Frau in Eurobahn belästigt: Polizei überführt Straftäter

+
In einer Eurobahn von Werl nach Soest kam es zu dem Übergriff. 

Soest/Werl - Die Bundespolizei und Zugbegleiter der Eurobahn haben einen 23-jährigen Chilenen aus Soest dingfest gemacht, der auf einer Zugfahrt von Werl nach Soest eine junge Frau sexuell belästigt haben soll.  

Der Vorfall ereignete sich am 22. Mai gegen 13.20 Uhr. Der Tatverdächtige versuchte nach Angaben der Polizei in der Eurobahn (RB 59), auf der Fahrt von Werl nach Soest, einer jungen Frau unter den Rock zu greifen. Als der Versuch abgewehrt wurde, schlug der unbekannte Täter der Frau ins Gesicht. 

Beim Halt des Zuges im Bahnhof Soest floh der Tatverdächtige beim Eintreffen der Polizei. Die Anzeigenaufnahme sowie die Vernehmung des Opfers des Übergriffs erfolgten durch die Soester Polizei.

Im Rahmen weiterer Ermittlungen der Bundespolizei wurde bekannt, dass der Beschuldigte den Reisezug häufiger nutzt und bei den eingesetzten Zugbegleitern bekannt ist. 

Nach entsprechender Mitteilung an die Eurobahn wurde der Beschuldigte am 5. Juli schließlich von einem Zugbegleiter erkannt und die Personalien durch die Polizei festgestellt.

Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 23-jährigen Chilenen aus Soest, den nun ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare