Aktuelles im Ticker

Corona im Kreis Soest: Abgeordneter optimistisch wegen Impfstoff

Schlagen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus im Kreis Soest Wurzeln? Wir behalten im Ticker die Corona-Lage aktuell im Blick und liefern Ihnen täglich neue Zahlen und News.

Bitte beachten Sie: Der News-Ticker ist beendet. Wir berichten in einem neuen News-Ticker hier über die Entwicklungen ab dem 24. November.

Update, 23. November, 17.09 Uhr: Im Kreis Soest sind der 20. und 21. Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen. Ein 65-Jähriger aus Lippstadt und ein 89-Jähriger aus Warstein sind, wie erst jetzt bekannt wurde, am Freitag, 20. November, verstorben. Außerdem wurden über das Wochenende 126 Neuinfektionen an Covid-19 registriert, und zwar in Anröchte (4), Bad Sassendorf (18), Erwitte (6), Geseke (12), Lippetal (4), Lippstadt (32), Möhnesee (3), Rüthen (5), Soest (15), Warstein (6), Welver (7), Werl (13) und Wickede (1).

Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit, Stand 23. November, 14 Uhr, 1.892 (letzter Wert: 1.766). Als genesen gelten 1.405 Menschen (letzter Wert: 1.309). 466 sind aktuell infiziert (letzter Wert: 438). 41 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 11 auf der Intensivstation.

Coronavirus im Kreis Soest: Insgesamt 21 Personen verstorben

21 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach aktuellen Berechnungen des Kreisgesundheitsamts bei 97,1 (letzter Wert: 88,1). Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Der Anstieg der Fallzahlen in Bad Sassendorf ist auf ein Infektionsgeschehen im Seniorenhaus Saline zurückzuführen. Bisher sind 15 Bewohner sowie ´sechs Mitarbeitende betroffen, wie ein Abstrichtermin ergeben hat. Eine weitere Testung folgt. Außerdem sind unter anderem drei Schulen in Lippstadt und zwei Schulen in Soest von wenigen Neuinfektionen betroffen. 

LandkreisKreis Soest
Fläche1.328,63 Quadratkilometer
Einwohner301.785 (Stand 31.12.2019)
Bevölkerungsdichte227 Einwohner pro Quadratkilometer

Update, 23. November, 12.47 Uhr: Der südwestfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese zeigt sich „extrem optimistisch“, was die Möglichkeit für die Menschen in unserer Region angeht, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Liese, der seit Beginn der Pandemie sowohl mit der Bundesregierung und der Europäischen Kommission, als auch mit den Zulassungsbehörden, in Verbindung steht, geht davon aus, dass noch vor Weihnachten drei verschiedene Impfstoffe zugelassen werden. Dazu zählt er den Impfstoff der Mainzer Firma BioNTech, die schon vor zwei Wochen sehr vielversprechende Ergebnisse veröffentlicht hat, den Impfstoff der US-amerikanischen Firma Moderna, die auch in der Europäischen Union produziert und den Impfstoff der schwedische-britischen Firma AstraZeneca. 

Stadt/GemeindeAktuell infiziertGenesenTodesfälleFälle gesamt
Anröchte15 (20) 31 (22)-46 (42)
Bad Sassendorf31 (14) 27 (26)-58 (40)
Ense7 (11) 32 (28)-39 (39)
Erwitte20 (18)78 (74)3101 (95)
Geseke32 (32)114 (102)1147 (135)
Lippetal16 (17)61 (56)-77 (73)
Lippstadt121 (111)377 (356)1 (0)499 (467)
Möhnesee20 (22) 46 (41)167 (64)
Rüthen30 (28) 49 (46)-79 (74)
Soest53 (43)182 (177)2 237 (222)
Warstein33 (32)105 (101)4 (3)142 (136)
Welver17 (12)34 (32)3 54 (47)
Werl54 (56)201 (186)4259 (246)
Wickede17 (22)68 (62)287 (86)
Gesamt466 (438)1.405 (1.309)21 (19)1.892 (1.766)

Update, 23. November, 8.41 Uhr: 47 Neuinfektionen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) von Sonntag auf Montag. Damit steigt die Anzahl der Corona-Fälle von 1812 auf nunmehr 1859. Rechnet man die vom RKI am Sonntag vermeldeten 42 Fälle hinzu, dann haben sich laut RKI über das Wochenende 89 Personen im Kreis Soest mit dem Coronavirus infiziert. Indes: Da der Kreis Soest sich seit geraumer Zeit nicht mehr in der Lage sieht, über das Infektionsgeschehen am Wochenende zu berichten, kann es zu Ungenauigkeiten und damit zu Verwirrungen kommen. So vermeldete der Kreis für Freitag, 20. November um 14 Uhr 1766 Infizierte, Nicht zuletzt bei der Anzahl der in Zusammenhang mit dem Coronavirus Verstorbenen weichen die Angaben voneinander ab. Andererseits: Stimmen die Zahlen, dann wäre der Zuwachs gegenüber dem Wochenende zuvor mit 99 Fällen rückläufig.

Update, 22. Novemnber, 9.07 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag 1812 Corona-Fälle im Kreis Soest. Das sei gegenüber dem Vortag ein Zuwachs von 42 Fällen. Da der Kreis Soest sich seit geraumer Zeit am Wochenende nicht (mehr) in der Lage sieht, über die Zahl der Neuinfektionen zu berichten, kommt es zu Unterschieden bei den Zahlen. Der Kreis Soest hatte am Freitag von 1766 Fällen gesprochen. Demnach betrüge der Zuwachs sogar 46 Fälle. Ferner vermeldet das RKI 18 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus, der Kreis Soest 19.

Update, 21. November, 19.54 Uhr: Der Kreis Soest teilt am Wochenende keine Corona-Fallzahlen mit. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Samstag eine 7-Tage-Inzidenz von 84,5. Wir geben dabei zu bedenken, dass es zuletzt große Unterschiede zwischen den Zahlen des Kreises und des RKI gab (siehe Update, 20. November, 16.03 Uhr).

Update, 20. November, 16.03 Uhr: Weniger Infizierte, weniger Tote und eine viel niedrigere 7-Tage-Inzidenz. Das Robert-Koch-Institut meldet für den Kreis Soest ganz andere Werte. Woran das liegt, lesen Sie hier.

Update, 20. November, 15.23 Uhr: Jetzt sind die offiziellen Zahlen da: Im Kreis Soest gibt es 70 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und zwar in Bad Sassendorf (4), Erwitte (2), Geseke (3), Lippetal (2), Lippstadt (29), Möhnesee (2), Rüthen (10), Soest (1), Welver (2), Werl (11) und Wickede/Ruhr (4). „Es handelt sich um den höchsten Fallzuwachs bisher“, bestätigt der Kreis Soest.

Die Zahl der bestätigten Fälle beträgt damit, Stand 20. November, 14 Uhr, 1.766 (Vortag 1.696). Die kreisweite 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 88,1 (Vortag: 83,2). Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit. Als genesen gelten 1.309 Menschen (Vortag 1.260). 438 sind aktuell infiziert (Vortag 417). 39 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 16 auf der Intensivstation. 19 Personen sind seit Beginn der Pandemie mit einer Coronavirus-Erkrankung verstorben.

Von je einem positiven Fall sind am Freitag auch eine Schule und eine Weiterbildungseinrichtung betroffen.

Update, 20. November, 15..10 Uhr: Auch den Nachbarkreis Gütersloh - mit rund 370.00 Einwohnern etwas größer als der Kreis Soest - trifft es heute schwer: 151 Neuinfektionen in 24 Stunden vermeldet die dortige Kreisverwaltung. Insgesamt haben sich damit im Kreis Gütersloh seit Beginn der Pandemie 6.208 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, fast viermal so viele wie im Kreis Soest.

Update, 20. November, 14.38 Uhr: Die offiziellen Zahlen liegen noch nicht vor, aus dem Kreishaus war aber bereits vorab zu erfahren, dass es am Freitag statt Entspannung einen neuen Negativrekord geben würde. 70 Neuinfektionen in 24 Stunden, so viele, wie noch nie seit Beginn der Pandemie, seien zu erwarten. Dem Vernehmen nach soll es keinen eindeutigen Schwerpunkt geben, vielmehr seien die neuen Fälle über das gesamte Kreisgebiet breit gestreut. Sobald die genauen Zahlen vorliegen, berichten wir hier weiter.

Update, 19. November, 16.35 Uhr: Im Kreis Soest ist der 19. Todesfall im Zusammenhang mit COVID-19 zu beklagen. Eine 82-Jährige aus Welver ist bereits, wie erst jetzt bekannt wurde, am Freitag, 13. November, verstorben. Außerdem wurden 45 Neuinfektionen registriert, und zwar in Anröchte (1), Ense (1), Erwitte (1), Geseke (2), Lippetal (1), Lippstadt (9), Möhnesee (1), Rüthen (4), Soest (6), Warstein (4), Welver (4), Werl (8) und Wickede (3).

Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit, Stand 19. November, 14 Uhr, 1.696 (Vortag: 1.651). Als genesen gelten 1.260 Menschen (Vortag: 1.226). 417 sind aktuell infiziert (Vortag: 407). 39 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 13 auf der Intensivstation.. Die kreisweite 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach aktuellen Berechnungen des Kreisgesundheitsamts bei 83,2 (Vortag: 86,8).

Von positiven Fällen betroffen sind zwei Schulen (insgesamt drei Infektionen) und zwei Kitas (jeweils eine Infektion).

Update, 19. November, 15.14 Uhr: Die Soester Sportlerehrung, die üblicherweise im Februar stattfindet, ist abgesagt. Aus dem Rathaus hieß es jetzt: „Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ist es einerseits unsicher, ob und unter welchen Bedingungen Veranstaltungen wie die Sportlerehrung im Februar 2021 überhaupt werden stattfinden können.“

„Darüber hinaus hat es aufgrund der Corona-Lage seit März kaum Wettkämpfe gegeben und infolgedessen auch nur wenige zu ehrende sportliche Erfolge“, wird Thomas Nübel, Abteilungsleiter Bildung und Sport, in der Mitteilung zitiert. Insofern sei es für alle Beteiligten sinnvoller, frühzeitig diese einmalige „Pause“ der Sportlerehrung bekannt zu geben und somit Planungssicherheit zu schaffen.

Im März diesen Jahres hatte die Sportgala noch stattgefunden, obwohl die Corona-Pandemie den Kreis Soest bereits erreicht hatte. Damals gab es viel Kritik, da die Stadt Soest die Veranstalter der Jazznacht, die am gleichen Abend stattgefunden hätte, aufgefordert hatte, diese Veranstaltung abzusagen. Gleichzeitig feierten aber 500 Gäste in der Stadthalle die Sportgala.. Besonders pikant. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass einer dieser Gäste mit dem Coronavirus infiziert war.

Update, 19. November, 14.30 Uhr: Ganz schön dreist: Gauner geben sich am Telefon als Krankenhausmitarbeiter aus und verlangen Geld für Corona-Behandlungen von Familienangehörigen.

Update, 19. November, 13.43 Uhr: Der Soester Stadtrat muss sich in seiner nächsten Sitzung mit der möglichen Anschaffung von wirksamen Lüftungsanlagen für die Schulen beschäftigen. Grüne und SPD wollen der Verwaltung Druck machen.

Update, 19. November, 13.25 Uhr: Bis der Kreis Soest am Nachmittag neue Zahlen herausgibt, dauert es noch etwas. Wir blicken einmal in die Nachbarkreise. Dort ist von der ersehnten Entspannung noch keine Spur. Im Kreis Warendorf sind in den vergangenen 24 Stunden 90 Fälle dazugekommen, im Kreis Gütersloh sind es sogar 163.

Im Kreis Soest sind aktuell 63 der vorhandenen 81 Intensivbetten belegt (Quelle: DIVI-Intensivregister, Stand: 19. November, 8 Uhr). Von den 63 Intensivpatienten werden 13 wegen einer Coronavirus-Erkrankung behandelt, neun von ihnen werden invasiv beatmet.

Update, 19. November, 12.43 Uhr: Wer kommt eigentlich in den Genuss der Schnelltests, die jetzt helfen sollen, die Pandemie einzudämmen? Wir berichten hier alles, was Sie jetzt wissen müssen und zeigen ein Video, das sehr anschaulich erklärt, wie der Test eigentlich durchgeführt wird.

Update, 18. November, 16.08 Uhr: Im Kreis Soest wurden 34 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert, und zwar in Anröchte (2), Bad Sassendorf (2), Ense (1), Erwitte (2), Geseke (3), Lippstadt (6), Möhnesee (1), Rüthen (2), Soest (4), Werl (10) und Wickede (1). Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit nach statistischer Korrektur, Stand 18. November, 14 Uhr, 1.651 (letzter Wert: 1.617).

Als genesen gelten 1.226 Menschen (letzter Wert: 1.194). 407 sind aktuell infiziert (letzter Wert: 405). 38 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 13 auf der Intensivstation. 18 Personen waren im Kreis Soest bislang im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung verstorben. Die kreisweite 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach aktuellen Berechnungen des Kreisgesundheitsamts bei 86,8 (letzter Wert: 86,8).

Von positiven Fällen betroffen sind zwei Schulen (jeweils eine Infektion) und eine Kita (zwei Infektionen).

Update, 18. November, 14.21 Uhr: Wenn nicht ein Wunder geschieht, wird es auch 2021 kein offizielles Schützenfest der Johannes-Bruderschaft Wickede-Wiehagen geben. Das hat Brudermeister Thomas Gehrke jetzt bestätigt: „Stand heute sehe ich das Fest nicht.“ Auch andere Bruderschaften halten ein Fest im kommenden Jahr „für unwahrscheinlich“. Gerd Schulte (Wickede-Wimbern) sagt: „Wir hoffen, aber die Wahrscheinlichkeit liegt eher unter 50 Prozent.

Update, 18. November, 13.07 Uhr: Homeoffice lässt den Wunsch nach einem Tier wachsen. Diese Erfahrung macht Birgit Oberg, die Leiterin des Tierheimes.

Update, 18. November, 12.45 Uhr: Jetzt hat es wieder eine Kita erwischt. Im Soester Westen ist eine Gruppe unter Quarantäne gestellt worden.

Update, 18. November, 11.48 Uhr: Am Mittwochmittag machte es der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) offiziell und schickte die Vereine vorzeitig in die Winterpause. „Nachdem die spielleitenden Stellen den Spielbetrieb bereits für den November absetzen mussten, wird der Ball auch im Dezember nicht mehr rollen“, heißt es in der Verbandsmitteilung.

Update, 18. November, 10.19 Uhr: Klopapier war gestern. Kunden horten jetzt Gelbe Säcke. Ein Supermarkt im Kreis Soest reagiert drastisch.

Update, 18. November, 8.53 Uhr: An den Plänen des Bundesgesundheitsministers, durch eine Vielzahl von Schnelltests in Pflegeeinrichtungen für mehr Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus zu sorgen, wächst Kritik.

Update, 18. November, 8.47 Uhr: „Nur noch Arbeit und Schlafen“, so sieht der Alltag einer Pflegerin derzeit aus. Hier berichtet sie über Alltag auf der Intensivstation.

Update, 17. November, 16.40 Uhr: Jetzt liegen die offiziellen Zahlen vor: Im Kreis Soest wurden 18 Neuinfektionen an COVID-19 registriert, und zwar in Anröchte (1), Bad Sassendorf (1), Ense (1), Erwitte (1), Lippstadt (4), Rüthen (1), Soest (2), Warstein (5), Werl (1) und Wickede (1). Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit, Stand 17. November, 14 Uhr, 1.617 (letzter Wert: 1.599). Als genesen gelten 1.194 Menschen (letzter Wert: 1.143). 405 sind aktuell infiziert (letzter Wert: 438).

Coronavirus im Kreis Soest: 13 Menschen auf der Intensivstation

40 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 13 auf der Intensivstation. 18 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Die kreisweite 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach aktuellen Berechnungen des Kreisgesundheitsamts bei 86,8 (letzter Wert: 89,5). Jeweils ein bis zwei positive Fälle betreffen etliche Einrichtungen, so unter anderem Berufsbildungsstätten und Schulen sowie Kliniken

Update, 17. November, 16.30 Uhr: In Bad Sassendorf riegelte das Kreisgesundheitsamt jetzt eine Asylunterkunft ab. Auch eine weitere Familie ist betroffen.

Update, 17. November, 16.15 Uhr: Die offiziellen Zahlen vom Kreis Soest stehen zwar noch aus. Aus dem Kreishaus war aber schon zu hören, dass heute nur 18 neue Corona-Fälle zu vermelden sein würden. So eine niedrige Zahl hatte es zuletzt am 27. Oktober gegeben, danach schossen die Zahlen in die Höhe.

Auch in den Nachbarkreisen gab es heute niedrigere Werte als sonst. Der Kreis Gütersloh meldete 37 Neuinfizierte, der Kreis Warendorf 29. Beide Kreise waren in der Vergangenheit erheblich stärker von der Pandemie betroffen als der Kreis Soest.

Update, 16. November, 21.43 Uhr: Zumindest am Montag wurden keine neuen Corona-Fälle mit Auswirkungen auf Schulen bekannt. Allerdings gab es allein in der vergangenen Woche vom 9. bis 13 November 20 neue Infektionsfälle, von denen Schulen betroffen waren. Für wie viele Schüler deswegen momentan kein Unterricht stattfindet, lässt sich nicht beziffern, Statistiken über die Zahl der Schüler und Lehrer, die aktuell in Quarantäne sind, führen weder der Kreis noch die Stadt Soest.

An der Altersverteilung der Infizierten kann man aber sehen, dass mittlerweile in der Gruppe der 0- bis 19-Jährigen, also derer, die in aller Regel in Schulen und Kitas sind, 200 Infektionen bestätigt wurden. Die meisten Infizierten finden sich in der Gruppe der Menschen, die zwischen 50 und 59 Jahre alt sind.

Die Verteilung der bislang bestätigten Infektionen nach Altersgruppen (Stand 16. November, 14 Uhr). In Klammern dahinter die Zahlen vom 13. Oktober.

  • 0 bis 9 Jahre: 44 (12)
  • 10 bis 19 Jahre: 156 (60)
  • 20 bis 29 Jahre: 268 (117)
  • 30 bis 39 Jahre: 220 (91)
  • 40 bis 49 Jahre: 247 (122)
  • 50 bis 59 Jahre: 336 (153)
  • 60 bis 69 Jahre: 184 (73)
  • 70 bis 79 Jahre: 68 (24)
  • 80 Jahre und älter: 76 (32)

Update, 16. November, 18.25 Uhr: So viele Menschen wie noch nie zuvor seit Beginn der Pandemie sind aktuell im Kreis Soest infiziert. Das führt auch langsam die Labore an ihre Grenzen. Bereits jetzt kann nicht mehr jeder Verdachtsfall getestet werden, bei dem es möglicherweise sinnvoll wäre. Wir haben mit dem Gesundheitsamt an einem fiktiven Fall durchgespielt, wer noch getestet wird und wer nicht.

Update, 16. November, 16.40 Uhr: Über das Wochenende wurden 99 Neuinfektionen registriert, und zwar in Anröchte (8), Bad Sassendorf (6), Ense (4), Erwitte (1), Geseke (8), Lippetal (6), Lippstadt (19), Möhnesee (9), Rüthen (3), Soest (13), Warstein (6), Welver (1) Werl (9) und Wickede (6).

Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit, Stand 16. November, 14 Uhr, 1599 (letzter Wert: 1500). Als genesen gelten 1143 Menschen (letzter Wert: 1053). 438 sind aktuell infiziert (letzter Wert: 430). 35 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 12 auf der Intensivstation.
18 Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. Die kreisweite 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach aktuellen Berechnungen des Kreisgesundheitsamts bei 89,5 (letzter Wert: 93,1).

Update, 16. November, 15.25 Uhr: Es gibt einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung. Nach Angaben des Kreises Soest ist ein 91-jähriger Mann aus Erwitte am Sonntag gestorben. Es ist der 18 .Todesfall in Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung im Kreis Soest seit Beginn der Pandemie.

Update, 16. November, 8.28 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) listet am Montagmorgen für den Kreis Soest 1.576 bestätigte Corona-Fälle auf. Das sind 76 mehr als am Freitag, als der Kreis Soest um 14 Uhr das letzte Mal aktuelle Zahlen herausgegeben hatte.

Der Kreis Soest wird heute im Laufe des Nachmittags wieder aktuelle Zahlen vermelden. Erfahrungsgemäß dürften bis dahin noch weitere Fälle dazugekommen sein. Die Zahlen des Robert-Koch-Instituts basieren auf den Meldungen der Gesundheitsämter bis Montagmorgen 0 Uhr. In die Zahlen, die der Kreis Soest am Nachmittag herausgeben wird, fließen die bis heute, 14 Uhr., gemeldeten Fälle ein.

Die 7-Tage-Inzidenz für den Kreis Soest berechnet das RKI mit 90,1. Das ist der viertniedrigste Wert in Nordrhein-Westfalen. Den niedrigsten Inzidenz-Wert hält momentan Münster mit 59, 6. Die Inzidenz-Werte sämtlicher Nachbarkreise und der Nachbarstadt Hamm liegen teils weit jenseits der 100. Landesweit liegt dieser Wert bei 165. Den Negativrekord in der Nachbarschaft weist die Stadt Hamm mit einer 7-Tage-Inzidenz von 210 auf.

Update, 15. November, 14.46 Uhr: Eine Auswertung der Krankschreibungen wegen einer Covid-19-Erkankung zeigt: Insgesamt sind im Kreis Soest bis Ende Juli 136 Beschäftigte, die bei der AOK versichert sind, wegen einer nachgewiesenen Covid-19-Infektion krankgeschrieben worden. Die meisten AU-Meldungen wurden in den Monaten März (51 Erkrankte) und April (50 Erkrankte) gemeldet. Insbesondere Beschäftigte in Gesundheitsberufen waren betroffen.

Auffällig ist auch, dass nach einem Anstieg der Krankschreibungen wegen psychischer Erkrankungen in den vergangenen Jahren wieder ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen ist. Allerdings zeige sich parallel zur Abnahme der Fallzahlen von psychisch bedingten Krankschreibungen eine sprunghafte Zunahme deren Länge. So stieg die Dauer eines durchschnittlichen psychisch bedingten Arbeitsunfähigkeitsfalls bei den AOK-Mitgliedern im Kreis Soest im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,2 Tage von 24,3 Tagen auf 26,5. Damit bekam der Trend zu immer längeren Krankschreibungen einen weiteren Schub.

Coronavirus im Kreis Soest: RKI meldet weitere Infizierte

Update, 15. November, 10.45 Uhr: Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Kreis Soest ist noch einmal um 33 angestiegen (Stand: 15. November, 0.00 Uhr). Laut Robert-Koch-Institut (RKI) gibt es jetzt 1533 Fälle, also 33 mehr als zuletzt vom Kreis Soest gemeldet. Die Verwaltung des Kreises selbst ist am Wochenende nicht in der Lage, aktuelle Zahl zu melden. Von dort gibt es den nächsten Sachstand am Montag.

Update, 14. November, 12.45 Uhr: Der Umzug ins Überquartier, ein neuer Leiter, die Beschränkungen durch Corona, ein neuer Leiter: Im Jugendtreff im Awo-Bewohnerzentrum hat sich viel verändert. Wir haben mal bei Leiter Frank Hake nachgehört, wie die Arbeit läuft. Und was unter den derzeitigen Bedigungen überhaupt möglich ist.

Update, 14. November, 10.00 Uhr: Da geht der Patient zum Arzt seines Vertrauens und statt einer Behandlung wird er mit Verschwörungstheorien über die Corona-Pandemie traktiert. Kommt tatsächlich vor - wir haben uns mal im Kreis Soest umgehört, ob das da auch passiert.

Update, 13. November, 17.05 Uhr:  Im Kreis Soest ist der 17. Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen. Ein 90-Jähriger aus Geseke ist am Freitag, 13. November, verstorben. Außerdem wurden 55 Neuinfektionen registriert, und zwar in Anröchte (3), Ense (3), Erwitte (4), Geseke (3), Lippetal (3), Lippstadt (11), Möhnesee (7), Rüthen (1), Soest (5), Warstein (5), Welver (3) Werl (5) und Wickede (2).

Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit, Stand 13. November, 14 Uhr, 1500 (Vortag: 1445). Als genesen gelten 1053 Menschen (Vortag: 1004). 430 sind aktuell infiziert (Vortag: 425). 26 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 12 auf der Intensivstation.

17 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach aktuellen Berechnungen des Kreisgesundheitsamts bei 93,1 (Vortag: 86,8). Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Bei den Neuinfektionen sind überwiegend Kontaktpersonen in beruflichem und familiärem Zusammenhang betroffen. Seit dem Vortag ist es außerdem zu neuen positiven Corona-Fällen gekommen in zwei Schulen in Geseke, drei Schulen in Soest und jeweils einer Schule in Erwitte, Werl und Warstein sowie jeweils einer Kita in Lippstadt und Soest. Alle erforderlichen Maßnahmen wurden eingeleitet. Die engen Kontaktpersonen wurden quarantänisiert. 

Update, 13. November, 12.22 Uhr: Seit dieser Woche müssen sich Bewohner, Mitarbeiter und Besucher von Senioren- und Pflegezentren in NRW Corona-Schnelltests unterziehen. Das klappt noch längst nicht überall – in der Seniorenresidenz in Möhnesee-Völlinghausen aber schon

Update, 13. November, 12.20 Uhr: So lästig die Einschränkungen und Auflagen in Corona-Zeiten und jetzt im November-Lockdown auch sind: Sie beleben das Werler Wochenmarkt-Geschäft.

Update, 13. November, 12.12 Uhr: Risikopatienten sollen nach der Zulassung eines Corona-Impfstoffs zuerst geimpft werden. Aber macht das Sinn? Wie denken die Ärzte darüber? Wir haben nachgefragt.

Update, 13. November, 11.02 Uhr: Inzwischen liegen weitere Informationen zu den Corona-Infektionen am Soester Archigymnasium vor. Mehr dazu lesen Sie hier.

Update, 13. November, 10.27 Uhr: Die Allgemeinverfügung des Kreises Soest vom 26. Oktober wird heute aufgehoben. Es gelten nunmehr einheitlich die Bestimmungen der aktuellen Gesetzes- und Verordnungslage sowie die darauf basierenden kommunalen Regelungen.

Die Maskenpflicht wird jetzt jeweils von den 14 Kommunen/Städten und Gemeinden im Kreis Soest vor Ort in eigener Zuständigkeit geregelt. Darauf weist der Krisenstab des Kreises Soest hin.

Coronavirus im Kreis Soest: Schüler in Quarantäne

Update, 13. November, 09.52 Uhr: Das Soester Archigymnasium ist vom Coronavirus betroffen. Nach Informationen unserer Redaktion sind mehrere Schüler allein aus der Oberstufe in Quarantäne. Die genauen Hintergründe sind noch unklar.

Update, 13. November, 09.18 Uhr: Risikopatienten sollen nach der Zulassung eines Corona-Impfstoffs zuerst geimpft werden. Aber ergibt das Sinn? Wie denken die Ärzte darüber? Das sagen die Ärzte im Kreis Soest.

Coronavirus im Kreis Soest:

Update, 12. November, 20.30 Uhr: Am Abend wurden die Ergebnisse einer zweiten Testreihe für Mitarbeiter der Möhneseer Gemeindeverwaltung bekannt. Bürgermeisterin Maria Moritz teilte mit, dass alle Mitarbeiter im Rathaus sowie in den Außenstellen (Bauhof, Bücherei, Mensa, Schule 8-1, Jugendtreff) negativ getestet wurden. Aus dem familiären Umfeld der bereits am Dienstag positiv getesteten Infizierten seien allerdings noch weitere Verdachtsfälle zu vermelden. Die Testungen hätten außerdem ergeben, dass die Ratssitzung am 3. November nicht betroffen war. 

Update, 12. November, 16.23 Uhr: Da gestern aufgrund eines technischen Problems keine Fallzahlenmeldung erfolgte, hier nun die Corona-Fallzahlen von zwei Tagen: Im Kreis Soest wurden 90 Neuinfektionen registriert, und zwar in Anröchte (2), Bad Sassendorf (2), Ense (2), Erwitte (5), Geseke (12), Lippetal (3), Lippstadt (21), Möhnesee (5), Rüthen (2), Soest (14), Warstein (7), Welver (2), Werl (7) und Wickede (6).

Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit, Stand 12. November, 14 Uhr, 1.445 (letzter Wert: 1.355). Als genesen gelten 1.004 Menschen (letzter Wert: 948). 425 sind aktuell infiziert (letzter Wert: 391).

25 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 12 auf der Intensivstation. 16 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die kreisweite 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach aktuellen Berechnungen des Kreisgesundheitsamts bei 86,8 (letzter Wert: 81,5). Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Coronavirus im Kreis Soest: Neuinfektionen bei Kontaktpersonen

Bei den Neuinfektionen sind überwiegend Kontaktpersonen in beruflichem und familiärem Zusammenhang betroffen. Wie andernorts auch sind zunehmend Schulen, Kitas, Arztpraxen und Krankenhäuser mit Positivfällen belastet. In den letzten zwei Tagen neu von positiven Corona-Fällen betroffen sind zwei Kitas in Lippstadt (2) sowie zwei Schulen in Soest (1) und Rüthen (1). Alle erforderlichen Maßnahmen wurden eingeleitet. Die engen Kontaktpersonen wurden quarantänisiert.

Update, 12. November, 15.50 Uhr: Die technische Umstellung im Kreishaus war erfolgreich: Heute soll es wieder neue Fallzahlen geben. Und wenn sich der Trend fortsetzt, muss sich der Kreis Soest erneut auf einen deutlichen Anstieg der Corona-Infizierten gefasst machen - denn am Mittwoch hatte die Kreisverwaltung keine aktuellen Zahlen veröffentlicht. Daher werden gleich die bestätigten Neuinfektionen gemeldet, die seit Dienstag um 14 Uhr hinzugekommen sind. Diese werden nicht auf die Tage verteilt, sondern zusammengefasst.

Update, 12. November, 15.46 Uhr: Inzwischen ist es beschlossene Sache: Die Weihnachtsferien 2020 in NRW kommen früher, um Heiligabend risikofreier mit der ganzen Familie feiern zu können. Im Kreis Soest ist diese Entscheidung allerdings umstritten.

Update, 11. November, 18.19 Uhr: Jetzt also endgültig: Der Kreis Soest veröffentlicht am heutigen Mittwoch keine neuen Corona-Fallzahlen. Das teilt der Krisenstab des Kreises Soest mit und bittet um Verständnis.

Die nächste Aktualisierung soll am Donnerstagnachmittag erfolgen.

Update, 11. November, 17.51 Uhr: Wie ein Sprecher des Kreises soeben bestätigte, sind zwei Schüler des Conrad-von-Soest-Gymnasiums mit dem Coronavirus infiziert. Nach Informationen unserer Redaktion ist deshalb eine ganze Klasse der Soester Schule in Quarantäne geschickt worden.

Update, 11. November, 17.45 Uhr: Der Kreis Soest hat bislang immer noch keine aktuellen Corona-Zahlen mitgeteilt. Derzeit sei nicht sicher, ob heute überhaupt neue Zahlen veröffentlicht werden, heißt es aus dem Kreishaus. Grund dafür ist eine technische Umstellung, die bereits am frühen Nachmittag angekündigt worden war. Wie lange es noch dauert, ist aktuell nicht absehbar.

Coronavirus im Kreis Soest: Möglicherweise keine neuen Zahlen

Update, 11. November 14.50: Der Coronafall an der Herzfelder Lippetalschule hat Konsequenzen: Eine ganze Klasse und mehrere Lehrer müssen in Quarantäne.

Update, 11. November, 14.44 Uhr: Der Kreis Soest teilt soeben mit, dass sich wegen einer technischen Umstellung die heutige Mitteilung mit den neuen Corona-Fallzahlen verzögern wird.

Coronavirus im Kreis Soest: Silvesterlauf von Werl nach Soest abgesagt

Update, 11. November, 13.56 Uhr: Nach der ersten Infektionswelle im Frühjahr nahmen einige heimische Chöre den Probebetrieb wieder auf. Diese Treffen fanden mit Einschränkungen und strengen hygienischen Schutzkonzepten statt. An Auftritte und Konzerte ist nicht zu denken. Die steigenden Infektionszahlen haben die Chorarbeit erneut zum Erliegen gebracht, ein Normalzustand ist in weite Ferne gerückt.

Update, 11. November, 11.53 Uhr: Der 39. Sparkassen-Silvesterlauf von Werl nach Soest kann aufgrund der Corona-Pandemie zum Jahresabschluss nicht wie geplant stattfinden. „Der erneute Teil-Lockdown und die stark ansteigenden Zahlen, machen eine Durchführung von Großveranstaltungen unmöglich. Auch unser Konzept mit Starts in verschiedenen Zeitblöcken, können wir nicht anbieten “, erklärt Organisationschef Ingo Schaffranka.

Update, 10. November, 16.57 Uhr: Gleich mehrere Mitarbeiter der Möhneseer Gemeindeverwaltung sind mit dem Coronavirus infiziert. Das ergab eine Testreihe, an der am Dienstag alle Rathausmitarbeiter teilnahmen, nachdem bekannt geworden war, dass ein Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden war.

Bürgermeisterin Maria Moritz bestätigte am späten Nachmittag diese Entwicklung, wollte allerdings noch nicht kommentieren, um wie viele Mitarbeiter genau es geht, da noch keine abschließende Stellungnahme des Kreisgesundheitsamtes dazu vorliegt. Nach Anzeiger-Informationen soll es sich um drei Personen handeln, die im Rahmen von Schnelltests, durchgeführt mit Unterstützung der Möhneseer Feuerwehr, positiv getestet wurden.

Moritz betonte, dass alle Abteilungen im Rathaus arbeitsbereit seien, persönliche Besuche von Bürgern aber, wie bisher, nur nach telefonischer Anmeldung möglich seien. Darüber hinaus seien alle Abteilungen natürlich telefonisch während der Dienstzeiten erreichbar.

Update, 10. November, 15.55 Uhr: Im Kreis Soest ist der 16. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen. Ein 81-Jähriger aus Soest ist am Montag gestorben. Außerdem wurden 26 Neuinfektionen registriert, und zwar in Anröchte (2), Ense (1), Erwitte (2), Geseke (3), Lippetal (4), Lippstadt (6), Warstein (1), Werl (4) und Wickede (3).

Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit 1.355 (Vortag: 1.329). Als genesen gelten 948 Menschen (Vortag: 937). 391 sind aktuell infiziert (Vortag: 377). 20 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 10 auf der Intensivstation.
Die kreisweite 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach aktuellen Berechnungen des Kreisgesundheitsamts bei 81,5 (Vortag: 82,2). Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Update, 10. November, 13.28 Uhr: „Keine Klasse befindet sich in Quarantäne.“ Die kommissarische Schulleiterin der Conrad-von-Ense-Schule, Dorit Heine, ist froh, dass der positive Corona-Test einer Lehrerin bislang keine allzu großen Auswirkungen auf den Schulalltag genommen hat. Heute sollen die betroffenen Schüler getestet werden.

Update, 10. November, 13.25 Uhr: Kurioser Vorfall im Werler Amtsgericht: Der Richter war noch bei der Feststellung der anwesenden Zeugen, da stand ein Verteidiger mit seinem Mandanten auf und verließ den Gerichtssaal. Der Grund: Corona.

Bei der Verhandlung standen zwei junge Wickeder vor Gericht, die jeweils mit einem Rechtsanwalt zu viert auf der Anklagebank saßen – zwar mit Masken, aber ohne Abstand. Dabei wurde es dem über 70-jährigen Verteidiger zu eng, sodass er die Biege machte. Der Prozess wurde schließlich vertagt - auch, weil zwei vorgeladene Zeugen nicht erschienen waren.

Update, 10. November, 13.20 Uhr: 64 Menschen befinden sich aktuell allein in der Gemeinde Wickede in Quarantäne. Die Gemeinde ist damit beschäftigt, diese Personen nicht nur zu kontrollieren, sondern ihnen vor allem auch während der Isolation zu helfen. So funktioniert die Unterstützung aus dem Rathaus.

Corona im Kreis Soest: Alle aktuellen Informationen, die Inzidenz und Fall-Zahlen bei uns im Ticker

Update, 10. November, 13.17 Uhr: Blauer Himmel und milde Temperaturen zogen am Wochenende wieder viele Besucher an den Möhnesee, nicht zuletzt zu den touristischen Zielen wie Staumauer und Aussichtsturm. Dass dort in einigen Bereichen Maskenpflicht gilt, scheinen viele Passanten nicht mitbekommen zu haben. Daher ruft die Gemeinde jetzt noch einmal dazu auf, sich an die Regeln zu halten.

Update, 10. November, 13.13 Uhr: Die Lippetalschule in Herzfeld hat am Montag um 17.30 Uhr die Information vom Kreis-Gesundheitsamt erhalten, dass es in der Schülerschaft einen nachgewiesenen Corona-Fall gibt. Alle Schüler, die als entsprechende Kontaktpersonen infrage kommen, sind persönlich informiert worden. Lesen Sie hier, wie es jetzt weitergeht.

Update, 10. November, 11.40 Uhr: 30 Soldaten vom Logistikbataillon 161 aus Delmenhorst wurden für die Kontaktverfolgung des Kreisgesundheitsamts abgestellt, die erste Gruppe von ihnen wurde am Montag auf die neue Aufgabe vorbereitet. Jeweils für eine Sieben-Tage-Schicht wird künftig eine Hälfte der Gruppe in Soest im Einsatz sein, während die andere Hälfte sich in Delmenhorst von dem Einsatz erholt. 

Update, 10. November, 11.21 Uhr: Vor Corona kamen 25 bis 30 Leute täglich zum Essen ins Bistro der Werler Tafel. Das ist seit dem ersten Lockdown im März geschlossen – sehr zum Bedauern der Kunden. Die Tafel bietet daher bald wieder Mittagessen an - zum Mitnehmen.

Update, 9. November, 16.20 Uhr: Im Kreis Soest ist der 15. Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 zu beklagen. Ein 83-Jähriger aus Erwitte ist am Samstag, 7. November, verstorben. Außerdem wurden über das Wochenende einschließlich Montag, 9. November, 110 Neuinfektionen registriert, und zwar in Anröchte (6), Bad Sassendorf (1), Ense (2), Erwitte (12), Geseke (12), Lippetal (10), Lippstadt (30), Möhnesee (4), Soest (9), Warstein (6), Welver (2), Werl (12) und Wickede (4).       

Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit, Stand 9. November, 14 Uhr, 1.329 (letzter Wert: 1.219). Als genesen gelten 937 Menschen (letzter Wert: 872). 377 sind aktuell infiziert (letzter Wert: 333). 24 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 13 auf der Intensivstation.     

Corona im Kreis Soest: 15. Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19

15 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die kreisweite 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach aktuellen Berechnungen des Kreisgesundheitsamts bei 82,2 (letzter Wert: 73,2). Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) hat über das Wochenende hinweg auf seiner Seite für den Kreis Soest stetig den Fallzahlenstand vom 6. November 2020 aufgeführt, obwohl mehrere Fälle hinzugekommen sind. Grund hierfür war ein technisches Problem bei der Fallübermittlung. Das LZG hat das Problem behoben, so dass eine Aktualisierung der Fallzahlen nun wieder erfolgt.

Von positiven Fällen betroffen sind unter anderem ein Kindergarten in Lippetal sowie mehrere Schulen und Weiterbildungseinrichtungen in Lippstadt (4), Soest (1), Werl (1), Geseke (1), Warstein (1) und Ense (1). Alle erforderlichen Maßnahmen wurden eingeleitet. Die engen Kontaktpersonen wurden quarantänisiert.

Inzwischen liegen die Testergebnisse der Abstrichaktion in einem Kindergarten in Lippetal vor: 67 fielen negativ aus, zwei positiv. Zudem sind nun alle Ergebnisse der Testreihe in einer Schule in Erwitte eingetroffen: alle negativ.

Update, 9. November, 15.41 Uhr: Soldaten der Bundeswehr, die das Gesundheitsamt bei der Kontaktpersonenverfolgung in der Corona-Pandemie unterstützen, nahmen heute ihre Arbeit auf. „Ich bin der Bundeswehr sehr dankbar. Die Unterstützung kommt angesichts steigender Infektionszahlen zur rechten Zeit. Die Soldaten sind eine große Hilfe, die erfolgreiche Arbeit unseres Gesundheitsamtes bei der Unterbrechung der Infektionsketten zu sichern und weiterzuführen“, betonte Landrätin Eva Irrgang.

Es gelte nun, gemeinsam alles dafür zu tun, um die Kontakte nachzuverfolgen und die Pandemie weiterhin wirksam zu bekämpfen. „Ich halte es vor allem für sehr erfreulich, dass die Abordnung schnell und unbürokratisch erfolgt ist. Insgesamt 30 Soldaten, die zum in der Feldwebel-Lilienthal-Kaserne in Delmenhorst stationierten Logistikbataillon 161 gehören, wurden zur Kreisverwaltung Soest abgeordnet.

Update, 9. November, 15.37 Uhr: Der erneute Lockdown stellt die Gastronomen vor eine erneute Herausforderung. Seit einer Woche sind die Restaurant, Hotels und Cafés geschlossen. Wir haben uns mal umgehört.

Update, 8. November, 8.50 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Soest ist am Sonntag weiter gesunken - aber noch nicht unter den kritischen Wert von 50. Laut Landeszentrum Gesundheit NRW lag der Wert bei 59,0 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen (Vortag: 67,9). Das ist landesweit mit Abstand die niedrigste Inzidenz. Detaillierte Zahlen - auch zu den Neuinfektionen - wird der Kreis am Montag mitteilen.

Corona im Kreis Soest: Alle aktuellen Informationen über Inzidenz, Zahlen und Entwicklungen in unserem Ticker

Update, 7. November, 14.40 Uhr: Das NRW-Landeszentrum Gesundheit hat am Samstag 24 neue Corona-Fälle gemeldet (Stand 7.11., 0 Uhr). Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Soest sinkt damit auf 67,9 (Vortag 73,2). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt unverändert bei 14. Detaillierte Zahlen veröffentlicht das Kreis-Gesundheitsamt am Samstag nicht.

Corona im Kreis Soest: 36 Neuinfektionen am Freitag - Lehrerin positiv getestet

Update, 6. November, 16.05 Uhr: Die Conrad-von-Ense-Schule musste am Freitag insgesamt 28 Schüler vom Unterricht freistellen und vorzeitig nach Hause schicken. Eine Lehrerin der Schule war im Rahmen der regelmäßig durchgeführten Testaktion positiv auf das Coronavirus getestet worden.

24 der nun in vorläufiger Quarantäne befindlichen Schüler gehören zur festen Klasse 6 der Infizierten, vier weitere stammen aus einer kleineren Lerngruppe, die die Lehrerin betreut hat. „Wir haben sofort die Eltern der betroffenen Kinder angerufen und ihnen die Situation erklärt“, sagt Schulleiterin Dorit Heine. „Die Kinder werden nun erstmal Distanzunterricht erhalten.“ Darauf sei die Conrad-von-Ense-Schule aber gut vorbereitet. „Damit mussten wir ja rechnen. Es kann ja schließlich Jeden jederzeit treffen“, sagt Heine.

Die infizierte Lehrerin klagt derweil nicht über irgendwelche Symptome, berichtet von einem milden Verlauf. Daher wird sie ihrer sechsten Klasse im Distanzunterricht auch zur Verfügung stehen.

Update, 6. November, 15.40 Uhr: Es gibt 36 neue Corona-Fälle im Kreis Soest, und zwar in Anröchte (1), Bad Sassendorf (2), Ense (1), Geseke (4), Lippetal (3), Lippstadt (10), Soest (5), Warstein (3), Welver (2), Werl (3) und Wickede (2). Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit, Stand 6. November, 14 Uhr, 1.219 (Vortag: 1.183).

Als genesen gelten 872 Menschen (Vortag: 843). 333 sind aktuell infiziert (Vortag: 326). 27 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon sieben auf der Intensivstation. 14 Personen sind im Zusammenhang mit eine Coronavirus-Infektion gestorben. Die kreisweite 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nach aktuellen Berechnungen des Kreisgesundheitsamts bei 73,2. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Von Positivfällen betroffen sind drei Schulen, und zwar in Lippstadt (2) und Geseke. Alle erforderlichen Maßnahmen wurden eingeleitet. Inzwischen liegen die Testergebnisse für die wegen eines positiven Corona-Falls geschlossene Ganztagsschule (OGS) in Werl vor: alle negativ.

Update, 6. November, 14.02 Uhr: Viele Elektro-Fachmärkte aus der Region haben wegen Corona mobile Raumluftreiniger in ihr Sortiment aufgenommen.  „Durch Corona ist die Nachfrage nach solchen Geräten überhaupt erst aufgeflammt“, berichtet Andreas Wenner von Expert Humpert in Werl.

Update, 6. November, 13.57 Uhr: Symptome gab es bislang keine, deshalb ist es den anlasslosen Tests zu verdanken, dass Vita Communis eine mögliche Corona-Infektions-Kette schnell unterbrechen konnte.

Vita Communis betreibt das Jugendhaus in Sönnern, bietet aber auch betreutes Wohnen für junge Erwachsene an. Als der Kreis Soest am Mittwoch von einer betroffenen Behinderteneinrichtung schrieb, war damit Vita Communis gemeint.

Update, 6. November, 13.10: Die Infektionszahlen in den Nachbarkreisen steigen extrem. Der Kreis Warendorf meldet seit gestern 138 Neuinfektionen, der Märkische Kreis sogar 257. Auch für den Kreis Soest werden heute höhere Werte als in den vergangenen Tagen erwartet. Die genauen Zahlen liegen zwar noch nicht vor. Aus dem Kreishaus war aber bereits zu hören, dass der heutige Wert erheblich über den gestern gemeldeten „nur“ 29 Neuinfektionen liegen könnte.

Update, 6. November, 13.01 Uhr: Eine Lehrerin der Conrad-von-Ense-Schule ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Eine Klasse, in der die Lehrerin unterrichtet hat, wurde am Freitag vorsorglich vom Unterricht freigestellt und nach Hause geschickt. Das Gesundheitsamt des Kreises prüft derzeit, inwieweit bei diesen Schülern und möglicherweise auch bei weiteren Schülern eine Quarantäne angeordnet werden muss. Das teilte die Enser Gemeindeverwaltung soeben mit.

Update, 6. November, 12.02 Uhr: Sollte es in Soest am Montag vor den Schulen durch die Initiative „Querdenken“ zu Aktionen gegen das Tragen von Corona-Schutzmasken kommen, sollen die Schulen sich bei auftretenden Problemen umgehend mit der Polizei in Verbindung setzen. Dies ist zwischen der Stadt, den Schulen und der Polizei vereinbart worden, berichtete Thomas Nübel, der Leiter der Abteilung Schule und Sport der Stadt Soest, auf Nachfrage. 

Der Hintergrund: Aufgrund verschiedener Hinweise hat das NRW-Schulministerium Schulen und Schulträger darüber informiert, dass die Organisation „Querdenken“ am Montag an 1 000 Schulen deutschlandweit Aktionen gegen das Tragen von Masken durchführen will. Demnach sollen Eltern, die Mitglied der Initiative sind oder ihr nahe stehen, Kinder und deren Angehörige auf dem Schulweg ansprechen und ihnen unwirksame Masken mit einem Logo der Initiative anbieten. Zudem soll eine CO2 Messung unter den Masken der Kinder angeboten werden, um auf die angebliche Gefährlichkeit und Unwirksamkeit der Masken hinzuweisen.

Zuletzt hat es aber auch Verwirrung um die mögliche Querdenken-Aktion gegeben. Die Initiative teilte am Donnerstagnachmittag mit, die angebliche Aktion sei nur ein Test gewesen - um die interne Kommunikation auf Lecks zu überprüfen. Das Schulministerium blieb dennoch bei seiner Warnung.

Unsere vorhergehende Berichterstattung zu Corona im Kreis Soest finden Sie hier in unserem vorhergehenden Ticker.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare