Der "Lappen" ist schon seit Oktober weg

Alkoholisierter Autofahrer will zu Fuß flüchten - doch dann bemerkt er Polizeihündin Peppa 

+
Peppa, eine niederländische Schäferhündin, war mit im Einsatz, als die Polizei einen alkoholisierten Anröchter aus dem Verkehr zog. 

Anröchte - Ein 38-Jähriger aus Anröchte wollte bei einer Polizeikontrolle aus seinem Wagen springen und sich zu Fuß davonmachen. Da hatte er die Rechnung allerdings ohne den Polizisten und Polizeihündin Peppa gemacht. 

Ein Streifenwagen stoppte den VW Golf des 38-jährigen Mannes aus Anröchte am Dienstagabend gegen 20.25 Uhr an der Mellricher Straße, teilt die Polizei mit. 

Der Mann erschien demnach direkt nervös und wurde zunächst aufgefordert das Auto nicht zu verlassen. Plötzlich sprang er aber doch aus dem Wagen und versuchte zu Fuß zu flüchten. 

Beim Anblick von Peppa gab der Fahrer auf

Doch keine Chance: Ein Polizist konnte ihn festhalten und gegen einen Zaun drücken. Erst dann bemerkte der Mann Polizeihündin Peppa - und gab seine Fluchtpläne auf. 

Bei einem Alkoholvortest kam der Mitteilung zufolge der Wert von 1,6 Promille heraus. Den Führerschein, den der Fahrer "nicht dabei hatte", wie er sagte, konnten die Polizisten auch nicht sicherstellen. Denn den hatte der Anröchter bereits im letzten Oktober nach einer Alkoholfahrt bei der Polizei abgeben müssen. -eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare