B55 bei Erwitte

Ekel-Fund im Kreis Soest: Polizei entdeckt ungekühlte Schafe in Transporter

Ungekühlt wurden unter anderem geschlachtete Schafe und Joghurt-Becher transportiert.
+
Ungekühlt wurden unter anderem geschlachtete Schafe und Joghurt-Becher transportiert.

Zwei geschlachtete Schafe hat die Polizei am Mittwochmorgen in einem Fahrzeug festgestellt, in dem mehrere Lebensmittel ungekühlt transportiert wurden.

Erwitte/Kreis Soest - Um 7:38 Uhr fiel den Beamten ein Iveco Kleintransporter auf, der die B55 bei Erwitte befuhr.

Als die Polizisten die Beladung des Fahrzeugs kontrollieren wollten, stießen sie auf Waren, die für einen Supermarkt bestimmt waren.

Ekel-Fund im Kreis Soest: Salate und Joghurt

Aus polizeilicher Sicht war zu beanstanden, dass die Waren einfach auf der Ladefläche abgestellt worden sind, ohne die Grundsätze der Ladungssicherung zu beachten.

Außerdem wurden Salate, Joghurt und zwei bereits geschlachtete Schafe ungekühlt transportiert. Die Polizisten riefen daraufhin die Lebensmittelüberwachung des Kreises hinzu. Die Kontrolleure stuften das Fleisch als nicht verkaufsfähig ein.

Ekel-Fund im Kreis Soest: Anzeige wegen fehlender Ladungssicherung

Den 37-jährigen Fahrer aus Bocholt erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen der nicht vorhandenen Ladungssicherung, den 26-jährigen Besitzer der Waren aus Lippstadt ein Bußgeld der Lebensmittelkontrolle.

2012 fanden Mitarbeiter des Bauhofs in der Gemeinde Welver 13 Müllsäcke mit Lammresten, die im Straßengraben entsorgt worden waren. Vor zwei Jahren haben Polizisten im Kreis Höxter ungekühlte Fleisch-Vorräte in einem Auto entdeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare