DRK im Kreis Soest funkt digital

+
Axel Klerx präsentiert die neue Funktechnik.

Kreis Soest - Die Feuerwehren machten den Anfang, das Deutsche Rote Kreuz zog nach: Nun funkt auch das DRK digital.

Umgangssprachlich werden sie Blaulichtorganisationen genannt: Die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Im Kreis Soest hatten sie vor rund drei Jahren mit den Planungen zur Einführung des Digitalfunks begonnen. Sie einigten sich auf ein Fabrikat und die gemeinsame Beschaffung.

Aufgrund des Auftragsvolumens konnten auch entsprechend günstige Konditionen erreicht werden. Nachdem zunächst alle Feuerwehren mit der neuen Funktechnik ausgestattet wurden, begann für das DRK im September der Umbau der insgesamt 30 Fahrzeuge. Axel Klerx und der Fachberater Information und Kommunikation Arne Tilly kümmerten sich individuell um die spezifischen Belange jedes einzelnen Fahrzeuges, was für das ehrenamtlich arbeitende Team einen erheblichen Arbeitsaufwand bedeutete. Durchgeführt wurden die Arbeiten dann nach einem abgesprochenen Plan im Rettungszentrum des Kreises Soest. 

Sämtliche Fahrzeuge umgerüstet

Bis Mitte November wurden so sämtliche Einsatzfahrzeuge des DRK im Kreis Soest umgerüstet. Insbesondere die sogenannten Einsatzleitwagen Rettungsdienst, in Soest, Lippstadt und Werl stationiert und für einen erhöhten Bedarf an Kommunikation bei Großschadenslagen mit vielen Verletzten oder Betroffenen vorgehalten, stellten eine besondere Herausforderung dar; schließlich benötigen diese Fahrzeuge weit mehr Informations- und Kommunikationstechnik als die „normalen Fahrzeuge“ wie Rettungswagen, Mannschaftswagen oder Gerätewagen.

„Uns war es ein besonderes Anliegen, auch im Verbund mit den anderen Einsatzeinheiten kreisweit und organisationsübergreifend eine einheitliche Technik vorzuhalten, aber auch die Ortsvereine finanziell zu entlasten“, sagte der stellvertretende Kreisrotkreuzleiter Axel Klerx. „Das DRK im Kreis Soest ist nun für die Zukunft gerüstet.“

Eine erste Bewährungsprobe für den Digitalfunk war die Soester Allerheiligenkirmes, bei der DRK-Kräfte sowohl den Rettungs- als auch Sanitätsdienst in der Altstadt leisteten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare