Zwei neue Fahrzeuge und ein neuer  Raum für die Feuerwehr Ense  

+
„Großer Moment“ für Feuerwehr und Verwaltung: Erstmals wurden am Donnerstagabend im Rahmen einer Veranstaltung gleich zwei Fahrzeuge eingeweiht und offiziell übergeben.

Bremen – Hubert Wegener sprach von einem „großen Moment“ – und zwar nicht nur für die aktiven Feuerwehrmitglieder, sondern auch für den Gemeinderat und die Verwaltung. Denn in den mittlerweile 42 Jahren, in denen der Verwaltungschef die Feuerwehr in Ense begleitet, „kann ich mich nicht erinnern, dass an einem Tag zwei Feuerwehrfahrzeuge eingeweiht und offiziell übergeben worden sind“, so der Rathaus-Chef am Donnerstagabend.

Doch damit nicht genug: Im Bremer Gerätehaus wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde auch der Funk- und Führungsraum offiziell seiner Bestimmung übergeben. 

Wobei der „erste Bürger der Gemeinde“ auch unterstrich: Mit der Indienststellung der Fahrzeuge werden nicht nur die Vorgaben des aktuellen Brandschutzbedarfsplanes, sondern ferner „dringende Bedürfnisse der Feuerwehr erfüllt und ihre Leistungsstärke erhöht.“

Bei dem Gerätewagen Logistik handelt es sich um eine Ersatzbeschaffung. Allerdings, so Hubert Wegener, verzögerte sich die Auslieferung über ein Jahr, da der Aufbauhersteller „erhebliche Lieferprobleme“ gehabt habe. Eine Vertragsstrafe von 10 000 Euro sei akzeptiert worden, die von der Rechnung abgezogen wurde. „Die Kosten betragen aber immer noch 310.000 Euro“, so Bürgermeister Hubert Wegener. Die Kosten für das Mannschaftstransportfahrzeug beliefen sich auf 35.000 Euro. 

Die Extremwetterereignisse in jüngster Zeit führten bei den Feuerwehren immer wieder zu Großeinsätzen, die mit besonderen Herausforderungen in der Organisation und der Abwicklung verbunden sind. Aus diesem Grund steht für die Einsatzleitung ab sofort ein Funk- und Führungsraum zur Verfügung. Die Gesamtkosten betragen rund 40.000 Euro. „Ich hoffe, dass die neuen Fahrzeuge und der neue Raum den Einsatzkräften die Arbeit erleichtert. Für das Engagement für die Bürger der Gemeinde bedanke ich mich bei allen Feuerwehrangehörigen“, schloss Hubert Wegener seine Ansprache.

Da auf eine Übergabe der Fahrzeugschlüssel an Wehrführer Andreas Düser verzichtet werden konnte, da beide Fahrzeuge bereits genutzt werden, endete nach der kirchlichen Einsegnung der Fahrzeuge der offizielle Teil der Feierstunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare