Nach Ärger über Wartezeiten:

KFZ-Zulassungsstelle in Soest erhöht das Tempo

Soest - Nach viel Ärger über ewige Wartezeiten hat das stundenlange Herumsitzen in der Soester KFZ-Zulassungsstelle wohl endlich ein Ende.

Die getroffenen Maßnahmen, um die Wartezeit zu verkürzen, zahlen sich mittlerweile offenbar aus.

Die durchschnittliche Wartezeit konnte nach Angaben des Kreises Soest um weit mehr als die Hälfte verkürzt werden und beträgt nun 24 Minuten statt – wie im Vorjahr – eine Stunde und 29 Minuten. „Die Umstrukturierung der KFZ-Zulassungsstelle macht dies möglich“, erklärt Mirko Hein, Abteilungsleiter der Abteilung Bürgerdienste. Das neue Schalterkonzept soll den Kundenstrom besser lenken, hierbei werden Großkunden am Vormittag bedient und Privatpersonen bevorzugt am Nachmittag.

Hinzu kommen die sogenannten Expressanliegen: Die Abmeldung eines Fahrzeuges oder das ändern der eigenen Adresse gehören zum Beispiel dazu. Diese Angelegenheiten haben eine sehr kurze Bearbeitungszeit und können somit vorgezogen werden. Darüber hinaus wird das Personal bedarfsgerecht verteilt, um Zulassungsstellen zu entlasten, in denen zum Beispiel mehrere Mitarbeiter gleichzeitig krank werden. Zusätzlich wurden die Mitarbeiter zulassungsrechtlich geschult. Ein Fachkoordinator behandelt die organisatorischen Angelegenheiten. All diese Maßnahmen führen zu der deutlich kürzeren Wartezeit. Sollte es nun doch einmal dazu kommen, dass man eine längere Zeit in der Stelle verbringen muss, kann man das WLAN nutzen und sich an dem Snack-Automaten bedienen.

 Joachim Slomka meldet aus beruflichen Gründen immer wieder Autos an und ist somit seit Jahren ein häufiger Kunde in der Zulassungsstelle „Früher musste ich mindestens zwei bis drei Stunden warten, um ein Auto anzumelden. Mittlerweile nur noch 15 Minuten“, freut Slomka sich. Auch die Möglichkeit, sich online anzumelden, wird offenbar von den Kunden genutzt. 

„Ich finde es sehr gut, dass ich meinen Termin schon von Zu Hause aus machen kann“, erklärt Brigitte Zenner. Auf diesen Verbesserungen soll sich jedoch nicht ausgeruht werden. „Wir sind bereits zufrieden mit der Entwicklung, aber das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange“, sagt Andrea Kerkhoff, Sachgebietsleiterin der Servicestelle Kreis Soest.

 In der kommenden Zeit soll das Online-Angebot ausgeweitet werden. Fahrschulen könnten dann direkt ihre Daten der Zulassungsstelle zur Verfügung stellen, um Zeit zu sparen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare