Altglas: Abfuhr der Sammelcontainer stockt in einigen Regionen im Kreis

+
An manchen Sammelstellen stapelt sich das Altglas vor und nicht im Container.

Kreis Soest – Überfüllte Altglascontainer und rundherum haufenweise leere Flaschen: Dieses Bild bot sich in den vergangenen Tagen an vielen Sammelstellen im Kreis Soest. Zu diesen Unbilden kam es schwerpunktmäßig in Lippstadt, Lippetal oder Bad Sassendorf. 

Das Problem bestand nach Einschätzung von Nikolaus Windsheimer, Leiter Dienstleistungen bei der ESG in Soest, darin, dass die beauftragte Firma mit der Leerung der Altglascontainer nicht nachkam. Übrigens nicht zum ersten Mal innerhalb weniger Wochen. 

Vor dem Jahreswechsel häuften sich ebenfalls die Klagen über Altglascontainer, die mangels Abfuhr überfüllt waren. Die Gemeinde Bad Sassendorf sah sich im Dezember sogar veranlasst, den eigenen Bauhof in Marsch zu setzen, um die herumstehenden leeren Flaschen abzuräumen. 

Ärgerlich sei dies für die ESG und die betroffenen Kommunen, weil sie innerhalb des Dualen Systems außen vor sind, berichtete Windsheimer. Die Entsorgungsleistungen werden bundesweit ausgeschrieben, das fürs hiesige Altglasrecycling federführende Unternehmen sitzt in Mittelfranken und bekomme daher gar nicht mit, wenn die für die Abfuhr beauftragte Firma nicht hinterherkommt. 

Den Kommunen und der ESG sind Windsheimer zufolge jedoch die Hände gebunden, allenfalls könne man über Telefonate Druck machen. Daraufhin hat die für die Leerung zuständige Firma Tönsmeier der ESG gegenüber inzwischen angekündigt, man werde die Container-Standorte „nachfahren“. 

Das scheint auch insofern gefruchtet zu haben, als in Bad Sassendorf am späten Mittwochnachmittag die überfüllten Glascontainer geleert wurden. Allerdings womöglich verbunden mit dem Problem, dass andernorts die Abfuhr ausblieb. Wie Windsheimer berichtete, gab prompt am Donnerstagmorgen die Stadt Geseke Alarm wegen überquellender Glascontainer. 

Boris Ziegler, Pressesprecher der Tönsmeier-Gruppe, begründete die Probleme mit einer Grippewelle unter den Fahrern. Seit Beginn der Woche würden jedoch zusätzliche Fahrzeuge und Fahrer eingesetzt, Ende der Woche sollen die Folgen des Engpasses bereinigt sein. Probleme ergäben sich bisweilen auch in Monaten wie dem Dezember mit erhöhtem Leergutaufkommen plus schwierigen Straßenverhältnissen. „Wir bedauern das sehr“ , bekräftigte Ziegler und versprach schnelle Abhilfe. 

Keine gute Lösung ist es jedenfalls, wenn die Einwohner ihr Leergut einfach rund um die Behälter abstellen, mahnt Martin Becker von der Gemeindeverwaltung Bad Sassendorf. Die Flaschen könnten umfallen und zerspringen oder auf die Straße rollen. Dies sei mit einer erheblichen Verletzungs- oder Unfallgefahr verbunden. 

Wenn nichts mehr geht 

Überquellende Glascontainer können gemeldet werden beim Abfallservice der ESG, Telefon 02921/353111, per E-Mail an info@toensmeier.de oder kostenlos über die 0800er-Nummer auf allen Containern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.