Datenpanne

Zwei Tote und 40 Infektionen weniger - darum sind die Corona-Zahlen des RKI für den Kreis Soest so falsch

Mitarbeiterin Coronavirus-Test Teststation
+
Ein Corona-Test wird etikettiert.

Wer die vom Kreis Soest gemeldeten Infektionszahlen mit denen des Robert-Koch-Instituts (RKI) vergleicht, kommt schwer ins Stutzen

Kreis Soest - 1.696 Fälle hatte der Kreis Soest am Donnerstag, 19. November (Stand 14 Uhr), angegeben. Das RKI vermeldet für den Kreis Soest (Stand 20. November, 0 Uhr) 1.656 Fälle, also 40 weniger. Ebenso zählt das RKI für den Kreis Soest nur 17 Tote auf, der Kreis Soest selber aber 19.

So ganz erklären lässt sich diese Differenz nicht. Wilhelm Müschenborn, Sprecher des Kreises Soest, ist das Problem bekannt. Das Gesundheitsamt des Kreises habe auch am Donnerstag wie üblich, die aktuellen Fallzahlen fortlaufend in eine Datenbank des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) eingetragen.

Die Zahlen für den Kreis Soest im Corona-Dashboard des RKI weichen von dem ab, was der Kreis Soest mitgeteilt hat. 

Von dort werden die Zahlen eigentlich an das RKI weitergeleitet. Am Donnerstag aber sind die Soester Zahlen erst gar nicht vom LZG aufgenommen worden. Wo genau da jetzt der Fehler liege, sei momentan noch nicht ganz klar, sagt Müschenborn.

Coronavirus im Kreis Soest: Inzidenz plötzlich stark gesunken

Ein Nebeneffekt der kleinen Datenpanne: Das Robert-Koch-Institut gibt – da es ja keine Meldungen über Neuinfektionen im Kreis Soest bekommen hat – die 7-Tage-Inzidenz für den Kreis Soest mit 60,3 an. Tatsächlich liegt sie aber erheblich höher bei 83,2.

Trotzdem muss man sich insgesamt gesehen keine Sorgen um die Zahlen machen, die das RKI jeden Tag für ganz Deutschland zusammenrechnet. Die Stichprobe in den Nachbarkreisen zeigt: Die Zahlen der Kreise und des RKI stimmen anderswo hundertprozentig überein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare