Weiterer Lkw-Unfall in Gegenrichtung

Unfall auf der A44: Auto rutscht unter Lastwagen

+
Stark deformiert wurde das Autowrack beim Unfall auf der A44.

[Update: 16.08 Uhr] Werl - Die Feuerwehr Werl rückte am Dienstagvormittag zu einem Einsatz auf der Autobahn 44 aus.

Laut Polizei-Pressestelle hat sich der Unfall gegen 11.38 Uhr in Fahrtrichtung Kassel etwa in Höhe Ampen ereignet. Dort sei nach ersten Erkenntnissen ein Auto unter einen Lastwagen gerutscht. Der Autofahrer sei bei dem Auffahrunfall schwer verletzt worden. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Die Autobahn 44 in Fahrtrichtung Kassel wurde zwischen dem Kreuz Werl und der Anschlussstelle Soest-Ost kurzzeitig voll gesperrt. Der Verkehr staute sich relativ rasch auf fünf Kilometer. Inzwischen wurde der rechte Fahrstreifen lauf Polizei wieder freigegeben.

In der ersten Alarmierung war noch von einer eingeklemmten Person die Rede. Doch vor Ort habe die Feuerwehr nicht mehr dabei helfen müssen, den Fahrer aus dem Wagen zu befreien, sagte Feuerwehrchef Karsten Korte auf Anfrage. Angesichts des stark deformierten Autowracks habe er wohl noch Glück im Unglück gehabt. "Ein Beifahrer hätte den Unfall wohl nicht überlebt", vermutet Korte.

Zweiter Lkw-Unfall: 24 Tonnen Korn verloren

Eine Stunde zuvor hatte sich bereits ein Unfall auf der Gegenfahrbahn ereignet. Zwischen Geseke und Anröchte waren zwei Laster aufeinander gefahren. Weil eines der Fahrzeuge bei dem Unfall 24 Tonnen Korn verlor, gestalten sich die Aufräumarbeiten schwierig. Die Fahrspur Richtung Dortmund ist laut Polizei noch mindestens bis 15 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Später kam es am Dienstag auf Höhe der Anschlussstelle Werl-Süd noch zu einem weiteren schweren Lkw-Unfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare