Termine ab Montag

Corona-Impfung im Kreis Soest: Schon wieder neue Jahrgänge zugelassen

Zwei Hände halten drei Schälchen mit Spritzen und Pflastern
+
Vorbereitung für die Impfung: Per Spritze werden die Vakzine verabreicht.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag bei der Corona-Impfung. Am Montag werden die nächsten Jahrgänge zur Terminvereinbarung berechtigt.

Kreis Soest - Erst am Mittwoch ist ein neuer Impfrekord aufgestellt worden. Mehr als 3000 Spritzen wurden innerhalb von 24 Stunden verabreicht.

Am Freitag (16. April) werden die Jahrgänge 1944 und 1945 zur Impfung zugelassen, am Montag (19. April) folgen bereits die Jahrgänge 1946 und 1947.

Impfung im Kreis Soest: Partnertermin

Auch bei dieser Altersgruppe besteht weiterhin die Möglichkeit, einen „Partnertermin“ mitzubuchen, also einen Termin für den oder die jeweils Impfberechtigten und eine Partnerin oder Partner - unabhängig vom Alter.

Gebucht wird über die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) unter 0800/11611702 oder www.116117.de.

Die Berufsgruppen, die derzeit impfberechtigt sind, finden Sie hier.

Nach wie vor gilt: Alle Personen, die Jahrgang 1945 (ab dem 19. April auch die Jahrgänge 1946 und 1947) und älter sind, können ihre Impftermine über die KVWL buchen.

Chronisch Erkrankte und Personen in häuslicher Pflege, die älter als 78 Jahre sind und/ oder Pflegegrad 4 oder 5 haben, werden nun über die Hausärztinnen und Hausärzte geimpft.

Wer aus beruflichen Gründen impfpriorisiert ist, kann eine E-Mail an corona-impftermin@kreis-soest.de schreiben. Hierbei sollte nicht vergessen werden, den Anlass der Priorisierung sowie Kontaktdaten zu nennen.

Impfung im Kreis Soest: Dringende Bitte

Die Geschäftsstelle des Impfzentrums bittet dringend darum, dass Bürger, die über die KVWL einen Impftermin vereinbart haben und nun an anderer Stelle geimpft wurden oder werden, den Termin im System wieder stornieren. Dies sei seitens des Impfzentrums nicht möglich, die Buchung kann nur seitens des Impflings geändert oder gelöscht werden.

Es ist so ärgerlich für alle, die dringend auf eine Impfung warten, wenn gebuchte Termine verfallen“, appelliert Mirko Hein, Leiter der Geschäftsstelle, an die Betroffenen. „Jeder sollte daran denken, den ursprünglichen Termin für andere freizugeben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare