Kein Licht am Fahrrad

Mann aus dem Kreis Soest mit über drei Promille auf dem Rad unterwegs - Drogen beschlagnahmt

Ein Mann fährt nachts mit dem Fahrrad
+
Ein Mann aus dem Kreis Soest wurde in der Nacht zum Dienstag mit über drei Promille erwischt.

Ein Mann aus dem Kreis Soest wurde in der Nacht zu Dienstag von der Polizei angehalten, da er ohne Licht auf seinem Rad unterwegs war. Wie sich herausstellte war der Mann volltrunken und führte zu allem Überfluss noch Drogen mit sich.

Lippstadt - Einer Streifenbesatzung fiel am frühen Dienstagmorgen ein Fahrradfahrer auf, der ohne Licht unterwegs war. Zudem - so vermutete es die Polizei prompt - stand der Mann unter Alkoholeinfluss. Das ließ zumindest seine Fahrweise annehmen.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest sollte den Beamten Recht geben. Der Test ergab einen Wert von 3,28 Promille. Zudem fanden die Beamten bei dem 31-Jährigen Mann aus Lippstadt noch Marihuana. Die Drogen seien sichergestellt wurden. Neben dem Rauschgift gab der Mann zudem noch eine Blutprobe ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare