Polizei Soest zieht Halloween-Bilanz / Über 100.000 Euro Schaden bei Unfall in Geseke

"Clowns" provozieren Ausweichmanöver auf B1 - Auto überschlägt sich!

+
Symbolbild

Geseke - Halloween-Wahnsinn im Kreis Soest! Mehrere als Clowns verkleidete Personen sind am frühen Donnerstagmorgen aus dem Straßengraben vor das Auto eines 18-Jährigen auf die B1 gesprungen, haben so ein Ausweichmanöver provoziert, in dessen Folge sich das Auto überschlug. Fahrer und Beifahrer (19) blieben zwar unverletzt, es entstand allerdings ein geschätzter Sachschaden von mehr als 100.000 Euro. Die Personengruppe flüchtete vom Unfallort - die Polizei fahndet nach diesen Personen.

Laut Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Soest von Donnerstagmittag ereigneten sich die Geschehnisse auf der B1 zwischen Eikeloh und Langeneicke am Donnerstagmorgen gegen 1.30 Uhr im Kreuzungsbereich Erwitter Straße/Mittelhäuser Weg.

"Ein 18-jähriger Fahrzeugführer aus Salzkotten befuhr zusammen mit einem 19-jährigen Beifahrer die Erwitter Straße (B1) von Eikeloh kommend in Fahrtrichtung Geseke. In Höhe des Kreuzungsbereichs Erwitter Straße /Mittelhäuser Weg sprangen plötzlich mehrere Personen aus dem Straßengraben auf die Straße. Alle waren mit Clownskostümen bekleidet. 

Bei dem Ausweichmanöver kam das Fahrzeug des Salzkotteners ins Schleudern und überschlug sich. Der hochwertige PKW der Marke Mercedes kam anschließend auf dem Dach zu liegen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von über 100.000 Euro. 

Die Insassen blieben unverletzt. Zeugen konnten den Vorfall beobachten. Die Personen im Clownskostüm entfernten sich, ohne sich zu kümmern. Gegen diese Personen wird nun ermittelt. Weitere Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiwache in Lippstadt unter 02941-9100 zu melden", so die Polizei.

Im weiteren Verlauf der Halloween-Nacht "blieb es aus polizeilicher Sicht weitestgehend ruhig. Die Polizei wurde kreisweit nur zu einigen Einsätzen entsandt, die sich in das übliche Geschehen an Wochenenden einfügen", heißt es von der Polizei.

Hemeraner zerschlägt Glasscheibe einer Soester Gaststätte

So sei es in der Nacht auf dem Soester Marktplatz zu einer Sachbeschädigung gekommen. "Ein 19-jähriger Mann aus Hemer zerschlug im alkoholisierten Zustand die Glasscheibe einer Gaststätte. Er wurde durch die Beamten der Polizeiwache Soest in Gewahrsam genommen."

Teenager hantieren in Werl und Wickede mit Feuerwerkskörpern

"In Werl und Wickede hantierten am frühen Abend Kinder und Jugendliche mit pyrotechnischen Gegenständen und belästigten damit Passanten. Sie wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben", so die Polizei.

Trunkenheitsfahrt in der Soester Innenstadt

Am frühen Donnerstagmorgen stoppten Polizeibeamte der Polizeiwache Soest dann noch einen 27-jährigen Fahrzeugführer aus Soest. "Mit über einem Promille Atemalkohol befuhr er die Soester Innenstadt. Nach der Entnahme einer Blutprobe stellten die Beamten den Führerschein sicher. Die Weiterfahrt wurde untersagt", teilen die Ermittler abschließend mit. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare