Coronavirus im Kreis Soest

Friseure appellieren an durchgestylte Fußball-Stars: „Lasst euch die Haare wachsen!“

BVB-Kapitän Marco Reus war mit der Leistung der Schiedsrichter wohl nicht ganz einverstanden.
+
Immer top gestylt: BVB-Kapitän Marco Reus.

Der Appell ist deutlich: Die Friseure im Kreis Soest fordern Fußballer und Moderatoren, die täglich im TV zu sehen sind, auf, sich nicht mehr die Haare schneiden zu lassen.

Kreis Soest - Norbert Bitter, Obermeister der Friseur-Innung Soest-Lippstadt, wendet sich stellvertretend für die Friseure und Kosmetiker im Kreis Soest in einem Schreiben an die NRW-Profi-Fußballvereine und Fernsehsender. (News zum Coronavirus im Kreis Soest)

LandkreisKreis Soest
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner301.655 (2016)

Darin kritisiert er, dass die Friseure und ihre Kunden tagtäglich im Fernsehen „ausschließlich frisch- und topgestylte/-geschnittene“ Frisuren der Moderatoren und Fußball-Stars zu sehen bekommen. „Unser Wunsch ist es, diesen Eindruck der Zuwiderhandlung abzustellen“, heißt es weiter.

Friseure im Kreis Soest appellieren an durchgestylte Fußball-Stars: „Lasst euch die Haare wachsen!“

Das Ausüben des Friseurberufs ist seit dem 16. Dezember und noch weiterhin „unter Androhung hoher Bußgelder verboten. Unsere Mitarbeiter müssen zur Zeit mit Kurzarbeitergeld und unsere Betriebsinhaber vollkommen ohne Einkommen zurechtkommen“, so Bitter.

Ihre Kunden fragen die Friseure täglich, „ob man nicht doch irgendwie versteckt Friseurdienstleistungen ausüben könnte“, heißt es weiter. Daher bittet der Friseurobermeister zusammen mit seinen Kollegen, dass sich Moderatoren und Fußballer öffentlich zur Friseurabstinenz bekennen.

Appell der Friseure aus dem Kreis Soest: „Lasst euch die Haare wachsen!“

„Selbstverständlich haben alle das Recht, vernünftig auszusehen. Dabei werden sicherlich alle Maßnahmen für den Erhalt der Gesundheit und alle Hygienekonzepte und Vorschriften eingehalten“, so Bitter. Das hätten die Friseure und Kosmetiker vor dem Berufsverbot aber auch getan.

Auch der Zentralverband Friseurhandwerk hat die Problematik aufgegriffen. Die Interessenvertretung des Friseurhandwerks in Deutschland hatte in einem offenen Brief an die Vorbild-Funktion des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Corona-Lockdown appelliert.

Weitere Informationen zum Coronavirus im Kreis Soest finden Sie im Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare