Auch sexuelle Übergriffe in Freizeitbädern im Kreis Soest

+

Kreis Soest  [Update, Mittwoch 15.05 Uhr] - In den vergangenen Tagen waren sexuell motivierte Übergriffe in Freizeitbädern bekannt geworden. Auch bei der Soester Polizei sind nun zwei Anzeigen eingegangen.

Nachdem in den überregionalen Medien über sexuell motivierte Übergriffe in Freizeitbädern berichtet worden war, wurden in der letzten Woche auch zwei Fälle von Beleidigung auf sexueller Basis / sexueller Nötigung im Kreis Soest bekannt, heißt es im Bericht der Polizei. Ein Übergriff ist dabei im Werler und Lippstädter Schwimmbad vorgefallen.

Nach weiteren Hinweisen wurde nun bestätigt, dass es sich bei dem Opfer im Werler Schwimmbad um ein minderjähriges Mädchen handelt. 

In beiden Fällen wurden die Täter noch am Tatort festgehalten, der Polizei übergeben, und Strafanzeigen gefertigt. Die Täter kommen laut Polizei aus dem nichteuropäischen Ausland.

Die Polizei möchte mit dem Hinweis auf die beiden Taten mögliche Opfer sensibilisieren und darauf hinweisen, dass sie sich umgehend vor Ort melden sollen. Um gegen die Täter vorgehen zu können, sollten sich Opfer solcher Attacken sofort bei den Angestellten der Bäder melden und die Polizei informieren. 

Besucher, die Übergriffe beobachten, sollten sich einmischen, oder andere Helfer informieren, und sich später auch als Zeugen bei der Polizei zur Verfügung stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare