Das Protokoll

Das Ende einer Promillefahrt: Auto kaputt, Lappen weg

+
Ein Alkoholwert von zwei Promille wurde im Atem des Mannes gemessen.

Erwitte - Mit zwei Promille krachte ein Mann aus Geseke am Sonntagabend in den Straßengraben. Dabei blieb er nicht unentdeckt.

Gegen 20 Uhr bemerkten Zeugen, wie ein Auto in Schlangenlinien über den Hellweg von Geseke in Richtung Erwitte fuhr. 

Als die Zeugen den Wagen nach kurzer Zeit wiedersahen, war die Fahrt bereits beendet. Zwischenzeitlich war der Fahrer - ein 40-Jähriger aus Geseke - mit seinem Fahrzeug in den Graben gefahren.

Da der Mann laut Angaben der Polizei alkoholisiert wirkte, führte die hinzugerufene Polizei einen Atemalkoholtest durch. Ergebnis: Zwei Promille!

Um zu untersuchen, ob der Betrunkene bei dem Unfall verletzt wurde, kam er ins Krankenhaus. Dort entnahm ihm der Arzt auf Anordnung eine Blutprobe. 

Den Führerschein des Gesekers stellte die Polizei auch noch sicher. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 2.100 Euro.

Lesen Sie auch:

Soester seit 15 Jahren ohne "Fleppe" unterwegs

Volltrunkener Fahrer baut Unfall - Zeuge verhindert seine Flucht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare