheren Umfeldes angefordert wurde, filmte er das Einsatz-Geschehen mit seinem Smartphone.

Als die Polizei-Beamten ihm einen Platzverweis erteilte, folgte er diesem nicht, sondern versuchte immer wieder zu seinem Verwandten zu gelangen und diesen ebenfalls zum Widerstand anzustacheln. Die Polizisten drohten dem Mann an, ihn in Gewahrsam zu nehmen, sollte er dem Platzverweis nicht nachkommen. Letztlich musste zu diesem Mittel auch gegriffen werden. Hierbei leistete der 25-Jährige Widerstand, woraufhin ihm Handfesseln angelegt wurden. Durch seine Handlungen verletzte er die drei Polizei-Beamten leicht.

Eine äußerst kuriose Entdeckung machten Polizisten in Dortmund. Sie fanden Drogen im Mund eines Dealers. Der bestritt daraufhin, etwas mit Drogen zu tun zu haben. In Siegen hielt die Polizei einen Fahranfänger an, der so ziemlich alles falsch gemacht hat, was man falsch machen kann: Er fuhr nicht nur zu schnell, sondern auch unter Drogen-Einfluss.

Auch interessant

Kommentare