Frühjahrsputz muss warten

Corona-Regeln: Keine Ausnahme für Vereine - „es wird nicht besser, wenn die Leute nach jeder Lücke forschen“

Der Frühjahrsputz bei vielen Vereinen muss warten.
+
Der Frühjahrsputz bei vielen Vereinen muss warten.

Das Frühjahr ist da. In normalen Zeiten würden sich jetzt die Mitglieder verschiedener Vereine zum Frischmachen ihrer Sportplätze, Boots-Anlegestellen oder Vereinsheime treffen. Viele fragen sich angesichts der aktuellen Corona-Regeln jedoch, ob sie das überhaupt dürfen.

Soest – Die Antwort der Stadt Soest auf diese Frage lässt keinen Spielraum zur Interpretation: Solche Aktivitäten seien nur möglich, wenn die vorgeschriebenen Kontaktbeschränkungen der Corona-Schutzverordnung beachtet würden. Heißt im Moment: Es darf sich höchstens ein Haushalt mit einer weiteren Person treffen. Deswegen falle zum Beispiel auch die Frühjahrsputzaktion „Stark, Sauber, Soest“ aus, berichtete Stadtsprecherin Brigitte Sliwa. Auch bei der Stadt Soest gebe es täglich Anfragen, ob manche Dinge unter gewissen Voraussetzungen nicht doch funktionieren könnten.

Doch Sliwa betont: „Es wird nicht besser, wenn die Leute nach jeder Lücke forschen. Dann braucht man sich nicht wundern, wenn das mit den sinkenden Corona-Zahlen nur sehr zögerlich klappt.“ Sliwa betont, dass es schon im beruflichen Bereich „einen Haufen Ausnahmen“ gebe. „Aber im privaten Rahmen, wo man beispielsweise Kontakte leichter vermeiden kann, ohne dass es zu arg weh tut - da sollte man nicht nach tieferen Lücken suchen.“ Auch ihr und der Stadt sei bewusst, „dass die Leute es satthaben“.

Corona-Regeln im Kreis Soest: „Es ist ja nicht für immer“

Doch Brigitta Sliwa erklärt: „Wir haben eine Corona-Schutzverordnung, die wir als Verwaltung umsetzen müssen. Es ist ja nicht für immer. Auch wenn die Leute kein Licht am Ende des Tunnels sehen, ist es eine zeitlich begrenzte Anordnung. Da muss man jetzt im Moment einfach die Füße stillhalten. Die Maßnahmen gibt es doch nicht, um die Leute zu ärgern. Sinn und Zweck ist es, dieses blöde Corona-Problem in den Griff zu bekommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare