12.000 Unterschriften nötig

Ein Bürgerbegehren soll den Bücherbus des Kreises Soest retten

+
Ein Bürgerbegehren soll auch diesmal den Bücherbus retten. Der Antrag ist gestellt.

Kreis Soest - 2005 stand der Bücherbus des Kreises Soest schon einmal auf der Kippe. Damals lenkte der Kreistag nach einer Unterschriftensammlung ein, der Bus durfte seine Touren durch den Kreis fortsetzen. So oder so ähnlich wünschen es sich auch die drei Initiatoren einer neuen 2018er Initiative.

Nach dem Beschluss des Kreistages, den Bus einzumotten, haben die frühere Leiterin des Bücherbusses, Margarete Baron-Schulte aus Belecke, der Vorsitzende des Fördervereins „Robin Book“, Thomas Reimann aus Erwitte, sowie der Werler Ratsherr Reinhard Scheer (BG) beim Kreis Soest ein Bürgerbegehren angemeldet. 

Der Kreis muss nun die Kosten für die Wieder-Inbetriebnahme ermitteln – und dann sind die Initiatoren an der Reihe und müssen rund 12.000 Unterschriften von Wahlberechtigten im gesamten Kreis Soest einsammeln. Sollten Ihnen dies gelingen, wird der Kreistag erneut das Thema „Bücherbus“ behandeln. 

Falls die Ablehnung wiederholt wird, kommt es anschließend zum Bürgerentscheid. Dann müssen bei einer kreisweiten Abstimmung mindestens 15 Prozent der Wahlberechtigten „Ja“ zur Wiederaufnahme des Bücherbus-Betriebes sagen, damit die Initiative Erfolg hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare