So entstand das Feuer

Wohnhaus einsturzgefährdet: Bewohner schwer verletzt - ihm wird Brandstiftung vorgeworfen

+
Das Wohnhaus gilt als einsturzgefährdet.

Im Lippstädter Westen ist am Dienstagnachmittag ein Wohnhaus durch einen Brand zerstört worden. Ein Bewohner wurde bei dem Brand schwer verletzt, er ist mutmaßlich selbst für das Feuer verantwortlich gewesen.

Lippstadt - An der Von-Linde-Straße im Lippstädter Westen brannte am Dienstagnachmittag ein Wohnhaus. Der Brand war gegen 14.50 Uhr in einer Erdgeschosswohnung ausgebrochen und breitete sich dann rasch aus: Als die Feuerwehr wenige Minuten nach dem ersten Notruf vor Ort eintraf, stand ein Zimmer bereits in Vollbrand.

Ein Bewohner wurde bei dem Brand schwer verletzt. Er habe eigenen Angaben zufolge mit Kerzenwachs hantiert, berichtete Polizeisprecher Holger Rehbock. Der Mann habe noch versucht, das Feuer mit Wasser zu löschen - dies gelang ihm nicht mehr. Vielmehr musste er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Was für Verletzungen der Bewohner erlitt - ob Verbrennungen oder eine Rauchvergiftung - sagte die Polizei nicht.

Gegen den Bewohner wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung eingeleitet. Letzte Sicherheit, ob sein Handeln der Auslöser des Brandes war, sollen nun die Ermittlungen ergeben. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Das Wohnhaus gilt nach ersten Erkenntnissen als einsturzgefährdet.

Brand in Lippstadt: "Alle Etagen betroffen"

Laut Angaben von Feuerwehrsprecher Christian Dicke griffen die Flammen schnell auf das erste Obergeschoss und das Dachgeschoss über. "Alle Etagen waren betroffen", so Dicke. 

Das Feuer griff von der Wohnung auf den Rest des Gebäudes über.

Über die großen Wenderohre von zwei Drehleitern und mehrere Atemschutz-Trupps im Innen- und Außenangriff wurden die Flammen bekämpft. Auch das Dach musste geöffnet werden.

Brand in Lippstadt: Scheibe von Nachbarhaus platzt durch Hitze

Parallel kühlten die Einsatzkräfte ein Nachbargebäude, um zu verhindern, dass auch dieses in Flammen aufging. Die sogenannte Riegelstellung hatte Erfolg. Wie nötig sie war, wurde an einer Scheibe sichtbar: Durch die enorme Wärmestrahlung war sie bereits geplatzt.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort: Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache, der Löschzug aus der Kernstadt, der Löschzug 5 mit Einheiten aus Rixbeck, Böckenförde und Dedinghausen und der Löschzug 6 mit Einheiten aus Eickelborn, Lohe und Benninghausen. 

Brand in Lippstadt: Warnung wegen Rauches

Wegen der Rauchentwicklung wurde über die Warn-App "Nina" gewarnt: Es kam zu Geruchsbelästigungen durch Brandrauch.

Gefahr bestand der Meldung zufolge nicht, Fenster und Türen sollten dennoch geschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare